Home / Diät Fertiggerichte

Diät Fertiggerichte

Diät Fertiggericht aus der Mikrowelle

Du möchtest eine Diät mit Fertiggerichten machen? Du weißt nicht, ob das produktiv ist und ob es beim Abnehmen wirklich hilft? Andererseits wäre es der einfachste und schnellste Weg zum Erfolg? Dann werden wir dich genau darüber aufklären, ob sich Diät Fertiggerichte lohnen, oder eben nicht.

Abnehmen – mit Fertiggerichten? Das klingt viel zu schön, um wahr zu sein, wie wohl die meisten nun denken. Doch ist eine Diät mit Fertiggerichten wirklich möglich? Und wie viele Kalorien haben die beliebten Klassiker überhaupt? Wir haben alle wichtigen Infos!

Fertiggerichte – ja oder nein?

Einfach und ohne große Mühe eine leckere Mahlzeit auf den Tisch bringen – und das innerhalb kürzester Zeit! Das ist das Versprechen der Fertiggerichte. Kein Wunder, dass die Mehrheit der Deutschen mindestens einmal die Woche zu dieser Art von Mahlzeiten greift. Häufig nicht ohne schlechtes Gewissen – sind sie doch der Ansicht, dass diese Gerichte zahlreiche Kalorien enthalten und nicht wirklich gesund sind.

Mit Diät Fertiggerichten abnehmen?

Doch können wir Dich an dieser Stelle beruhigen: Fettig und kalorienreich muss nicht immer sein! Denn mittlerweile gibt es auch eine ganze Reihe an Diät Fertiggerichten, die im Supermarkt erhältlich sind. Wie beispielsweise Asienpfannen oder Hähnchen mit Gemüse und Reis – die Auswahl ist in der Hinsicht bemerkenswert groß! Und so sollte eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Das große Manko dabei ist allerdings: Du hast keinerlei Einfluss auf die Zusammenstellung der Zutaten und natürlich deren Auswahl! Und so sind häufig zahlreiche Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und weitere Zusätze mit enthalten – ein Blick auf die Packungsangabe kann hierbei schon eine gewisse Ernüchterung bringen.

Nicht zuletzt empfinden viele den Geschmack als etwas, sagen wir „ausbaufähig“. Und würzen erst einmal kräftig nach, bis der Teller bei ihnen auf den Tisch kommt.

Tipp: Fit feelgood Diät

Tipp: Weitere Rezepte

Was bringen Weight Watchers Fertiggerichte?

Weight Watchers, Brigitte, Du Darfst und Co: All diese Fertiggerichte sind immer wieder häufig in der Werbung zu sehen. Und versprechen einen Top Genuss mit ganz wenigen Kalorien. Auch hier gilt allerdings: Man sollte schon sehr genau hinsehen!

  • Zum einen sind die Produkte häufig recht teuer.
  • Und enthalten einiges an künstlichen Zusätzen.
  • Ob sie jedoch wirklich zum Abnehmen mit beitragen, hängt von diversen Faktoren ab.

Diät Fertiggerichte – was beachten?

Wir raten Dir, nicht ausschließlich auf Fertiggerichte zu setzen, um abzunehmen – ob nun light oder nicht. Denn bei einer Diät kommt es auch immer auf den Lerneffekt drauf an – und darauf, ob Du Deine Ernährung auch langfristig umstellen kannst.

Das ist dringend empfehlenswert, um wirklichen Abnehmerfolg zu erleben. Und das mühsam erreichte Traumgewicht auch halten zu können!

  • Du solltest Dich daher schon ein wenig mit gesunder und ausgewogener Ernährung auseinander setzen.
  • Und versuchen, mindestens zwei Mal in der Woche zu kochen.

Du wirst sehen: Kochen kann Spaß machen – und ein wahrhaft sinnlicher Genuss sein! Ganz zu schweigen davon, dass allein DU bestimmst, was in den Topf oder in die Pfanne darf und was nicht. Und mit viel Liebe gekocht, schmeckt es gleich noch einmal besser.

Diät Fertiggerichte – und was ist mit dem Sport?

Gesunde Ernährung ist natürlich das eine. Nicht minder wichtig ist eine ausreichende Bewegung! Versuche daher, möglichst viel Sport zu treiben – zum Beispiel fünfmal in der Woche eine halbe Stunde leichtes Ausdauertraining (wie etwa Joggen, Radfahren oder Walken). Auf diese Weise kurbelst Du ebenfalls effektiv die Fettverbrennung an. Und bringst Deinen Stoffwechsel auf Trab!

  • Suche Dir am besten eine Sportart, die Deinen persönlichen Vorlieben entgegenkommt.
  • So fällt es Dir leichter, Dich zu motivieren.
  • Und über eine längere Zeit gesehen weiterzumachen.

Kopf hoch: Auch wenn es die ersten Male reichlich Überwindung kostet, vom bequemen Sofa aufzustehen: Es wird immer leichter! Und nach einigen Trainingseinheiten ist es Dir fast schon in Fleisch und Blut übergegangen. Also: Besiege Deinen inneren Schweinehund – Du wirst es nicht bereuen!

Eine Diät mit Fertiggerichten – was sollte beachtet werden?

  • Es ist wichtig, dass bei den Fertiggerichten auf bestimmte Produktinformationen geachtet wird. Dazu gehört der Anteil an Kalorien. Ebenso sollte auf Eiweißgehalt, Fettgehalt, Zuckergehalt, Kohlenhydrate und Spurenelemente geachtet werden. Wenn du dir Fertiggerichte kaufen möchtest bzw. schnelle Gerichte einsetzen willst, dann empfehlen wir dir folgende:
  • Sehr empfehlenswert ist die klassische Käsestulle. Am besten du nimmst Brot aus Dinkelmehl. Beim Käse sollte auf einen niedrigen Kaloriengehalt geachtet werden. Das ganze kann hervorragend mit Hasennüssen, Gurken, Tomaten und Paprika ergänzt werden. Dieses Gericht ist relativ schnell herzustellen. Ebenso gibt es viele Shops oder „Buden“, in denen du eine solche Käsestulle sofort kaufen kannst.
  • Ebenso beliebt ist Quark mit Erdbeer und Walnuss. Hier sollte darauf geachtet werden, dass auf Zucker gänzlich verzichtet wird. Die Erdbeeren sollten biologischer Herkunft sein. Das ganze lässt sich in Sekundenbruchteile fertigstellen, ist gesund, kalorienarm und schmeckt richtig gut.
  • Der klassische Gemüsesalat darf auch nicht fehlen. Dieser kann als Fertiggericht fast überall gekauft werden. Hier ist wichtig, dass auf Zusätze wie Salatsdressing verzichtet wird. Diese Zusatzstoffe können fatale Folgen auf jedes Diätprogramm haben. Oft handelt es sich um extreme Kalorienbomben.
  • Nachos sind sehr beliebt. Diese können in kürzester Zeit mit Thunfisch und Tomaten sowie ein wenig Sellerie kombiniert werden. Dieses Fertiggericht kann in wenigen Minuten bereitgestellt und auch sofort verzehrt werden.
  • Bei den Getränken ist es empfehlenswert einen Smoothie zu machen. Auch dieser kann sehr schnell fertiggestellt werden. Hierfür ist es notwendig, mit biologisch angebauten und reinen Früchten zu arbeiten. Empfehlenswert ist eine Kombination aus Kiwi, Erdbeer und Banane. Das ganze schmeckt nicht nur richtig gut, sondern ist auch extrem gesund.

Welche Fertiggericht haben wenig Kalorien?

Diät Fertiggerichte
Diät Fertiggerichte

Wie viele Kalorien haben eigentlich die großen Klassiker unter den Kalorien? Das haben wir uns ebenfalls gefragt und Lasagne, Pizza und Co. mal einer genauen Analyse unterzogen. Und siehe da: Viele sind gar nicht solche Dickmacher, wie man vielleicht denken könnte!

Schaue trotzdem beim Einkaufen sehr genau hin. Denn in der Regel wird bei den Produkten angegeben, wie viel Kalorien JE 100 GRAMM enthalten sind. Manchmal ist auch der Portionswert zusätzlich angegeben. Doch Achtung: Damit der Wert möglichst niedrig ausfällt, wird die Packung gerne in zwei Portionen aufgeteilt. Obwohl sie für eine einzelne Person locker ausreichen würde! Dieser Art von Angabe ist deshalb nicht wirklich zu trauen.

Doch nun ans Eingemachte: Wie schlagen sich Tiefkühllasagne, Pizza und Co. im Kaloriencheck?

Tiefkühllasagne

Lasagne zählt bekanntlich zu den beliebtesten Sorten im Tiefkühlfach. Und viele wollen auch während der Diät nicht auf dieses leckere Gericht verzichten. Und entscheiden sich nun für die vegetarische Variante – im Glauben, dass diese weniger Kalorien aufweist. Doch weit gefehlt: Sie hat im Schnitt sogar mehr!

  • Die durchschnittliche 250 g Portion weist rund 425 kcal auf.
  • Hacklasagne hat hingegen „nur“ 412 kcal.

Ravioli mit Tomatensoße

Für Kinder sind sie ein erklärtes Lieblingsessen: Ravioli mit Tomatensoße. Und auch Erwachsene lassen sich immer wieder gerne verführen. Besonders, wenn es in der Hektik des Alltags mal wieder schneller gehen muss! Und die gute Nachricht: Du kannst auch während Deiner Diät ab und an zu dieser italienischen Spezialität greifen.

  • 100 g hat im Schnitt nur ca. 80 kcal.
  • Die große 800 g Dose kommt somit auf 632 kcal.

Wer also die halbe Dose leert, der hat lediglich 316 kcal aufgenommen – und das ist dann doch weniger, als von den meisten erwartet. In dem Sinne: Guten Appetit!

Gulaschsuppe

Diese Suppe – ein fieser Dickmacker? Nicht wirklich! Vielmehr erweist sich das Gericht als ein sehr kalorienarmes Essen.

  • 100 g haben nämlich nur 57 kcal.
  • Eine 250 g Portion weist somit 143 kcal auf.

Da kannst Du Dir also guten Gewissens die ein oder andere Portion gönnen. Und vielleicht noch ein wenig Salat und/oder ein Brötchen dazu (aber am besten aus Vollkorn)!

Reibekuchen

Gut, frisch würden sie natürlich noch ein wenig besser schmecken. Aber das ist besonders nach einem anstrengenden Tag im Büro oder bei wenig Zeit zwischen den Terminen manchmal schlicht und einfach nicht drin. Allerdings sind die Reibekuchen nicht wirklich für eine Diät geeignet! Denn in der Regel werden sie ausgebacken – in reichlich Öl! Wer sich diese Kalorien sparen möchte, nimmt besser eine beschichtete Pfanne – das spart schon mal ein wenig ein. Und es sind dann pro Portion „nur“ noch 464 kcal.

Kohlrouladen mit Rotkohl und Kartoffelpüree

Manchmal darf es gerne etwas deftiger sein. Besonders, wenn es draußen wieder kühler wird! Oder am Sonntag, so wie früher im Kreise der Familie… Du musst nicht unbedingt auf dieses Essen verzichten. Denn insgesamt kommt der deutsche Klassiker auf ca. 370 kcal bei einer 450 g Portion. Dann greif zu!

Pfannkuchen

Eine Kindheit ohne Pfannkuchen? Da fehlt doch irgendwas. Kein Wunder, dass viele Erwachsene diesen Klassiker so gerne in ihren Speiseplan einbauen. Doch wie viele Kalorien haben sie eigentlich? Keine Sorge – so viele sind es nicht. Und die fertig zubereiteten haben im Durchschnitt sogar noch weniger!

  • Ein ca. 200 g schwerer Pfannkuchen weist rund 410 kcal auf.
  • Dazu noch einen Salat – und fertig ist eine wirklich gut sättigende Mahlzeit!

Pizza

Pizza könnte man ja fast jeden Tag essen. Und nicht immer schafft man es zum Italiener – die aus dem Tiefkühlfach tut es dann auch. Doch gilt sie bei vielen als DER Dickmacher schlechthin. Was ist da dran?

Leider eine ganze Menge! Denn was den Kaloriengehalt unter den Fertiggerichten angeht, ist sie leider der Spitzenreiter.

  • 300 g Salami-Pizza haben ca. 825 kcal.
  • Dieselbe Portion Margherita immerhin „nur“ 735 kcal.
  • Wer nicht auf diese Köstlichkeit verzichten, jedoch Kalorien einsparen möchte, sollte zu Pizzabaguette greifen.
  • Denn eine 125 g schwere Portion hat nur 302 kcal.
  • Alternativ kannst Du auch zu Mini-Pizzen greifen.
  • Diese lassen sich nämlich portionieren.

Frühlingsrolle

Asien liegt kulinarisch voll im Trend. Und Frühlingsrollen sind hier ganz vorne mit dabei – ob in der vegetarischen Variante oder mit Fleisch als Füllung. Unser Tipp: Bereite sie am besten im Ofen zu. So kannst Du reichlich Fett einsparen – und das bedeutet weniger Kalorien! Und so kommt ene 150 g Frühlingsrolle dann nur noch auf rund 380 kcal. Eine Mahlzeit, die man sich also ruhig hin und wieder gönnen kann…

Paella

Du hast Lust auf etwas Spanisches? Dann nichts wie hin zum Tiefkühlfach – genauer gesagt zur Paella! Das kannst Du auch bei einer Diät ruhig hin und wieder tun. Denn dieses Gericht ist zum Glück recht kalorienarm und hat je 200 g Portion nur 350 kcal im Schnitt. Na, wenn das so ist….

Diät Fertiggerichte bestellen – worauf achten?

Wichtig ist natürlich, dass die Qualität möglichst hoch ausfällt! Denn nur in diesem Fall ist ein Top Genuss auch garantiert. Schaue Dir daher das jeweilige Produkt vorher genau an. Gute Anbieter garantieren Dir, dass sämtliche Produkte vorab aufwändig von Spitzenköchen und Ernährungsexperten geprüft und für gut befunden wurden. Das gilt auch für sämtliche Zutaten, die schonend zubereitet sind.

Diese sollten

  • keine Konservierungsstoffe
  • keine Farbstoffe
  • keine Geschmacksverstärker

enthalten. Wichtig ist zudem der Versand: Optimal ist ein möglichst umweltfreundlicher Versand, etwa in Styropor Boxen, die mit Trockeneis versehen sind. Und so schnell, frisch und frostig zu Dir nach Hause oder auch ins Büro kommen.

Diät Fertiggerichte – was ist unser Fazit?

Du solltest schon hin und wieder den Kochlöffel schwingen beim Abnehmen – alleine schon, um Dich wirklich mit dem Essen auseinander zu setzen! Hin und wieder darfst Du jedoch ruhig zu ausgewählten Fertiggerichten greifen. Schaue Dir jedoch die Zutaten genau an – je weniger künstliche Zusätze, umso mehr Geschmack!

4 Kommentare

  1. Véronique Cia

    Also Fertiggerichte braucht man nun wirklich nicht. Dieses ganze Fett was man sich dabei antut kann man beim selbstgekochten wesentlich besser kontrollieren, sodass man sich auch nicht wundern muss, wenn man einen Gramm zunimmt. Der Artikel ist ja über Diäten, aber eine Diät mit fertiggerichten kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

  2. Schröberling

    Nun ich glaube wir kennen es alle, wenn man nach Hause kommt und einfach keine Lust mehr hat sich an den Herd zu stellen um noch etwas zu kochen. Die tollste Variante als Ersatz zu einem frischen Essen sind natürlich die Fertigwaren. Eine unterschiede gibt es trotzdem, so kann man ja über Bofrost bestellen, und diese schwanken manchmal sehr stark von den Kalorien, besonders wenn es denn um Kohlenhydrate geht. Man kann bei der Lieferung schon einen Vorteil rauschlagen, aber beim bestellen sollte man schauen ob sich da der Euro auch lohnt, oder ob es nicht doch „gesünder“ und evtl. billiger geht.

  3. Sabia G.

    Habe mir nun einige der diät fertiggerichte bestellt. Ich hoffe doch, das sie halten was sie versprechen, denn oftmals bin ich zu müde um mir am späten abend noch etwas zu essen zu kochen. Es klingt doch trotzdem sehr gut, sodass ich doch mit ziemlicher zuversicht und ohne schlechtem gewissen zugreife.

  4. Sarah 78

    Ich habe mir die du darfst Fertiggerichte gekauft, und bin sehr zufrieden mit diesen. Ich glaube es ist keine Schande zu sagen, das ich nicht immer alles frisch koche und gerne zu solchen Fertiggerichten greife. Nun mit diesem habe ich keine allzu schlechtes Gewissen, denn es sind wirklich weniger Kalorien etc.
    Natürlich wird das jetzt kein Standardessen aber man kann es ist „nice to have“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Diät Fertiggerichte ? Wer hat mit Diät Fertiggerichte abgenommen? Schon dabei, wer macht Diät Fertiggerichte? Was essen bei Diät Fertiggerichte, wann erste Erfolge sichtbar?