Home / All you can eat Diät

All you can eat Diät

All you can eat-Diät

Essen, was das Herz begehrt – und dabei noch abnehmen? Für viele klingt das zu schön, um wahr zu sein. Doch das soll tatsächlich gelingen – so das Versprechen der All you can eat Diät. Doch was ist da dran?

Was ist die All you can eat Diät?

Viele Diätprogramme setzen auf das Prinzip „Verzicht“.

Doch dies ist eigentlich gar nicht nötig, so Marion Grillparzer, die die All you can eat Diät entwickelt hat: Wer nämlich Kohlenhydrate und Fett richtig miteinander kombiniert, kann ebenfalls Pfunde verlieren.

  • Dabei spielt die 1/ 2/ 3 Formel eine wichtige Rolle.
  • Diese soll für ein richtiges und einfaches Zusammenstellen der Zutaten sorgen.

Wie funktioniert die All you can eat Diät?

Doch was genau besagt diese Formel? Der Teller ist dabei eine Art Torte mit insgesamt sechs Teilen. Jeder Teil darf dabei nach einer bestimmten Regel gefüllt werden.

  • So dürfen Kohlenhydrate einen Teil der Mahlzeit/ des Tellers ausmachen.
  • Aber nur Produkte wie süße Früchte, Haferflocken, Dinkelreis, Vollkornbrot und Pellkartoffeln sind erlaubt.
  • Gesunde Proteine machen zwei Teile des Tellers aus.
  • Dabei darfst Du Dich zwischen Zutaten wie Quark, Tofu, Fisch, Feta oder Ei entscheiden. Und auch Huhn ist erlaubt.
  • Die restlichen drei Teile sind für Vitalstoffe vorgesehen.
  • Konkret bedeutet dies: Gemüse, Gemüse, Gemüse!

Essen soll laut Grillparzer lebensnotwendiger Treibstoff – und keine Sünde – sein. Und natürlich auch munden! Daher sind auch Gewürze wie Zimt, Chili sowie frische Kräuter und Olivenöl und Essig erlaubt. Auch Süßen ist nicht tabu – solange es sich um 1 Löffel und um Rohrzucker, Honig und Agacendicksaft handelt

  • Drei Mahlzeiten sind dafür vorgesehen.
  • Es darf zu besonderen Anlässen aber auch mal gesündigt werden.
  • Das Festmahl am Abend sollte aber mit einer leichten Mahlzeit am Morgen wieder ausgeglichen werden.

Was sind leckere All you can eat Diät Rezepte?

Du bist neugierig geworden und möchtest Dir Inspirationen holen? Bitte sehr – hier hätten wir zwei leckere Vorschläge für Dich!

Asia-Detox-Suppe

Zutaten (für 4 Portionen)

  • All you can eat Diät
    All you can eat Diät

    1/2 Zwiebel

  • 1 Knoblauchzeh
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 1/2 kleine Süßkartoffel
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 1/2 kleiner Kopf Chinakohl
  • 1/2 Knolle Fenchel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Koriander
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 TL Paprika (edelsüß)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Stange Zitronengras
  • 1 TL Kurkuma,
  • 2 TL frischer Zitronensaft
  • Meer- oder Kristallsalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken. Petersilienwurzel unter fließendem Wasser abbürsten, in Würfel schneiden. Lauch längs aufschlitzen, unter fließendem Wasser gründlich säubern, danach in Ringe schneiden. Süßkartoffel, Fenchel, Paprika, Chinakohl putzen und waschen, in Würfel (den Chinakohl in Streifen) schneiden.

Petersilie und Koriander abbrausen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Ingwer schälen, in Würfelchen schneiden. Chili halbieren, entkernen, danach waschen und in feinste Streifen schneiden. Zitronengras putzen, waschen und in etwa 2 cm lange Stücke schneiden.

In einem großen Topf Sesamöl erhitzen. Zwiebeln, Ingwer, Knoblauch, und Chili 1 Minute andünsten. Dann Gemüse dazu geben, mit Paprika und Kurkuma bestreuen. Bei mittlerer Hitze unter Rühren 3 min anbraten.

Nun mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zitronengras zugeben, alles aufkochen lassen. Bei geringer Hitze zugedeckt ca. 15 bis 20 min köcheln lassen. Kurz vor Ende die Hälfte an Petersilie einstreuen. Den Topf vom Herd nehmen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit der restlichen Petersilie sowie dem Koriander garnieren.

Frikadellen mit Radieschensalat

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 300 g Beefsteakhack
  • 1 Ei
  • 3 EL zarte Vollkorn-Haferflocken
  • 1 EL Magerquark
  • Meer- oder Kristallsalz
  • Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Kopfsalat
  • 1 Bund Radieschen
  • 200 g Salatgurke
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 Stiele Dill
  • 2 EL Weißweinessig
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 TL geriebener Meerrettich

Zubereitung:

Das Hackfleisch, Quark, Ei und Haferflocken in eine Schüssel geben, mit Pfeffer, Salz, Pfeffer und Majoran kräftig würzen. Die Mischung gut verkneten, mit angefeuchteten Händen 4 Frikadellen formen.

In einer Pfanne 1 EL Öl erhitzen, die Frikadellen bei mittlerer Hitze beidseitig je 5 min braten. Inzwischen den Salat putzen und waschen, trocken schleudern, die größeren Blätter in grobe Stücke mundgerecht zupfen. Radieschen waschen, putzen, in dünne Scheiben schneiden. Gurke waschen, schälen, in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Dill abbrausen, Blättchen abzupfen.

Frikadellen aus der Pfanne herausnehmen,d in Alufolie einschlagen. Zwiebeln im Bratsatz andünsten, danach mit Essig und Brühe ablöschen. Alles unter Rühren aufkochen lassen. Vom Herd nehmen, das restliche Öl und Meerrettich unterrühren. Abschmecken, vorsichtig mit den Salatzutaten und den Frikadellen vermengen.

All you can eat Diät
5 (100%) 1 vote

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit All you can eat Diät ? Wer hat mit All you can eat Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht All you can eat Diät? Was essen bei All you can eat Diät, wann erste Erfolge sichtbar?