Home / Diät Produkte / Diät Nahrung / Diät Drink – selber machen oder kaufen?

Diät Drink – selber machen oder kaufen?

Diät Drink selber machen - garantiert gesunde Zutaten.

Welchen Zweck erfüllt ein Diät Drink?

Essen was man will  und eine tolle Figur gleichzeitig, ist das möglich? Doch es gibt Leute die essen was und wie oft sie wollen ohne auch nur den Anschein zu erwecken zuzunehmen. Andere Leute hingegen dürfen nicht mal ans essen denken, schon zeigt die Waage eine Gewichtszunahme an. Ist doch einfach unfair, aber damit muss man leben können. Abnehmen scheint ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Gelegentlich gelingt dies auch in bescheidenem Rahmen doch die „Rückfallquote“ ist recht hoch.

Diäten, Diät-Pillen und Kapseln bringen in der Regel so gut wie nichts, kosten aber einen Haufen Geld. Abnehmen mit sportlichen Aktivitäten ist eine gute Sache, aber für sich alleine auch nicht nachhaltig und effektiv. Nahrungsumstellung heisst das Zauberwort. Wer sein Gewicht nachhaltig reduzieren möchte muss wohl gleichzeitig mehrere Massnahmen in Angriff nehmen.

Vereinfacht gesagt ist ein Diät Drink ebenfalls wie andere „Schlankmacher“ ein Nahrungsergänzungsmittel um mit weniger Nahrungsaufnahme dem Körper die Nährstoffe zu geben damit kein „Hungergefühl“ aufkommt. Die Idee ist eigentlich simpel und hilft das Gewicht zu halten aber abnehmen dürfte schwierig bis unmöglich sein. Solche Diät Drinks gibt es drinkfertig zu kaufen, aber auch als Pulverkonzentrat zu kaufen.

Was sind die häufigsten Inhaltsstoffe der Diät Drinks?

So ein fertig angerührter Diät Drink kann bis zu etwa vierzig einzelne Zutaten haben und sind für uns Normalverbraucher kaum verständlich. Die Hauptbestandteile sind jedoch Vitamine, Milcheiweiss, Sojaprotein-Isolat. Haferfaser oder Guarkermehl werden als Verdicker verwendet. Sojaöle, Nitrate und auch Emulgatoren werden ebenfalls beigemischt.

Um dem ganzen Cocktail etwas Geschmack zu geben müssen unterschiedliche Aromastoffe herhalten. Wie gesund nun diese einzelnen Zugaben wirklich sind ist wissenschaftlich noch nicht abschliessend geklärt.

Diät Drink selber machen, lohnt sich das?

Besonders gefragt sind im Augenblick Diät Drinks auf natürlicher Basis aufgebaut, also Pflanzen und Heilkräutern. Dies soll sowohl die Leber aber auch die Galle anregen einen „besseren Job“ zu machen. Die Bitterstoffe der Pflanzen sollen das Hungergefühl eindämmen.

Solche Diät Drinks sin bekanntlich nicht ganz billig. Es ist aber durchaus möglich sich seinen Drink selbst zu kreieren wobei natürlich nicht auf alle Inhaltsstoffe von industriell gefertigten zugegriffen werden kann. Also in einer abgespeckten Version aber machbar.

Zum Beispiel ein Drink mit Bananengeschmack. Eine Banane, etwa 150 Gramm Magerquark etwas Wasser und etwas Honig, alles gut mixen, das war es schon und ist keine Hexerei. Hier kann kreativ experimentiert werden, explodieren kann nichts. Oder zum Beispiel auch einen Avocado-Drink. Dazu reichen eine reife Avocado, eine Limette eine halbe Gurke und Sojamilch. Mixen und geniessen.

Ob es sich jedoch finanziell rechnet ist wieder eine andere Geschichte. Um dabei wirklich Geld zu sparen müssten wohl grössere Mengen angerührt werden. Hier stellt sich dann aber die Frage der Lagerung. Da keine Konservierungsstoffe beigegeben werden, können solche Drinks auch im Kühlschrank nicht unbeschränkt gehalten werden. Wer jedoch täglich frischen Diät Drink machen möchte warum auch nicht.

Lesen Sie auch: Diät ohne Zucker und Kohlenhydrate

Diät Drink Yokebe

Yokebe zählt zu den Marktführern im deutschsprachigen Europa, nicht weniger wie 21 verschiedene Produkte werden gelistet. Nebst den unterschiedlichen Geschmacksrichtungen gibt es eine grosse Anzahl von unterschiedlichen Inhaltsstoffen um auch allen Allergikern gerecht werden zu können.

Natürlich auch mit und ohne Zucker, aber auch mit und ohne Aromen, Farbstoffen, Konservierungsmittel, Hefe und weiteren Kriterien. Die Firmeneigene Webseite von Yokebe ist recht gut aufgebaut, übersichtlich und informativ. So ist auch eine Seite mit leckeren Kochrezepten zu finden, aber auch 20 unterschiedliche Rezepte zur Selbstherstellung von Diät Drinks.

Besonders erwähnenswert ist auch noch eine weitere Seite, hier werden Diätpläne angezeigt. Insgesamt macht die ganze Webseite einen tollen Eindruck, was etwas stört sind die Versprechungen ganz schnell ganz schnell schlank zu werden. Da dies nicht so einfach zu realisieren ist ist bekannt.

Diät Drink Almased

Auch diese Webseite dieser schweizer Firma vermittelt gleich das Gefühl selber etwas dick zu sein. Es kommt gleich ein schlechtes Gefühl auf nicht auch so schön schlank zu sein wie das Fotomodell. Das Unternehmen besteht schon seit dreissig Jahren. Der Naturheilkundler Hubertus Trouille hat dieses Unternehmen ins Leben gerufen. Seine Forschungen waren darauf ausgerichtet ein Mittel für einen besseren Stoffwechsel für seine Patienten anbieten zu können.

Es ist als Zufall zu bezeichnen, dass das Mittel das er erfunden und dann Almased genannt hat auch gleichzeitig zur Gewichtsreduktion angewendet werden kann. Studien renommierter Institute haben diese Wirkung bestätigt. Es wurde herausgefunden das Almased tatsächlich unterstützend beim abnehmen mithelfen kann. Der Körper wird gestärkt der berüchtigte  Rückfall-Effekt gemindert.

Das Unternehmen konnte seine Marktstellung erfolgreich behalten und kontinuierlich ausbauen. So ist Almased zwischenzeitlich auch in den USA, Kanada  aber auch Österreich und England zu bekommen. Almased setzt auf natürliche Rohstoffe, die in möglichst schonenden Verfahren verarbeitet werden. Das Produkt regt den Stoffwechsel an was eine gute Voraussetzung für eine Diät ist.

Auf künstliche Beigaben wie Aromen und Zucker wird bewusst verzichtet. Wie gut dieses Produkt nun in Wirklichkeit ist sei mal dahingestellt, der Erfolg gibt dem Familienunternehmen jedenfalls recht.

Diät Drink Slim Fast

Warum auch nicht, dieser Hersteller ist in den USA beheimatet. Herr S.D. Abraham brachte Anfang der 80iger Jahre ein neues Produkt auf den Markt. Mit einem riesigen Werbe und Marketing Aufwand war Slim Fast schon bald mal sehr bekannt. Die Rezeptur ist relativ simpel. Fettarme Milch wird mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert was ein Getränk mit hohem Eiweissgehalt ergibt, was durchaus als Mahlzeitersatz gewertet werden kann.

Ob dieses Produkt nun so viel besser ist wie andere darüber könnte man diskutieren. Hingegen die Marketingfirma hinter Slim Fast ist genial. Ein bekannter Basketball-Spieler hat mit Slim Fast über drei Monate stolze 30 Pfund an Gewicht verloren. Diese Erfolgsgeschichte wurde dann in TV Spots ausgeschlachtet.

Morgens eine  Slim Fast Shake, Mittags nochmals einen und Abends kann dann eine vollwertige aber ausgewogene Mahlzeit eingenommen werden. Der Erfolg stellte sich fast über Nacht ein und hat einen beispiellosen Siegeszug rund um die Welt angetreten.

Diät Drink vom Discounter, welche gibt es noch? (DM, Aldi, Rossmann)

Natürlich sind so gut wie alle Discounter ganz schnell mal auf diese Schiene aufgesprungen. Schnell wurde erkannt das diese Diät Drinks ein schnell wachsender Markt sind mit dem sich gutes Geld verdienen lässt. Allen voran natürlich Aldi Nord. Der Drogeriemarkt Rossmann führt drei verschiedene Marken im Angebot. Die meisten Produkte sind natürlich in Drogerien und Apotheken zu bekommen.

Diät Drink Test – gibt es unabhängige Erfahrungen im Internet?

Im Internet sind eine ganze Menge an Testberichten zu Diät Drinks zu finden so zum Beispiel der Ökotest. Hier haben bis auf eine Marke alle Anbieter schlecht bis ganz schlecht abgeschnitten.

Getestet wurden 16 verschiedene Marken, eine relativ unbekanntes Produkt: Doppelherz-Aktiv-Diät-Shake kam noch am ehesten mit einem „blauen Auge“ davon während die grossen der Branche wie Almased und auch Yokebe sang und klanglos untergegangen sind. Die Versprechungen der Werbungen sind nirgendwo eingehalten worden. Bemängelt werden vor allem Aromen, die Gentechnik und Chlorat.

Auch fitforfun hat zusammen mit der Verbraucherzentrale Hamburg unabhängige Tests mit acht Diät Drinks gemacht. Hier wurde jedoch nicht nur der Inhalt getestet sondern auch die Deklaration auf den Verpackungen. Keines der getesteten Produkte konnte die Erwartungen erfüllen. Bei zwei Produkten wurden sogar noch Messfehler entdeckt, Gramm und Mikrogramme wurden verwechselt.

Focus Online konnte auch nicht überzeugt werden. Hier wurden 16 Diät Drinks unter die Lupe genommen mit sehr bescheidenen Noten für die Hersteller. Lediglich vier der 16 getesteten Produkte konnten sich halbewegs behaupten, der grosse Rest war absolut ungenügend bewertet worden, darunter auch wieder die Marktführer Almased und Yokebe. Bemängelt wurde wie immer der hohe Anteil von Schad – und – Süssstoffen, künstlich hergestellte Aromen Gen-Soja aber auch die schlechte Kundeninformation wurde gerügt.

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Ist Erythrit der neue Wunderzucker?

Ist Erythrit der neue Wunderzucker?

Inzwischen ist es fast schon Gang und Gebe, dass stetig neue Zuckeralternativen in den Handel …

2 Kommentare

  1. Manuuh45

    Ich habe von selbst schon mit diesen Diät Dingern aufgehört, denn laut Werbung heißt es ja immer, das eine Mahlzeit mit einem Shake ersetzt werden soll. Tja leider funktioniert das nicht wirklich, denn wenn man das Mittag wirklich mit einem Shake ersetzt, dann schiebt es man sehr lange Hunger und überlebt das Abendbrot nicht mehr. Sehr kontraproduktiv meines Erachtens nach. Auch ist der Geschmack für diese Mahlzeiten nicht gerade.. toll.

  2. Misha T.

    Wenn man das hier so liest, dann bleibt einem wohl nichts anderes übrig als sich die Drinks selber zu machen. Ich finde es geradezu erschreckend, das die Diät-Industrie, bzw der Markt immer wieder mit solchen Schlagzeilen (welche nicht positiv sind) auftauchen. Man bezahlt einen Haufen Geld für… nun ja eigentlich gar nichts.
    Umso tragischer ist es das man so gesehen auch nicht darauf verwiesen wird, und es scheinbar immer noch viel zu viel Leute (mich eingeschlossen) gibt, die sich von Werbung und tollen Versprechen manipulieren lassen und dieses Zeug kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.