Home / Ketogene Diät

Ketogene Diät

Ketogene Diät Erfahrungen mit dem Ernährungsplan

Das Keto-Prinzip

Ketogene Diät
8.6

GESAMTURTEIL

9/10

    Vorteile

    • perfekte Anleitung für die ketogene Lebensweise
    • Sehr wenig Kohlenhydrate
    • Eiweiß in Maßen
    • Starke Schilddrüse
    • dauerhafte Gewichtsabnahme

    Nachteile

    • keine bekannt

    Die ketogene Diät ist in Sportlerkreisen schon lange bekannt. Und auch in anderen Kreisen kann sie sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

    Doch was steckt hinter dieser Diät? Wie gut funktioniert sie? Und was sind ihre Vor- und Nachteile? Wir haben diese Diät einem genauen Check unterzogen!

    Was ist ketogene Diät?

    Low Carb“ Diäten liegen im Trend – und das nicht erst seit gestern. Dabei kann man zwischen den eher gemäßigten Low Carb Diäten der klassischen Form, die auf eine kohlenhydrat-reduzierte Ernährung setzen sowie jenen Programmen unterscheiden, bei denen die Kohlenhydrate auf ein Minimum reduziert werden.

    • Zu der zweiten Gruppe gehört auch die ketogene Diät.
    • Diese setzt auf reichlich Eiweiß und gesunde Fette.
    • Kohlenhydrate stehen hingegen kaum auf dem Speiseplan.

    Sie ist also eine extremere Form im Bereich der kohlenhydratarmen Ernährung.

    Die besten Ratgeber Bücher zur Ketogenen Diät kaufen im Onlineshop Nr.1 !

    Bestseller Nr. 1
    Ketogene Diät
    20 Bewertungen
    Bestseller Nr. 2
    Ketogene Diät
    24 Bewertungen
    Bestseller Nr. 3
    Ketogene Diät
    30 Bewertungen

    Wie funktioniert die ketogene Diät?

    Der Begriff „ketogen“ kann von dem Zustand der Ketose abgeleitet werden. In der Regel benötigt unser Körper in geringerer Menge Kohlenhydrate, damit sämtliche Körperfunktionen aufrecht erhalten werden können.

    • Dies gilt nicht nur für unser Gehirn, das auf Kohlenhydrate als Energielieferanten angewiesen ist.
    • Herrscht nun ein Mangel an Kohlenhydrate, werden die Fette in der Leber zu Ketokörpern umgewandelt (auch Ketonkörper genannt).
    • Diese fungieren als Kohlenhydrat-Ersatz.
    • Und können anstelle der herkömmlichen Kohlenhydrate für die Energiegewinnung genutzt werden.

    Dieser Zustand wird demzufolge als Ketose bezeichnet. Und bildet die Basis dieser Diätform.

    Wie ist der Ablauf der ketogenen Diät?

    Eine Bemerkung vorab: Diese Diät kann nur dann funktionieren, wenn Du über Deinen täglichen Kalorienbedarf Bescheid weist. Und im Zuge dieser Diät nun weniger an Kalorien zu Dir nimmst, als verbraucht werden.

    • Nur wenn ein Kaloriendefizit zu verzeichnen ist, kann eine Gewichtsreduktion erfolgen.
    • Daher solltest Du Dich auch an diesen Richtwert halten.

    Ferner ist es nützlich, den Anhaltswert für die Proteinzufuhr zu kennen. Zur Orientierung: Je Kilogramm Körpergewicht werden ca. 1 g Proteine pro Tag empfohlen.

    Was essen bei der ketogenen Diät?

    Der Fokus liegt hier ganz klar auf viel gesunden Fetten (50 bis 80 %) sowie Proteinen (20 bis 50 %). Kohlenhydrate sind zwar die wesentlichen Energieträger, doch haben Lebensmittel mit einem hohen Kohlenhydratanteil leider auch reichlich Kalorien. Daher sollten diese so gut es geht vermieden werden!

    Ketogene Diät – was darf ich essen?

    Optimal sind gesunde Fette wie etwa Walnuss-, Lein-, Hanf-, Oliven- oder Rapsöl. Diese sind vor allem in Lebensmitteln wie Fisch, Avocados oder Nüssen enthalten. Diese weisen zugleich einen hohen Vitamin- und Ballaststoffgehalt auf.

    • Auch geeignet ist rotes und weißes Fleisch, das sehr viel Eiweiß aufweist.
    • Darüber hinaus sollten Milch, Eier sowie Gemüse und Käse auf dem Speiseplan stehen.

    Ketogene Diät – was darf man essen?

    Du siehst: Es gibt reichlich Auswahl für einen abwechslungsreichen Speiseplan! Doch stehen natürlich gewisse Lebensmittel auf dem Index. Vor allem solche, die viel Kohlenhydrate und Stärke enthalten.

    Dazu zählen:

    Wie lange ketogene Diät durchführen?

    Es wird bei der ketogenen Diät empfohlen, mindestens drei Monate lang kaum von diesen Lebensmitteln zu essen. Die aufgenommene Menge an Kohlenhydraten kann jedoch, je nach Plan, im Laufe der Zeit gesteigert werden. In dieser Zeit kann sich der Stoffwechsel umstellen.

    Warum ketogene Diät?

    Inwieweit diese Diät nun gesundheitlich unbedenklich ist oder nicht, darüber herrscht unter den Experten noch Uneinigkeit. Fest steht: Wer sich auf diese Weise über einen längeren Zeitraum ernähren will, der sollte unbedingt mit seinem Arzt sprechen!

    Dennoch gibt es einige Personengruppen, die von der ketogenen Diät in hohem Maße profitieren können:

    • stark übergewichtige Personen
    • Patienten mit Epilepsie
    • Personen mit einer Glukosetransporter- Störung

    Das gilt auch für Patienten, die an Multipler Sklerose oder an Alzheimer erkrankt sind. Studien haben gezeigt, dass die Beschwerden mit einer eiweiß- und fettreichen Ernährung so gelindert werden können.

    Wie lässt sich die ketogene Ratio berechnen?

    Willst Du wissen, wie viel Prozent Fett und Eiweiß Du täglich zu Dir nehmen darfst? Hier unser Schlüssel für die sogenannte ketogene Ratio: Dieser liegt bei 4:1. Und so werden 80 % des täglichen Kalorienbedarfs über Fette gedeckt. Die restlichen 20 % können dann auf Kohlenhydrate und Proteine aufgeteilt werden.

    Wer also 1.800 kcal am Tag zu sich nehmen möchte, der sollte 1.440 kcal aus Fetten sowie 360 kcal aus Kohlenhydraten und Proteinen beziehen. Oder anders ausgedrückt: Ca. 160 g Fett sowie 30 g Kohlenhydrate und 60 g Proteine sind erlaubt.

    Was sind die Vorteile bei der ketogenen Diät?

    Wer die Vorgaben der ketogenen Diät genau befolgt, kann sich schnell über Erfolge freuen. Allerdings sollte hier festgehalten werden, dass es sich zunächst vor allem um Wasserverlust handelt – und weniger um die ungeliebten Fettreserven.

    • Durch den hohen Fett- und Proteingehalt können Heißhungerattacken vermieden werden.
    • Zudem wird diese Form der Diät auch bei diversen Krankheiten wie einer Stoffwechselstörung oder Epilepsie eingesetzt oder auch Patienten mit Krebs .

    Was sind die Nachteile bei der ketogenen Diät?

    Ketogene Diät
    Ketogene Diät

    Stehen der Ketogene Ernährung Wirkung auch Nebenwirkungen auf dem Körper und die Gesundheit des Menschen gegenüber? Tatsächlich, den Vorteilen stehen einige Nachteile gegenüber. So handelt es sich hier um eine sehr extreme Schlankheitskur. Auch die Vorgaben in Sachen Nahrungs- sowie Nährstoffzufuhr sind sehr streng und verlangen einem so einiges ab. Zumal dies nicht immer ohne Weiteres in den Alltag integriert werden kann.

    • Vor allem in der Anfangsphase können durch die erhöhte Aufnahme an Fetten Beschwerden wie Stuhlgang- oder Verdauungsprobleme auftreten.
    • Auch Müdigkeit ist nicht selten.
    • Diese Symptome sollten jedoch nach den ersten zwei Wochen abklingen.

    Eine konkrete Studie dazu fanden wir noch nicht aber selten kommt es zu ernsteren gesundheitlichen Problemen wie Infekten oder Herzrhythmusstörungen. Etwas häufiger sind Nierensteine oder Fettabbaustörungen zu beobachten. Daher solltest Du Dich unbedingt regelmäßig von Deinem Arzt untersuchen lassen, um dem Ganzen vorzubeugen!

    Was ist unser Fazit bei der ketogenen Diät?

    Diese Diät setzt reichlich Eiweiß und Fette auf den Speiseplan. Kohlenhydrate sind hingegen kaum zu finden. Insgesamt ist es eine extreme Form der Diät, die nicht auf Dauer durchgeführt werden sollte. Und wenn, dann nur in Rücksprache mit dem Arzt sowie bei regelmäßiger medizinischer Kontrolle!

    Zumal die ketogene Diät einiges an Disziplin verlangt. Kritisch werden seitens der Experten die wenigen Kohlenhydrate in der täglichen Kost gesehen – dies führt nicht selten zu Heißhungerattacken. Daher sollten diese in Maßen unbedingt im Speiseplan mit berücksichtigt werden.

    Ketogene Diät
    4.9 (97.5%) 8 votes

    6 Kommentare

    1. anonym

      ich persönlich mache gerade „Low carb“ Diät. Ich zähle kcal und laufe nur noch im Ort und benutze seitdem selten mein Auto.
      Versuche ausgewogen mich zu ernähren. Statt waren 102 Kilo und heute morgen war ich bei 93 Kilo. Das schwankt aber ich denke das ich bis hochsommer mein Bauch weg habe…noch dazu lasse ich Weizen komplett weg. Dinkel oder am besten Eiweiß Brot. Also ich kann es nur empfehlen. Das alles in 3 Wochen.ich versuche soviel wie möglich mich zu bewegen. Gehe 10km oder fahre Fahrrad 15 km.für mich als nicht aktiven ist das viel.
      Also viel Glück den anderen

    2. Christel Huwe

      Ernähre mich jetzt seit 3 Wochen ketogen und fühle mich toll.
      Endlich darf ich KäseSoßen mit Sahne oder richtigen Joghurt essen, geräucherter Lachs aber auch Bratwürste stehen auf meinem Speiseplan. In den letzten Wochen habe ich 6 cm Bauchumfang verloren und auch andere Stellen sind schon sichtbar schmaler.
      Lege jetzt jede Woche einen „Ladetag“ ein mit 3 Vk Brötchen, Marmelade, 120 g V k Nudeln mit Tomatensauce und Parmesan, Obst mit Hirsebrei und Mandelmilch., um den KH Speicher wieder aufzufüllen. Ach ja, die Waage benutze ich nur noch in der Küche. LG Christel (63)

    3. Ulrike

      Mit Blick auf die eigene Gesundheit ist es also auch nicht wirklich eine dauerhafte Lösung wenn ich den Artikel richtig interpretiere? Wenn mir Energie und Kohlehydrate über längere Zeit fehlen…

      • Agnes

        Aber die Energie erhälst du doch dann über Fett. Angeblich ist das sogar die bessere Alternative. Und ein paar Kohlenhydrate nimmst du auf alle Fälle zu dir; das läßt sich gar nicht ganz vermeiden.
        Der Knackpunkt (für mich) ist eher das fehlende Brot und süßes Obst etc.

        • claudi

          GESAMTURTEIL

          9.6

          Es gibt prima selbstgebackenes Eiweissbrot und Knäckebrot eine tolle Alternative aus Flohsamenschalen als Mehlersatz/Sonnenblumenkernen etc. man merkt keinen grossen Unterschied. Und ein Apfel mit 10%Fett Joghurt und Zimt kann zum Genuss werden. Der Hunger ist bei richtiger Anwendung nicht vorhanden, also auch keine Quälerei. Ich bin angefangen vor 8Wochen mit lowcarb und null Zucker und dann vor 2Wochen auf Keto umgestiegen. Fazit: Migräne ist weg, Ödeme im Körper auch, kaum noch Zellulite, mein Histamin Unverträglichkeit it deutlich besser geworden und meine Schilddrüse steht nicht mehr so raus (Kropf). Ich wollte es einfach einmal probieren..und ja…es hilft. 3kg weniger ist jetzt nicht so viel, aber dafür keine Schmerztabletten mehr.

          • Johanna

            GESAMTURTEIL

            9.6

            Ich habe die gleichen Beschwerden wie du und fange dann morgen mit der Umstellung an. Hoffe dass die Beschwerden besser werden (Hashimoto, Migräne, Glutenunverträglichkeit und Histaminintoleranz).
            Ich hoffe die Umstellung gelingt gut

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Ketogene Diät ? Wer hat mit Ketogene Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Ketogene Diät? Was essen bei Ketogene Diät, wann erste Erfolge sichtbar?