Home / Dr. Pape Diät

Dr. Pape Diät

Was ist die Dr. Pape Diät?

Bei einer Diät auf die geliebte Schokolade und kohlenhydratreiche Speisen wie Nudeln oder Brot verzichten?

Für die meisten eine echte Herausforderung! Da ist die Dr. Pape Diät perfekt – erlaubt sie einem jedoch, soviel Kartoffeln, Reis, Chips und Co. zu essen, wie man will. Doch kommt es dabei auf den Zeitpunkt an! Das klingt natürlich verheißungsvoll.

Doch kann die Dr. Pape Diät ihr „schlank im Schlaf“ Versprechen auch wirklich halten? Wir haben dieses Ernährungskonzept einer genauen Überprüfung unterzogen!

Was ist die Dr. Pape Diät?

Von der „Schlank im Schlaf“ Methode hast auch Du vielleicht schon mal gehört. Kein Wunder, hat dieses Diätprogramm doch einen großen Bekanntheitsgrad erlangen können – und erfreut sich einer sehr hohen Beliebtheit!

  • Kein Wunder, lockt sie doch mit dem Versprechen, alles, aber auch wirklich alles, essen zu dürfen.
  • Und dabei abzunehmen.

Ein saftiges Steak, ein cremiger Kartoffelsalat, ein großes Stück Kuchen – all das ist erlaubt. Wie also, fragt sich nun manch einer, soll das Abnehmen dann überhaupt funktionieren? Wenn man auf nichts verzichten muss? Was ist der Trick bei dem Ganzen?

Die besten Ratgeber zur Dr. Pape Diät im Onlineshop Nr.1 !

Bestseller Nr. 1
Dr. Pape Diät
81 Bewertungen
Schlank im Schlaf für Frauen: Wie Frauen wirklich abnehmen (GU Diät & Gesundheit)
  • Detlef Pape, Anna Cavelius, Angelika Ilies
  • GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 4 (14.12.2013)
Bestseller Nr. 2
Dr. Pape Diät
23 Bewertungen
Schlank im Schlaf: Das Basisbuch. Die revolutionäre Formel: So nutzen Sie Ihre Bio-Uhr zum Abnehmen
  • Detlef Pape, Anna Cavelius, Angelika Ilies, Rudolf Schwarz, Elmar Trunz-Carlisi, Helmut Gillessen
  • GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 3 (13.12.2014)

Wie funktioniert die Dr. Pape Diät?

Dieses Konzept ist perfekt für alle, die viel und auch gerne essen. Und die sich schwer tun, auf all die Köstlichkeiten zu verzichten, die ein so großer Genuss sind. Die es lieben, Essen zu zelebrieren, für die ein Stück Kuchen ein fast schon sinnliches Erlebnis ist.

Und für all jene, die bei anderen Diäten an den zu strikten Vorgaben in Sachen erlaubte Lebensmittel gescheitert sind. Diese sollten sich die Dr. Pape Diät ruhig mal näher ansehen. Doch wie funktioniert dieses Konzept denn eigentlich?

  • Bei dieser Diät spielt der Insulinhaushalt eine sehr große Rolle.
  • Zugleich liegt dem Konzept folgende Überlegung zugrunde: Wenn man Kohlenhydrate zu sich nimmt, wird ein Prozess im Stoffwechsel in Gang gesetzt.
  • Dieser wiederum schränkt die Fettverbrennung ein.
  • Wer jedoch eiweißreiche Kost zu sich nimmt und die Zufuhr an Kohlenhydraten einschränkt, der regt den Fettabbau an.
  • Und diesen Umstand macht die Dr. Pape Diät sich zunutze.

Dennoch kann man dieses Konzept nicht als eine Low Carb Diät bezeichnen – eine Diät also, die auf wenig bis kaum Kohlenhydrate setzt. Vielmehr lässt sie sich unter Trennkost einordnen. Denn nur zu bestimmten Zeiten sind auch bestimmte Nahrungsmittel erlaubt.

Was ist ist Dr. Pape Diät Anleitung?

Um Dir schon mal einen besseren Überblick zu verschaffen, haben wir hier die wichtigsten Punkte stichpunktartig zusammengefasst:

  • morgens Kohlenhydrate, kein Eiweiß, kein Fett
  • mittags gemischte Kost
  • abends viel Eiweiß und Salat und/oder Gemüse, keine Kohlenhydrat
  • keine Zwischenmahlzeiten
  • Sport treiben (am besten abends)
  • Zwischen den Mahlzeiten sollten mindestens fünf Stunden liegen.
  • Das Abendessen sollte nicht frühestens um 17 Uhr eingenommen werden.
  • Tipp: Diät Rezepte

Wie kompliziert ist die Dr. Pape Diät?

Du siehst: Diese Diät ist eigentlich recht einfach. Zwar hat sie eine etwas kompliziertere wissenschaftliche Grundlage. Doch allgemein lässt sie sich gut durchführen und in den Alltag integrieren.

Das war aber noch längst nicht alles:

  • Bei dieser Diät gibt es keinerlei Mengenvorgaben.
  • Du kannst so lange essen, bis Du auch wirklich satt bist.
  • Dabei ist es egal, um welche Mahlzeit es sich handelt.

Wichtig ist natürlich, dass Du nicht das Gefühl hast, Du bist kurz vorm Platzen. Daher unser Tipp: Esse langsam und bewusst. Setze Dich wirklich hin, statt im Vorbeigehen „mal schnell“ was zu Dir zu nehmen. Das hilft Dir dabei, genau den richtigen Moment abzupassen!

Wie kann die Ernährung durch die Dr. Pape Diät noch verbessert werden?

Eine jede Diät hat ein eigenes Erfolgsgeheimnis. Bei diesem Konzept hilft das Insulin dabei, endlich das ersehnte Gewicht zu erreichen! Dabei wird auch der persönliche Biorhythmus mit berücksichtigt. Und dabei unterstützt, während der Nacht so viel Fett wie möglich zu verbrennen.

Tipp: Stoffwechseldiät

Dabei macht sich die Dr. Pape Diät folgende Umstände zunutze:

  • Insulin wird dann produziert, wenn Kohlenhydrate verspeist werden.
  • Doch sorgt es leider dafür, dass weniger Fett verbrannt wird.
  • Am besten gelingt der Fettabbau, wenn wir nachts schlafen.
  • Und deshalb soll der Insulinspiegel bei der Dr. Pape Diät abends so gering wie möglich gehalten werden.
  • Die Folge: Die Fettverbrennung wird im Schlaf effektiv angekurbelt!

Was darf man essen bei der Dr. Pape Diät?

Dr. Pape Diät
Dr. Pape Diät

Wie bereits erwähnt: eigentlich alles! Unser Körper braucht nun mal Kohlenhydrate, um Energie für all die täglichen Aktivitäten zu haben. Und deshalb sollten wir sie ihm auch nicht vorenthalten!

Bei der Dr. Pape Diät gibt es daher kein Verbot für Kartoffeln, Reis, Brot und Co. Wichtig ist vielmehr, WANN sie gegessen werden!

Und was ist mit dem Sättigungsgefühl bei der Dr. Pape Diät?

Viele von uns haben verlernt, auf die Signale unseres Körpers zu hören – in diesem Fall das Sättigungsgefühl. Wann ist der richtige Zeitpunkt, den Teller weg zu schieben? Viele von uns haben sich dieses Gefühl schlicht und einfach abtrainiert. Und erkennen daher viel zu spät, dass sie eigentlich nichts mehr brauchen.

Die Folge: Es wird sehr viel mehr gegessen als eigentlich sinnvoll. Und dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Waage die Quittung anzeigt!

Doch wie kannst Du lernen, dieses Sättigungsgefühl zu erkennen? Hier ein paar Tipps von uns:

  • Esse so lange, bis Du Dich leicht gefüllt fühlst
  • Esse auf keinen Fall bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Magen zu schmerzen beginnt.
  • Nimm Dir Zeit für Deine Mahlzeit.
  • Und genieße sie in Ruhe und bewusst!

Zudem solltest Du „keine Mengenangabe“ nicht als Freibrief verstehen, jetzt endlich übermäßig essen zu können. Denn Du sollst wirklich nur so viel Essen, in welchem Maße Du hungrig bist!

Was sagt die Dr. Pape Diät Tabelle / Diätplan?

Hier haben wir mal drei Tage mit der Dr. Pape Diät exemplarisch für Dich aufgeschrieben:

1. Tag 2. Tag 3. Tag
Frühstück (um 7 Uhr) 3 Brötchen, dazu Marmelade Eine großes Schüssel Müsli mit Saft (keine Milchprodukte) 3 Brötchen, dazu Honig
Mittagessen (um 12 Uhr) Schnitzel mit Bratkartoffeln, dazu Salat; zum Nachtisch Joghurt Nudelsalat mit Gemüse und Hühnchen; zum Nachtisch ein Stück Kuchen Lachsfilet mit Erbsen und Reis; zum Nachtisch Obstsalat
Abendessen (um 17 Uhr) Frikadellen, dazu grüner Salat Eiweißbrot mit Tomate und Schinken Grillhähnchen mit Paprikagemüse

Wie sieht das Dr. Pape Frühstück aus?

Beim Frühstück sollte strikt auf eiweißhaltige Lebensmittel verzichtet werden. Das bedeutet: Keine Eier, keine Milchprodukte wie etwa Quark, Käse oder Joghurt. Und auch der Kaffee darf nicht mit Milch getrunken werden! Butter steht ebenfalls auf dem Index, das Gleiche gilt für Käse. Stattdessen wird Saft zum Müsli empfohlen.

  • Der Fokus liegt bei dieser Mahlzeit auf Zucker und Kohlenhydraten.
  • So soll der Körper für den bevorstehenden Tag fit gemacht werden.

Wie sieht das Dr. Pape Mittagessen aus?

Mittags liegt der Fokus auf Kohlenhydraten und Eiweiß. Die Mischung sollte dabei in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen, also 1:1. Also ein Kartoffelsalat mit Mayo oder Nudeln mit Salat und Lachs. Wichtig: Das Mittagessen sollte bis spätestens 16 Uhr eingenommen werden!

Wie sieht das Dr. Pape Abendessen aus?

Ab 17 Uhr kannst Du dann zu Abend essen. Die wichtigste Regel hierbei: Es gibt keine Kohlenhydrate! Das bedeutet: Nudeln, Brot und Co. sind verboten. Nur Gemüse, Salat und Eiweiß sollten jetzt verzehrt werden.

  • Denn Eiweißbrot, Sojaprodukte, Fleisch, Eier und Fisch sorgen für einen niedrigen Insulinspiegel.
  • Und dies wiederum kurbelt die Fettverbrennung an.

Wer hat Erfahrung mit der Dr. Pape Diät?

Die Erfahrungen haben gezeigt: Durch die abwechslungsreiche Kost auf dem Speiseplan wird einem nicht so schnell langweilig. Das macht es natürlich angenehmer, diese Diät auch wirklich durchzuziehen. Ganz zu schweigen davon, dass wirklich sämtliche Nahrungsmittel erlaubt sind! Aber lassen wir mal zwei Teilnehmer zu Wort kommen:

Susanna, 35:

„Eine Zeit lang war es bei mir sehr stressig im Job gewesen. Ich habe mich dann immer selbst dabei ertappt, wie ich zu Schokolade und Keksen gegriffen habe – zwischendurch, ohne es wirklich zu bemerken. Und abends, vor dem Fernseher, war es dann nicht anders.

Naja, ich habe dann so einiges zugelegt. Und mich recht unwohl dabei gefühlt. Der Plan war daher klar: Die Kilos müssen weg!

Über eine Freundin habe ich dann von der Dr. Pape Diät gehört. Das Konzept fand ich sehr gut. Zumal ich weiß, dass ich mich schwer damit tue, auf bestimmte Leckereien zu verzichten. Die Schokolade beispielsweise, die gehört für mich einfach mit dazu.

Ich habe dann auch gleich damit begonnen. Am Anfang blieben die Erfolge aus oder waren nicht so groß, wie ich gedacht hatte. Der Grund? Weil ich einfach noch mehr gegessen habe, als ich eigentlich gebraucht hätte. Über den Sättigungspunkt hinaus, also. Und ich habe mich nicht sehr viel bewegt, obwohl das ja ebenfalls erwünscht ist.

Meine Motivation war dann also ziemlich im Keller. Die Waage ging zwar ein wenig nach unten – aber doch nicht so, wie ich es mir gewünscht hätte. Erst durch das Weglassen von wirklich kalorienreichen Speisen habe ich es geschafft, die ersehnten fünf Kilo abzunehmen.“

Marie, 41:

„ Mit meiner Figur habe ich mich schon längere Zeit nicht mehr wirklich wohlgefühlt. Vor allem der Bauch! Das wollte ich endlich mal ändern. Und die Sache angehen! Im Internet habe ich dann von der Dr. Pape Diät gelesen. Und gedacht: ‚Das probierst Du jetzt einfach mal aus.‘

Ich fand es zunächst etwas schwierig, die Essenszeiten einzuhalten. Und diese Diät in den Alltag zu integrieren. Stand beispielsweise eine Einladung bei Freunden an, musste ich immer herumrechnen, wann ich nun essen darf und wann nicht.

Ansonsten fand ich die Regeln aber gut. Und das hat mich endlich mal motiviert, mich für das Fitnessstudio anzumelden – besonders das mit dem Sport hat sehr gut geklappt.

Morgens das Eiweiß wegzulassen, ist mir aber sehr schwer gefallen. Vor allem die Milch im Kafefe, die gehört für mich einfach dazu. Und Saft und Müsli – naja, da bin ich kein so großer Fan von. Aber für die Zeit war es schon okay.

Ich habe dann auch tatsächlich einiges an Kilos abgenommen. Auch, wenn es ein wenig länger gedauert hat, als ich gehofft hatte. Gut ist, dass man hierbei auf nicht allzu viel verzichten muss. Ich hatte also auch nicht das Gefühl, ich müsste jetzt unbedingt vier Tafeln Schokolade hintereinander essen, wie das bei manch anderen Diäten der Fall war. Das ist schon gut!

Schwierig fand ich es nur, zu erkennen, wann ich wirklich satt bin. Das braucht wirklich etwas Übung! Insgesamt bin ich jedoch zufrieden – das ist sicher eine Diät, die man weiterempfehlen kann.“

Was ist mit dem Sport bei der Dr. Pape Diät?

Wie Du vielleicht schon herauslesen konntest, ist der Sport eine weitere wichtige Säule bei diesem Ernährungskonzept! Das gilt besonders für all jene, die sich eher als Couchpotatoe denn als Sportskanone bezeichnen würden.

  • Optimal ist es, Sport zwischen 18 Uhr und 20 Uhr zu treiben.
  • So kannst Du die Fettverbrennung noch einmal extra vor dem Schlafen ankurbeln.

Keine Sorge: Du musst nicht gleich mit einem Marathonlauf beginnen. Für den Anfang reichen auch kleinere Schritte! Etwa, ein wenig mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Konkret bedeutet dies:

  • Die Treppe anstelle des Lifts nehmen.
  • Mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zum Einkaufen zu fahren.

Und ein leichtes Ausdauertraining in das wöchentliche Programm zu integrieren. Optimal in diesem Zusammenhang sind etwa Joggen, Walking oder Schwimmen. Und/oder ein leichtes Muskeltraining, das ebenfalls für einen straffen und schlanken Körper mit wenig Fettpölsterchen sorgt.

Du sollst es dabei nicht gleich übertreiben. Hast Du Dich vorher kaum bewegt und gehst beziehungsweise rennst dann gleich von 0 auf 100, dann tust Du Deinem Körper nichts Gutes! Im Gegenteil, Du riskierst Verletzungen und körperliche Belastungen.

Ganz zu schweigen von dem Überdruss, der ebenfalls schnell entstehen kann. Daher: Schraube Deine Erwartungen in der Hinsicht erst einmal herunter. Setze Dir kleine Ziele für Etappen, die sich gut erreichen lassen. Wichtig ist, dass Du Spaß dabei hast! Und den Sport nicht als Zwang ansiehst, der nun auch noch gemacht werden muss. Sport sollte immer auch der Entspannung dienen – besonders nach einem langen Tag im Büro.

Dich motivieren und Dir Freude bereiten. Und nicht bloß Mittel zum Zweck sein. Suche Dir daher eine Sportart, die Dir WIRKLICH Spaß macht. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Du auch nach der Diät noch am Ball bleibst – im wahrsten Sinne des Wortes.

  • So sind die einen eher Teamplayer und haben viel Freude an Ballsportarten mit der Mannschaft.
  • Andere wiederum ziehen lieber alleine im Schwimmbecken ihre Bahnen.
  • Oder legen eine lange Laufrunde ein.

Überlege Dir daher genau, welche Sportart für Dich am besten geeignet sein könnte. Wichtig: Sie sollte sich auch gut in den Alltag integrieren lassen und nicht allzu viel Umstände bereiten! Denn wer erst einmal zwei Stunden fahren muss, um in die Halle zu können, der muss sich teilweise schon sehr überwinden.

Auch wenn aller Anfang schwer ist: Es lohnt sich, den inneren Schweinehund zu überlisten! Und vom gemütlichen Sofa aufzustehen. Du wirst Dich besser fühlen und auch Dein Körper dankt es Dir. Und im Laufe der Zeit wird es zu solch einer festen Gewohnheit, dass Du das Sport treiben gar nicht mehr infrage stellst. Sondern es einfach tust…

Was sind die wichtigsten Dr. Pape Diät Regeln?

De Zeitplan ist hier das Entscheidende! Und Kohlenhydrate, Eiweiß und Co. wirklich nur dann zu essen, wenn sie auch auf dem Plan stehen. Hier noch mal die wichtigsten Regeln bei der Dr. Pape Diät für Dich zusammengefasst:

  1. Bewegung, Bewegung, Bewegung! Wie bereits erwähnt, musst Du Dich nicht bis zur Erschöpfung verausgaben. Doch ein wenig mehr Sport schadet nicht – am besten regelmäßig! Idealer Zeitpunkt hierfür ist abends – das kurbelt die Fettverbrennung vor dem Schlafen nämlich noch mal mehr an.
  2. Optimal ist es, möglichst früh zu Abend zu essen. Kohlenhydrate sind hier weniger angesagt – je weniger, desto besser! Das sorgt dafür, dass abends nur sehr wenig an Insulin ausgeschüttet wird. Und dass das Wachstumshormon Somatropin seine Arbeit, also seinen Beitrag zur Fettverbrennung, leisten kann!
  3. Wichtig ist zudem, ausreichend zu schlafen. Achte darauf, Dich nicht allzu sehr anzustrengen und Dir bewusste Momente der Entspannung zu gönnen. Denn auch zu wenig Schlaf und die Stresshormone können das Übergewicht fördern!
  4. Es sind nur drei Mahlzeiten am Tag erlaubt. Snacks zwischendurch sind also tabu! Zudem solltest Du die Pause von mindestens fünf Stunden einhalten, die zwischen den Mahlzeiten liegen. So kann sich Dein Insulinspiegel wieder beruhigen!
  5. Achte auf Deinen Sättigungspunkt – und darauf, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig zu essen.
  6. Wichtig ist es außerdem, genügend zu trinken. Zwei Liter Flüssigkeit täglich sind ideal! Besser sind allerdings ungesüßte Tees oder Kaffee sowie natürlich Wasser. Limonaden und Alkohol, die von Haus aus sehr viel Zucker enthalten, sollten hingegen eher in Maßen genossen werden.
  7. Setze auf Vollkornprodukte sowie pflanzliche und ungehärtete Fette. Diese sind nämlich allemal besser als Frittierfett und Weißmehlprodukte!

Und was ist mit Fertigmahlzeiten?

Theoretisch wären sie bei der Dr. Pape Diät natürlich erlaubt. Wir raten Dir dennoch eher davon ab – mit gutem Grund. Denn Fertigmahlzeiten enthalten eine ganze Reihe an Zusatzstoffen und künstlichen Aromen – das lässt sich schon gut auf der Packung nachlesen. Das bedeutet: viel Zucker und viele versteckte Fette!

  • Das gilt nicht nur für Fertigsaucen und Tiefkühlgerichte.
  • Sondern auch für Dosensuppen und weitere Fertigprodukte.

Eine Ausnahme bildet natürlich Gemüse und Obst aus dem Tiefkühlfach. Diese sind bei der Diät in jedem Fall erlaubt und können ohne schlechtes Gewissen genossen werden.

Auch vor Light-Produkten solltest Du Dich in Acht nehmen. Zwar scheinen diese auf den ersten Blick hin weniger Fett und/oder Zucker zu enthalten. Doch verleiten sie einen dazu, noch etwas mehr davon zu essen. Weil sie vermeintlich gesünder sind. Wirklich helfen tun sie beim Abnehmen jedoch weniger, wie diverse Studien gezeigt haben!

Was sind die Vorteile der Dr. Pape Diät?

Im Folgenden haben wir die Vorteile dieses Konzepts noch einmal für Dich aufgeschrieben:

  • Lästiges Kalorienzählen entfällt.
  • Diese Diät ist reich an gesundem Obst und Gemüse.
  • Sie ist insgesamt recht abwechslungsreich.
  • Die Struktur der Diät ist schön einfach gehalten und daher leicht zu verstehen sowie umzusetzen.
  • Sport und Bewegung sind wichtige Faktoren.
  • Alle Lebensmittel sind grundsätzlich erlaubt, was die Gefahr von Heißhungerattacken senkt.

Was sind die Nachteile der Dr. Pape Diät?

Doch natürlich gibt es auch einige Nachteile! Welche das sind? Siehe hier:

  • Fünf Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten können sehr, sehr lang sein.
  • Man muss bei dieser Diät schon ein ausgewiesener Frühstücksmensch sein.
  • Ein frühes Abendessen ist nicht immer mit dem beruflichen Alltag zu vereinbaren.
  • Soziale Verpflichtungen können bei dieser Diät ein gewisses Problem darstellen.

Was ist unser Dr. Pape Diät Fazit?

Diese Diät beruht auf der Kernaussage, dass Abnehmen vor allem durch das strikte Trennen von Eiweiß und Kohlenhydraten eintritt. Das stimmt so natürlich nicht – vielmehr kommt es auch auf die Menge an! Insgesamt erweist sich also auch hier: Nur durch Bewegung in Kombination mit einer Kalorienreduktion lässt sich das ein oder andere Kilo verlieren.

Positiv ist, dass die Diät recht abwechslungsreich gehalten ist. Zugleich sind explizit alle Lebensmittel erlaubt. Das beugt Heißhungerattacken vor. Doch andererseits kann diese Freiheit auch den ein oder anderen überfordern!

Man braucht also schon einiges an Selbstdisziplin. Und man sollte bereit sein, Sport zu treiben und das regelmäßig! Denn eine ausreichende Bewegung ist ebenfalls eine wichtige Säule dieses Ernährungskonzepts.

Die recht langen Pausen zwischen den einzelnen Mahlzeiten können ebenfalls ein gewisses Problem darstellen. Der Ess-Rhythmus ist für manch einen mit Sicherheit ungewohnt und auch nicht leicht einzuhalten. Das gilt nicht nur für Frühstücksmuffel, sondern auch für alle Schnellverbrenner!

Für wen diese Diät also geeignet ist? Besonders für all jene, die sich gerne bewegen und auch einiges an Disziplin mitbringen. Und die, nicht ganz unwichtig, bereit sind, ihre bisherigen Essgewohnheiten zu hinterfragen und das Ernährungsverhalten umzustellen!

Was nun letzten Endes die Gewichtsreduktion bewirkt – ob die geringere Kalorienzufuhr und die vermehrte Bewegung, die strikte Trennung von Kohlenhydraten und Eiweiß – und in welchem Maße, das bleibt unklar. Fest steht: Allein vom Schlafen und dem Einhalten der Pausen zwischen den Mahlzeiten werden die Kilos leider nicht purzeln. Vielmehr kommt es eben auch auf die weiteren, begleitenden Faktoren an! Wer nämlich so weiter schlemmt wie bisher, muss sich nicht wundern, wenn die Erfolge ausbleiben.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Dr. Pape Diät ? Wer hat mit Dr. Pape Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Dr. Pape Diät? Was essen bei Dr. Pape Diät, wann erste Erfolge sichtbar?