Home / Magazin / So machen Sie eine fettige Mahlzeit ungeschehen

So machen Sie eine fettige Mahlzeit ungeschehen

Zügige Wiedergutmachung nach fettreicher Kost?

Wer kennt ihn nicht, den Appetit auf ein schönes Stück Torte, Buttercroissant oder den Hunger auf ein paar deftige Rouladen? Genau jeder kennt solche Gelüste und in der Regel geben wir diesen auch nach. Solange solche Speisen auch nur ab und an mal den Speiseplan bereichern, ist dies völlig okay, denn dann belohnen Sie sich ja schließlich nur mit diesen Leckereien für eine ansonsten gesunde Ernährungsweise.

Nach einer solchen Kost ist es aber meist üblich, dass sich schnell ein Völlegefühl einstellt und man sich träge, sowie schwer fühlt. Unter Umständen treten kurz nach diesen ersten harmlosen Anzeichen dann Blähungen, Magenschmerzen, sowie diverse Verdauungsprobleme, wie Durchfall auf. Auch diese Beschwerden sind nach fettreicher Kost häufig normal.

Warum führen fetthaltige Speisen zu Verdauungsproblemen?

Der Mensch mag es, wenn Speisen viel Fett enthalten, denn dieses ist nun einmal ein Geschmacksträger. Mit dem Voranschreiten der Lebensjahre stellt aber sowohl die Galle, als auch die Bauchspeicheldrüse weniger Saft her. Dabei werden diese Säfte aber gebraucht, um die aufgenommenen Fette richtig zu zersetzen. Demnach kommt es durch die verminderte Saftproduktion unter Umständen zu starken Verdauungsproblemen nach dem Verzehr von fetthaltigen Speisen.

So machen Sie eine fettige Mahlzeit ungeschehen

Gestalten Sie Ihre Diät effektiver: Unser Fatburner Tipp

Durchaus bemerkt der Darm aber Unterschiede in der Art der zu verdauenden Fette. Es ist etwas ganz anderes ob dieser lediglich einen Esslöffel Pflanzenfett verarbeiten muss oder gleich ein ganzes fettiges Steak. Der Grund für diesen Unterschied ist schnell erklärt, denn fetthaltige Fleischspeisen bringen eine Verbindung zwischen Fett und Protein mit, so dass diese beiden Komponenten erst einmal getrennt werden müssen. Für das Darmsystem bedeutet dies mehr Arbeit.

Was können Sie gegen Verdauungsprobleme nach fettiger Kost tun?

Haben Sie nach fettreichem Essen mit Blähungen, Magenschmerzen, sowie anderen Verdauungsproblemen zu kämpfen, sollten Sie sich besser in Zukunft fettärmer ernähren oder verschiedene Speisen gleich ganz von ihrem Ernährungsplan streichen.

Wer hingegen keinesfalls gewillt ist ab auf seine fetthaltigen Gerichte zu verzichten, aber dennoch seiner Verdauung ein wenig unter die Arme greifen möchte, kann mit Hilfe von Artischockenblättern oder Löwenzahn seine Gallenproduktion in der Leber ankurbeln. Gleiches funktioniert auch mit Kurkuma oder Pfefferminze.

Wissen Sie also, dass der deftige Braten, das fettige Steak oder auch die fetttriefenden Reibekuchen bei Ihnen zu starken Verdauungsbeschwerden führen, sollten Sie eigentlich einen großen Bogen um diese leckeren Speisen machen. Wie es aber nun einmal mit Leibspeisen so ist, manchmal verzerrt man sich regelrecht nach solchen Gerichten.

Lesen Sie auch: HCG Diät Erfahrungsberichte und Anleitung

Hier ständig zu verzichten, fällt vielen Menschen schwer, so dass nach Sie nach einer Ausnahme meist bitter für diese bezahlen müssen. Damit die Verdauungsprobleme nicht ganz so ausgeprägt ausfallen, wie sonst, raten wir Ihnen nach dem Essen einen ungesüßten Pfefferminz- oder Löwenzahn-Tee zu genießen. In der Regel regen solche Tees Ihre Gallenproduktion an und im besten Fall bleiben die Beschwerden fern.

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Am Ball bleiben: Tipps für eine erfolgreiche Diät

Am Ball bleiben: Tipps für eine erfolgreiche Diät

“5 Kilo in 5 Wochen”, “In 2 Wochen zum Wunschgewicht”, “Dauerhaft schlank ohne zu hungern”… …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.