Home / Low Carb / Low Carb Beilagen

Low Carb Beilagen

Low Carb Beilagen

Low Carb Beilagen

 

Während der Low Carb Ernährung darfst du zwar eine gewisse Menge an Kohlenhydraten zu dir nehmen, die auch als Beilage geeignet sind. Doch es gibt viele andere Möglichkeiten, diese zu ersetzen. Sie sind gesünder, haben einen tollen Geschmack und sind wesentlich kalorienärmer, sowie kohlenhydratärmer!

Sie können gleichzeitig auch noch sehr sättigend sein, was natürlich sehr viele Vorteile mit sich bringt.

Die meisten, bestimmt auch du, sind an die typischen Beilagen gebunden, wie z.B. Pommes,Kartoffeln,Reis und jegliche Brotsorten. Es gibt noch viele weitere Beilagen, die in diese Kategorie hören.

Doch, um diese zu vermeiden, gibt es super leckere Alternativen, wo du dir wahrscheinlich denken wirst, dass sie nicht als Beilage gedacht sind.Du kannst sie nicht nur so kochen, sondern sie zu weiteren Sachen verarbeiten.

Um welche Beilagen es sich handelt und weshalb sie dafür geeignet sind, erfährst du jetzt!

1. Blumenkohl

 

Dieses Produkt ist der perfekte Kartoffelersatz. Du kannst ihn ganz einfach kochen und ihn anschließend pürieren, sodass du in nur kurzer Zeit eine Portion Kartoffelpüree hast.Ebenso kann er auch als Pizzateig verwendet werden. Kaum vorstellbar… Doch probier es doch einfach mal aus! Mit dem richtigen Belag schmeckt sie fast genau so gut wie eine normale Pizza!

Auch wenn du ihn nicht mögen solltest, kannst du es ja mal versuchen. Vielleicht ist das für dich die perfekte Beilagenalternative!

2. Pilze

Pilze kann man, wie du weißt, fast in alle Gerichte mit einbauen. Für Vegetarier kann es sogar als Fleischersatz dienen, aufgrund der etwas fleischigen Konsistenz.

Ebenso haben sie einen gewissen Eigengeschmack, sodass sie auch als perfekte Beilage geeignet sind. Unverarbeitet können sie wie kleine Kartoffel angerichtet werden; in dünnere Streifen geschnitten wie kurze Nudeln. Da sie auch sehr gut Soßen aufnehmen können, kannst du eine leckere Soße anfertigen.

Das ist also ganz dir überlassen!


3. Zucchini Nudeln

Zucchini Nudeln sind wohl das Bekannteste unter Nudelersatz. Mit ganz einfachem Hobeln der Zucchini entstehen schon perfekte Spaghettistreifen!

Sie haben zwar keinen sofort sättigenden Geschmack wie bei Nudeln doch mit einer großen Menge kannst du an diesen Punkt durchaus gelangen.

Ebenso haben Zucchinis einen sehr neutralen Geschmack, daher kannst du jede beliebige Soße anrichten.

Sie gehen schnell, du brauchst sie nicht zu kochen und sie können aufgrund des geringen Zuckers den Abnehmprozess wesentlich unterstützen und Heißhungerattacken reduzieren!

4. Linsen

Linsen, auch als Hülsenfrucht bekannt, eignen sich hervorragend für Gerichte mit Soßen, denn diese können sehr schnell Flüssigkeit aufsaugen.

Idealerweise kochst du sie nicht zu lange, sonst kann es dazu kommen, dass sie aufgehen bzw. platzen.

Diese beinhalten zwar auch sehr viele Kohlenhydrate, doch fast mehr als die Hälfte besteht aus Ballaststoffen, d.h. Das sie nicht verdaut werden. Gleichzeitig sind sie aber auch wichtig für die Verdauung.

Diese Beilage ist auf jeden Fall eine gute Alternative zu Nudeln, auch wenn sie etwas mehr Kohlenhydrate enthalten als die Alternativen davor!

Fazit: Du kannst sehr viele Beilagen finden, die genauso gut ihren Zweck bewirken. Diese halten dich nicht nur schlank, sie schmecken auch auf eine gewisse Art und Weise. Da du sie auch sehr gut umändern bzw. für deinen eigenen Geschmack gestalten kannst, gibt es nichts auszusetzen.

Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Vorzüge, wie Nebeneffekte von Diäten mit hohem Proteinanteil und Low Carb Nahrungsmitteln

Vorzüge, wie Nebeneffekte von Diäten mit hohem Proteinanteil und Low Carb Nahrungsmitteln

Wie die Bezeichnung schon verrät, geht es bei einer proteinreichen, wie kohlenhydratarmen Diät darum, den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.