Home / Arthrose Diät

Arthrose Diät

Arthrose Diät

Die Diagnose „Arthrose“ muss man mittlerweile zum Glück nicht mehr einfach so hinnehmen. Denn diese Krankheit lässt sich gut behandeln – etwa mit der passenden Ernährung. Doch wie sieht die Arthrose Diät konkret aus? Wir stellen sie Dir in aller Ausführlichkeit vor!

Was ist Arthrose eigentlich?

Arthrose zählt zu den häufigsten Formen der Gelenkerkrankungen. Allein hierzulande sind schätzungsweise zwischen 5 und 8 Millionen Menschen von dieser Zivilisationskrankheit betroffen! Und die Tendenz ist steigend…

  • Bei Arthrose wird die Knorpelschicht immer dünner.
  • Diese Schicht dient vor allem dazu, die Gelenke zu schützen.
  • Und fungiert bei harten und plötzlichen Bewegungen als Stoßdämpfer und ermöglicht so einen reibungslosen Bewegungsablauf.

Löst sich dieser Knorpel nun stetig weiter auf, kommt es zu Verhärtungen. Und Bewegungen sind irgendwann nur noch unter großen Schmerzen möglich. Besonders häufig tritt Arthrose an Knie- und Hüftgelenken auf, aber auch Hand und Finger sowie weitere Körpergelenke können betroffen sein.

Was ist die Ursache von Arthrose?

Arthrose Diät
Arthrose Diät

Arthrose lässt sich vor allem auf eine jahrelange falsche Ernährung zurückführen, die häufig mit ungesunder Lebensweise einhergeht. Auch die erbliche Vorbelastung spielt hierbei eine große Rolle.

Doch muss diese Diagnose zum Glück nicht mehr einfach nur hingenommen werden. Denn dieser Verschleiß kann mit der richtigen Ernährung wieder korrigiert werden.

Wie entsteht Arthrose?

Arthrose entwickelt sich, wie bereits oben erwähnt, über Jahre und Jahrzehnte. Meist ist diese Krankheit eine Folge von diesen Faktoren:

Tipp: Atkins Diät

Tipp: Diät Rezepte

  • ungesunde Ernährung (Getreideprodukte wie Back- und Nudelwaren aus Weißmehl, Fertiggerichte mit viel synthetischen Lebensmittelzusätzen, tierisches Eiweiß,…)
  • Mangel an Mineralstoffen
  • viele Genussgifte (Koffein, Zucker, Alkohol,…)
  • Stress
  • unharmonisches Seelenleben
  • mangelnde Bewegung

Was ist die Arthrose Diät?

Du solltest also frühzeitig beginnen, Deine Ernährung umzustellen! Und diese auch beibehalten. Nur so kannst Du Arthrose effektiv vorbeugen und Schmerzfreiheit bis ins hohe Alter genießen. Doch wie sieht die Arthrose Diät in der Praxis genau aus?

In der Regel wird zu Beginn eine Entsäuerung durchgeführt, damit die in den Gelenken eingelagerten Stoffwechselgifte und Schlacken schnell ausgeschieden werden können. Zugleich wird der Organismus mit allen wichtigen Mineralstoffen versorgt.

Das Programm besteht aus zwei Punkten:

  1. Entsäuerung
  2. Basische Ernährung

Was passiert bei der Arthrose Entsäuerung?

Wichtig ist, dass bei Arthrose zunächst mit der Entsäuerung begonnen wird. In diesem Zuge werden Stoffwechselgifte nachhaltig entfernt. Damit dieser Prozess wirklich erfolgreich ist, muss er auf mehreren Ebenen passieren:

  • mithilfe von Basenbädern
  • mithilfe von Bitterstoffen wie basischen Kräutern
  • mithilfe von Bentonit, einer Mineralerde, die im Darm Gase, Gifte und Säuren sowie weitere schädliche Bakterien absorbiert

Zudem soll dieses Programm idealerweise gut verwertbare basische Mineralstoffe an den Körper liefern. So können die Mineralstoffreserven wieder aufgefüllt werden.

Und wie sieht der Arthrose Diätplan aus?

Wichtig ist natürlich auch eine nachhaltige Umstellung der Ernährung! Hier haben wir mal einen beispielhaften Ernährungsplan für Dich zusammengestellt:

  • Erstes Frühstück: ein Glas Wasser oder Basentee
  • Zweites Frühstück: frische Früchte nach Appetit, nach Belieben alle zwei Stunden eine zusätzliche Obstmahlzeit bis zur Mittagszeit
  • Mittagessen: Salate mit grünem Blattgemüse, Kräutern, Sprossen (am besten mit Dressing aus hochwertigen kalt gepressten Ölen, Meer- oder Kristallsalz, und/oder Zitronensaft), wahlweise mit Avocados, Nüssen und Kernen
  • Zwischenmahlzeit: eine Handvoll Mandeln, Mandelmilch
  • Abendessen: gedünstetes Gemüse mit glutenfreien Beilage wie z. B. Buchweizen, Hirse, Quinoa

Wichtig ist zudem, viel kohlensäurefreies Wasser zu trinken – mindestens 1,5 l am Tag! Auch ein frisch gepresster Gemüsesaft oder ein Basentee ist in der Hinsicht ideal.

Arthrose Diät – was darf ich essen?

Leider stehen nun so einige Lebensmittel auf dem Index. Hier haben wir Dir ein paar Nahrungsmittel zusammengestellt, die Du bei der Arthrose Diät guten Gewissens essen kannst:

Hirse: Dieses Lebensmittel weist sehr viel Silicium aus und hilft, die Knorpelmasse gut zu regenerieren. Du kannst es gekocht als Beilage verzehren oder im Sprossenmüsli oder im Salat essen.

Amaranth, Quinoa: Amaranth weist sehr viel Magnesium auf und reichlich Calcium. Du kannst es wie Reis kochen oder zusammen mit Dinkel für ein selbst gebackenes Vollkornbrot verwenden. Auch als Flakes oder in Form von Pops im Müsli schmeckt es sehr gut. Ebenfalls sehr wertvoll ist Quinoa, das auch als „Gold der Inka“ bekannt ist. Es lässt sich wie Reis zubereiten und schmeckt als Beilage vorzüglich.

Was ist bei Arthrose Diät noch erlaubt?

Grüne Smoothies sind eine perfekte Gelegenheit, um Deinem Körper etwas Gutes zu tun! Sie bestehen in der Regel aus grünem Blattgemüse, Früchten und Wasser – und das war’s auch schon. Sie lassen sich nach Belieben zusammenstellen – Du kannst Deiner Kreativität also ruhig freien Lauf lassen.

Wichtig sind nur folgende Punkte:

  • Sie sollten frisch zubereitet sein.
  • Denn so weisen sie die meisten antioxidativ wirksamen Stoffe auf.
  • Du benötigst einen leistungsstarken Mixer, damit die Konsistenz nicht zu faserig wird.

Online gibt es viele Rezepte, die Dir in der Hinsicht reichlich Inspirationen liefern! Da lohnt es sich, ein wenig zu recherchieren…

Und was ist mit Nahrungsergänzungsmitteln bei der Arthrose Diät?

Nicht immer ist es im hektischen Alltag möglich, sich täglich aufs Neue mit ausreichend Antioxidantien und Mineralstoffen zu versorgen. In diesem Fall kannst Du auf ganzheitliche und hochwertige (!) Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Sprich das am besten mit Deinem Arzt ab, so dass Du in der Hinsicht perfekt abgesichert bist.

Hier wollen wir Dir einige empfehlenswerte vorstellen (ohne Gewähr von unserer Seite):

  • Sulforaphan (BroSulfora oder Broccoraphan)
  • Astaxanthin
  • OPC

Was sollte die richtige Arthrose Ernährung noch beinhalten?

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Arthrose Diät Ernährung sind Algen! Kein Wunder, sind diese doch reich an Spurenelementen und Mineralien. Sie lassen sich zudem gut zubereiten und verleihen jedem Gericht eine sehr aromatische Note. In der Hinsicht solltest Du jedoch unbedingt auf Nummer sicher gehen und Dich für Algen europäischer Herkunft entscheiden.

  • Darüber hinaus steht reichlich Gemüse auf dem Speiseplan.
  • Dieses sollte jedoch nur kurz in ein wenig Wasser gedünstet werden.
  • Braten ist hier weniger angesagt!
  • Danach kannst Du es wahlweise mit ein wenig Kräutersalz, frischen Kräutern, Ghee oder Butter sowie hochwertigen Ölen nach Belieben abschmecken.

Auch auf Brot musst Du bei der Arthrose Diät natürlich nicht verzichten. Produkte aus Weißmehl stehen jedoch auf dem Index. Sehr viel besser ist nämlich Vollkornbrot geeignet. Also Sorten, die möglichst frei von Weizen sind. Ideal sind Dinkel, Roggen, Kamut oder auch Emmer, ein Urgetreide. Noch ein wenig hochwertiger sind glutenfreie Brote wie aus Reis, Buchweizen, Hirse oder Mais.

Du hast Lust auf Süßes? Dann greife am besten zu kleinen (!) Mengen an Trockenfrüchten sowie zu zuckerfreien und milchfreien Energieriegeln. Auch basische Kuchen gibt es mittlerweile zu kaufen oder zuzubereiten, so dass Du auch in der Hinsicht auf nichts verzichten musst.

Arthrose Diät – was ist verboten?

Auf folgende Lebensmittel solltest Du unbedingt verzichten, wenn Du keine weiteren gesundheitlichen Risiken provozieren möchtest:

  • Tierische Fette und Eiweiß: Dazu gehören neben Wurst, Eiern, Käse und weiteren Milchprodukten auch Fleisch und Fisch. Ausnahme sind hier Butter oder Ghee – diese aber auch nur in Maßen. Nach einiger Zeit und nachdem eine gewisse Besserung eingetreten ist, kannst Du wieder einige und kleinere Mengen an hochwertigen tierischen Produkten in Deinen Speiseplan integrieren – wie etwa Bio-Fleisch von Weidetieren, Bio-Eier aus Freilandhaltung sowie Fisch aus Bio-Aquakultur. Beginne hier jedoch sehr langsam und beobachte genau, wie Dein Körper darauf reagiert!
  • Herkömmliche Fette und Öle: dazu gehörten alle stark verarbeiteten Produkte. Besser sind kalt gepresstes Olivenöl nativ extra, Hanf- und Leinöl sowie Bio-Kokosöl.
  • Back- und Teigwaren mit Gluten: Dazu gehören alle Sorten, die mit Weizen zubereitet wurden.
  • Fertiggerichte und Konserven: Diese enthalten in der Regel sehr viel Geschmacksverstärker, Zusätze und Aromen – und die können einen negativen Einfluss auf Dein Wohlbefinden ausüben.
  • Zucker und Süßstoffe sowie gesüßte Produkte: Achte darauf, dass der Zuckergehalt möglichst gering ausfällt! Um das zu realisieren, kannst Du für Getränke Stevia verwenden, auch Ahorn- oder Reissirup sowie Melasse sind in geringen Mengen erlaubt.
  • Süßigkeiten, Schokolade und Trinkschokolade
  • Kaffee und Schwarztee: Leider sind auch diese Genussmittel nicht dafür geeignet, die Arthrose zu kurieren – im Gegenteil! Willst Du nicht auf Kaffee verzichten, kannst Du es mit Lupinen- oder Getreidekaffee probieren.
  • Alkohol und Nikotin: Auf diese beiden Laster solltest Du ebenfalls unbedingt verzichten, wenn Du gesund werden beziehungsweise bleiben willst! Zumal beides eine Suchtgefahr birgt, die nicht unterschätzt werden sollte.
  • Sojaprodukte: Vorsicht ist auch mit Sojaprodukten angesagt. Später kannst Du allerdings wieder kleinere Mengen an Tofu-Aufschnitt und Tofu-Würstchen zu Dir nehmen. Das Gleiche gilt auch für gebratenen Tofu.

Was gehört zu der Arthrose Diät noch dazu?

Wichtig ist zudem, auf eine ausreichende Bewegung zu achten! Optimal sind hierbei physikalische Bewegungstherapien oder Massagen, die die Muskulatur stärken und die Beweglichkeit verbessern. Häufig wird zu Beginn auch eine Dorn Therapie durchgeführt, bei welche die Lage sämtlicher Wirbel optimiert und analysiert wird.

Suche Dir am besten einen Sport aus, der Dir auch persönlich zusagt. So kannst Du sicher sein, dass Du länger am Ball bleibst. Spreche am besten auch hier mit Deinem Arzt ab, ob und wie gut der Sport für Dich geeignet ist. Zudem kannst Du mehr Bewegung auch auf „kleine“ Art und Weise in den Alltag einbauen – etwa, indem Du die Treppe anstatt dem Aufzug nimmst.

Arthrose Diät
4.5 (90%) 2 votes

Ein Kommentar

  1. Jonas Schudde

    Bei einer Arthrose Diät geht es weniger um den Aspekt von Gewichtszunahme oder -abnahme, sondern viel mehr um die Gesundheit, da bei Arthrose ja die Schwierigkeit auf den Gelenken liegt.
    Gesundes Essen ist von da an sehr wichtig, um möglichst ohne Schmerzen weiterzukommen. Die Frage was man dabei zu sich nehmen sollten ist aber etwas schwierig zu beantworten, da es von Person zu Person schwankend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Arthrose Diät ? Wer hat mit Arthrose Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Arthrose Diät? Was essen bei Arthrose Diät, wann erste Erfolge sichtbar?