Home / Abnehmen / Was bedeutet Schlaf für unsere Gesundheit, sowie für eine Gewichtsreduktion?

Was bedeutet Schlaf für unsere Gesundheit, sowie für eine Gewichtsreduktion?

Geht es um unser Körpergewicht, aber ebenso um unseren Hormonhaushalt, spielt überall die Schlafhygiene eine wichtige Rolle. Schließlich beeinflussen die Hormone die Fettverbrennung, bestimmten wann Fettdepots im Körper entstehen sollen und haben ebenso ein Mitspracherecht bei der Muskelerhaltung. Wer mit wenig Schlaf einen Gewichtsverlust herbeiführen möchte, könnte ebenso gut versuchen sein Smartphone non Stopp zu nutzen, ohne dieses zwischenzeitlich wieder aufzuladen.

Kämpfst Du mit Erschöpfungszuständen?

Aktuelle, wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass zu wenig Schlaf nicht nur zu Erschöpfungszuständen, Müdigkeit und miese Stimmung führen, sondern auch eine Zunahme des Körpergewichts begünstigen können. So nahmen Teilnehmer einer Studie, die weniger als fünf Stunden des Nachts schliefen 0,9 Kilogramm an Gewicht zu, während die Gruppe mit genügend Schlaf keine Gewichtszunahme verbuchen konnte.

Lesen Sie auch: Die Schlank im Schlaf Diät

Einfacher gesagt, wenn Du nicht genügend Schlaf in der Nacht bekommst, greifst Du öfter einmal zum Milchkaffee, Kaufst Dir häufiger kalorienhaltige Energy-Drinks und bestellst Dir gerne einmal ein fettiges Menü beim Lieferservice, da Du einfach müde bist. Zudem wirst wegen der bestehenden Erschöpfung weniger Sport treiben und somit am Ende wegen des Schlafmangels mehr Kilos auf die Waage bringen.

Was bedeutet Schlaf für unsere Gesundheit, sowie für eine Gewichtsreduktion?

Gestalten Sie Ihre Diät effektiver: Unser Fatburner Tipp

Dein Gehirn tankt im Schlaf auf

Nach Angaben von Experten benötigt ein jeder Mensch zwischen sieben und neun Stunden Schlaf jede Nacht. Sind Deine Nächte kürzer wird Dein Körper so viel Energie wie nur möglich aus der kurzen Schlafzeit ziehen und diese über den Tag verteilt nur bedingt wieder abgeben. Zudem führt zu wenig Schlaf dazu, dass Dein Hormonhaushalt nicht mehr richtig funktionieren kann. Vor allem die sogenannten „Hungerhormone“ Leptin, sowie Ghrelin werden dadurch stark beeinflusst. Gleiches gilt für das Stresshormon Cortisol.

  1. Leptin

Deinem Gehirn signalisiert das Hormon Leptin, dass Du Deine Mahlzeit beenden kannst. Schläfst Du hingegen zu wenig, wird dieses Hormon unterdrückt und Du isst mehr, als nötig.

  1. Ghrelin

Ghrelin dagegen signalisiert, dass genaue Gegenteil von Leptin, denn dieses Hormon gibt Meldung, wann Du essen sollst. Schlafmangel führt dazu, dass Ghrelin vermehrt ausgeschüttet wird, so dass Dein Körper permanent meint, dass Du Nahrung brauchst.

  1. Cortisol

Ist Dein Körper gestresst, führt dies zu einer erhöhten Ausschüttung des Hormons Cortisol. Hierbei handelt es sich dann um ein Signal für den Muskelabbau. Schläft Du also zu wenig, war Dein hartes Training für die Katz.

Studien konnten außerdem belegen, dass bereits vier Tage Schlafmangel ausreichen, um Deinen Körper dazu zu bewegen das Insulin nicht mehr richtig weiterzuverarbeiten. Dies wird aber dringend gebraucht, um aufgenommene Kohlenhydrate in Energie zu verwandeln. Die Intensivität von Insulin wird demnach um 30% verringert.

Vier Tipps, wie Du Deine Schlafhygiene verbessern kannst:

  1. Bringe Routine in Deinen Schlaf-, wie Wachrhythmus. Das heißt, stehe stets zur gleichen Zeit auf, beende immer zur gleichen Uhrzeit Deine Arbeit und gehe stets zum gleichen Zeitpunkt ins Bett. Der Mensch ist bekanntlich ein Gewohnheitstier und nach 14 Tagen hat sich Dein Körper an die neue Routine gewöhnt und weiß ganz genau, wann es heißt ins Bett zu gehen und müde zu werden.
  2. Lösche alle Lichtquellen und schalte auch alle Elektrogeräte aus, denn Ruhe und Dunkelheit führen dazu, dass Dein Körper das natürliche Schlafhormon Melatonin herstellt.
  3. Mit vollem Magen kann kaum ein Mensch gut schlafen, so dass Du darauf achten solltest, wann Du Deine letzte Kost zu Dir nimmst.
  4. Nehme am Abend keine koffeinhaltigen Getränke mehr zu Dir, denn dieser Wachmacher bleibt bis zu sechs Stunden in Deinem Körper und macht Dich schlaflos.

Fazit: Wer ständig zu wenig Schlaf bekommt, begünstigt eine Gewichtszunahme und fördert außerdem den Abbau seiner Muskeln. Demnach ist es ratsam, stets darauf zu achten, dass man in der Nacht genügend Schlaf erhält.

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Die 90 Tage Diät - In 3 Monaten schlank

Die 90 Tage Diät – In 3 Monaten schlank

2004 wurde die 90 Tage Diät von Mojca  Poljansek und Breda Hrobat entwickelt und mit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.