Home / Magazin / 5 Tipps um den Hunger unterdrücken zu können

5 Tipps um den Hunger unterdrücken zu können

Tipps um Hunger unterdrücken zu können

Die erste Idee bei einer Diät: Hunger unterdrücken! Aber klappt das wirklich immer? Gerade während einer Gewichtsreduktion scheint das ständige Hungergefühl allgegenwärtig zu sein. Heißhungerattacken machen dem Diätenden jeden Tag aufs Neue das Leben schwer. Chipstüten, Süßigkeiten und andere Kalorienbomben scheinen plötzlich überall auf der Lauer zu liegen und nur darauf zu warten, dass man dem Drang nachgibt und die guten Vorsätze über Bord schmeißt.

So mancher greift da irgendwann auch beherzt zu, wobei dies keineswegs die Schuld des Diätenden ist, denn ein ganz bestimmtes Hormon ist hier die treibende Kraft. Dieses nennt sich Ghrelin und sorgt während einer Diät allzu gerne für Heißhunger. Durchaus gibt es aber hilfreiche Tricks und Tipps, die den Heißhunger verbannen.

Durch den Genuss gut sättigender Nahrungsmittel, zahlreichen Getränken zwischen den einzelnen Mahlzeiten und der Eindämmung von Stress lässt sich auch der beständige Hunger während einer Gewichtsabnahme in den Griff bekommen.

Heißhunger unterdrücken während einer Diät

5 Tipps um den Hunger unterdrücken zu können
Hunger unterdrücken Tipps

Gerade, wenn man mit einer Diät so wichtig durchstarten möchte, kommen den meisten Diätenden irgendwann die lästigen Heißhungerattacken dazwischen. Nicht jeder schafft es dann seinen Vorsätzen treu zu bleiben, denn der Körper schreit förmlich nach Süßem und Salzigen. Durchaus kann es hilfreich sein, hier einmal wöchentlich einen sogenannten Cheat Day einzulegen. Das heißt, einmal in der Woche dürfen Sie sündigen und essen, wo nach Ihnen der Sinn steht, so dass Heißhungerattacken die Diät nicht mehr belasten.

Kleinere Snacks, die aus Möhren, Gurken, Nüssen oder anderen kalorienarmen Fingerfoods bestehen, können außerdem den Heißhunger zügeln. Wobei sich auch Mate Tee wunderbar dazu eignet das lästige Hungergefühl loszuwerden, denn in diesem Getränk sind viele Mineralien, Spurenelemente, wie Vitamine enthalten. Natürlich sollte der Tee aber während einer Diät stets ungesüßt zum Einsatz kommen

5 Hunger unterdrücken Tipps

Durchaus gibt es einige Tipps, um den Tag ohne Heißhungerattacken  zu überstehen.

Folgende Maßnahmen unterdrücken den Hunger:

  1. Mit Haferflocken in den Tag starten

Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Frühstück, welches aus Haferflocken besteht, denn dieses Getreide füllt den Magen, ist in der richtigen Kombination kalorienarm und verhindert Hungergefühle bis zur Mittagszeit. Da Haferflocken einen niedrigen glykämischen Index mitbringen und somit keine Blutzuckerspitzen verursachen, die zum Hunger führen, ist dies genau die richtige erste Mahlzeit des Tages. Mischen Sie einfach eine Portion Haferflocken mit Äpfeln oder Grapefruit und verfeinern Sie das Ganze mit Mandelmilch. Auf Süßungsmittel sollten Sie natürlich während einer Diät besser verzichten.

  1. Mageres Eiweiß zum Frühstück

Auch Eier, mageres Fleisch oder Joghurt dürfen am Morgen ruhig auf den Tisch kommen, denn mageres Protein ist dafür bekannt, dass es lange sättigt. Wissenschaftliche Studien haben zudem gezeigt, dass mageres Eiweiß lediglich morgens diesen Effekt beschert, so dass es hier bei der Einnahme stets auf die Tageszeit ankommt. Zumal Sie bei der Zubereitung nicht gänzlich auf Fett verzichten sollten. Mageres Protein sättigt länger, wenn dieses mit Olivenöl oder Avocados zubereitet wird.

  1. Grapefruit ist ein guter Hunger-Killer

Auch der Genuss einer Grapefruit bei den täglichen Mahlzeiten kann nachweislich bei der Gewichtsreduzierung helfen und zudem spätere Heißhungerattacken unterbinden, denn diese Frucht bringt insulinsenkende Eigenschaften mit und verbannt so den Hunger auf Kalorienbomben.

  1. Ballaststoffreiche Früchte, wie Gemüse zügeln den Appetit

Die meisten Obst-, wie Gemüsesorten enthalten jede Menge Ballaststoffe, sowie Wasser. Wobei vor allem grünes Blattgemüse, wie Spinat, Grünkohl oder Kohl besonders gut sättigt und das langanhaltend.

  1. Nüsse machen satt

Eine Portion Nüsse zwischendurch kann auftretenden Hunger bändigen. Vor allem Mandeln eignen sich hier besonders gut, denn hier verstecken sich Proteine, ungesättigte Fettsäuren, sowie Ballaststoffe.

Hunger unterdrücken – Tabletten sinnvoll?

Gilt es das Körpergewicht zu senken, führt kein Weg daran vorbei, mehr Energie zu verbrauchen, als man zu sich nimmt. Abnehmpillen können hier bei einer Reduzierung der Nahrungsaufnahme helfen bzw. den Energieverbrauch im menschlichen Körper ankurbeln. Durchaus, finden sich auf dem Markt inzwischen zig verschiedene Pillen dieser Art. Die meisten zügeln den Appetit, indem sie den Organismus mittels verschiedener Botenstoffe vermitteln, dass er satt ist.

Andere Appetithemmer hingegen bestehen aus organischen Substanzen, die sich nach der Einnahme im Magen ausdehnen und so für einige Zeit für ein Sättigungsgefühl sorgen. Beide Varianten haben mit einer gesunden Ernährung natürlich nicht viel gemeinsam. Zumal Heißhungerattacken, während einer Diät, ebenso auf natürlichem Wege unterbunden werden können. So mag es vielen Diätenden sinnvoll erscheinen mit Hilfe spezieller Tabletten den Hunger zu unterdrücken, ohne diese ist das Abnehmen aber weitaus gesünder.

Führt Hunger unterdrücken zur Magersucht?

Der sogenannte Hungerstoffwechsel ist ein Notprogramm des menschlichen Körpers, während einer Diät.  So beginnt dieser spezielle Stoffwechsel in Kraft zu treten, wenn die negative Energiebilanz bei mehr als 500 kcal liegt. Am stärksten tritt dieser Hungerstoffwechsel in Kraft, wenn dem Körper gar keine Nahrung mehr zugeführt wird, also bei Null-Diäten oder während einer Fastenzeit. Kommt es  mindestens drei Tage lang zu einer negativen Energiebilanz von mindestens 500 kcal wird der Hungerstoffwechsel aktiv.

Durchaus verdirbt dieser Stoffwechsel aber dem Diätenden nicht die Laune, denn das genaue Gegenteil tritt jetzt ein. So bewirkt dieser bei vielen eher eine Art Euphorie und gerade das kann gefährlich werden und eine Magersucht begünstigen. Durch die vermehrte Ausschüttung von Endorphinen, auch als Glückshormone bekannt, fühlen sich viele in Hungerzeiten leicht und glücklich. Der Hunger wird kaum noch wahrgenommen. Um genau diese Gefühle immer wieder hervorzurufen, wird dann weiter gehungert. Das wiederum kann am Ende zu einer Magersucht führen.

Somit sollten Diätende nicht gänzlich auf eine Nahrungsaufnahme verzichten und trotz Diät stets noch genügend essen damit der Hungerstoffwechsel nicht beständig in Kraft tritt. Wer gesund abnimmt und seinen Körper dennoch regelmäßig mit Nahrung versorgt, muss nicht befürchten in die Magersucht abzurutschen.

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Kopenhagen Diät Erfahrung aus Dänemark

Kopenhagen Diät Erfahrung aus Dänemark

Man muss nicht zwangsläufig nach Dänemark für die Kopenhagen Diät. Diese Form des Abnehmens ist eine sehr strenge Diät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.