Home / Max Planck Diät
Max Planck Diät
Was ist die Max Planck Diät?

Max Planck Diät

Du willst endlich erfolgreich abnehmen? Und bist daher auf der Suche nach der richtigen Diät sowie passende Tipps und Rezepte für Dich? Doch welche Diät lohnt sich wirklich? Wir haben mal die Max Planck Diät genauer unter die Lupe genommen!

Die besten Fatburner Diät Kapseln im Onlineshop Nr.1 !

[amazon bestseller=“Fatburner Ex“ max=“2″]

Was ist Max Planck Diät?

Diese Diät beinhaltet zwei große Versprechen:

  • Neun Kilo in nur zwei Wochen zu verlieren.
  • Und selbst dann drei Jahre lang nicht zuzunehmen, wenn man zu den alten Essgewohnheiten zurückkehren sollte.

Doch lässt sich das wirklich halten? Ist es die Wahrheit – oder handelt es sich eher um vollmundige Versprechungen, die nicht eingehalten werden können? Was ist dann mit dem Jojo-Effekt?

Wer hat die Max Planck Diät entwickelt?

Man könnte ja meinen, dass das Max Planck Institut hinter der Entwicklung dieses Diätprogramms steckt. Doch weit gefehlt: Sie distanzieren sich sogar davon! Wer der wahre Urheber ist, lässt sich bis heute nicht klären. Und vermutlich wurde der berühmte Name nur deshalb bemüht, um dem Ganzen einen Anstrich an Seriosität zu geben.

Was ist Max Planck Diät ganz genau?

Schön und gut – doch was steckt nun dahinter? Wie genau ist der Diätplan? Und wie lange dauert eine solche Diät?

  • Die ganze Diät dauert 14 Tage.
  • Doch diese zwei Wochen haben es wahrlich in sich!

Weitere Infos bekommst du, indem du einfach auf den unten beigefügten Link klickst. Kostenlos natürlich. Hier sind viele wichtige Informationen zu finden, die dir Einsicht geben. Klicke bei Interesse einfach auf den unten beigefügten Link!
So steht im Plan ganz genau, was gegessen werden darf – und was nicht. Auffällig dabei ist: Die Ernährung weist sehr viel Eiweiß auf. Eier, Salat und Fleisch stehen auf dem Speiseplan. Obst und Gemüse auch – aber nur in Maßen.

  • Kohlenhydrate sind allerdings tabu.
  • Auf Reis, Nudeln, Brot und Kartoffeln musst Du also verzichten.

Ab und an ist allenfalls morgens ein trockenes Brötchen erlaubt. Und mit diesem Programm, so der Plan, sollen die Kilos dann nur so herunter purzeln.

Tipp: Stoffwechseldiät

Wie geht die Max Planck Diät?

Das erklärte Ziel dieser Diät: möglichst schnell abnehmen! Dabei soll jedoch nicht nur das Fettreduzieren im Vordergrund stehen. Auch der Stoffwechsel soll verändert werden! Und zwar so gravierend, dass keine Gewichtszunahme für die nächsten drei Jahre mehr erfolgt.

Das klingt natürlich fast zu gut, um wahr zu sein. Höchste Zeit also, sich das Ganze einmal näher anzuschauen:

Wie funktioniert die Max Planck Diät?

Eine Warnung vorweg: Dieser Diätplan ist nicht unbedingt etwas für schwache Nerven! Zwar sind drei Mahlzeiten am Tag durchaus erlaubt. Zwischendrin solltest Du aber nichts zu Dir nehmen! Und das, obwohl etwa das Frühstück nicht sonderlich opulent ausfällt.

  • In der Regel besteht es aus schwarzem Kaffee sowie einem trockenen Brötchen.
  • Später darfst Du auch Tee mit Zitrone sowie Möhren mit Zitrone zu Dir nehmen.

Beim Mittagessen bist Du da schon ein wenig variabler: So darfst Du beispielsweise Salat, gekochte Eier und Tomaten verzehren. Oder ein Steak, grünen Salat oder gedünsteten Fisch mit Tomaten. Auch ein gegrilltes Huhn steht mal auf dem Speiseplan.

  • Das Abendessen ist dann wieder etwas leichter.
  • Häufig gibt es gekochten Schinken und grünen Salat, Obst und Natur-Joghurt. Oder gekochte Eier mit Möhren.

Alkohol ist übrigens streng verboten. Allenfalls erlaubt ist Wasser, auch ungesüßter Tee sowie Kaffee dürfen getrunken werden.

Warum Alkohol verboten ist, das kannst du über den unten beigefügten Link erfahren. Vollkommen kostenlos und absolut ausführlich! Schau dir dieses Video auf jeden Fall an.

Was steckt hinter der Max Planck Diät?

Du siehst: Diese Diät verlangt einiges von einem ab! Und die Ernährung ist nicht gerade abwechslungsreich. Viele Experten bemängeln sogar ihre Einseitigkeit. Ein Vorteil: Sie ist sehr klar strukturiert. Und so hast Du einen genauen Plan zur Hand, der Dir konkret sagt, was Du essen darfst.

Andererseits stellt sich natürlich die Frage, wie viele Opfer Du für eine Gewichtszunahme bringen möchtest. Denn es gibt eben auch gesundheitliche Gefahren, auf die wir Dich an dieser Stelle hinweisen möchten:

  • Zu viel Eiweiß kann die Nieren belasten.
  • So wird zu viel an Harnsäure produziert.
  • Und dies kann wiederum Gicht und weitere Folgeschäden nach sich ziehen.

Darüber hinaus ist der Diätplan nicht eben abwechslungsreich. Und das zieht die Gefahr von Mangelerscheinungen nach sich. So fehlen Deinem Körper lebenswichtige Ballaststoffe. Auch Kalzium und Fettsäuren!

Ganz zu schweigen davon, dass es für die vollmundig versprochene Stoffwechselumstellung bislang keinerlei wissenschaftliche Beweise gibt.

Die Max Planck Diät Erfolge bisher?

Max Planck Diät
Max Planck Diät

Einige werden sich nun sagen: „ist vielleicht nicht so gesund. Doch wenn es funktioniert – warum nicht?“ Allerdings ist das keine ungefährliche Einstellung – im Gegenteil. Auch, wenn die Diät noch so verheißungsvoll klingt.

In der Praxis erweist es sich, dass die Erfolge stark variieren. Nur die wenigsten halten zwei ganze Woche ohne Kohlenhydrate aus. Von langfristigen Diäterfolgen ganz zu schweigen.

Linktipp: Winter Diät

Max Planck Diät und Erfahrungen?

Wir haben uns mal umgehört – und sind bei unseren Recherchen auf ein eher negatives Feedback gestoßen. Das geht schon mit den Experten los: Wie bereits oben beschrieben, hat sich das gleichnamige Institut bereits klar von dieser Diät distanziert. Und auch die bekannte Stiftung Warentest hält von diesem Programm wenig.

Auch die Abnehmwilligen haben recht gemischte Erfahrungen mit der Max Planck Diät gemacht. So war es für die meisten eine sehr große Herausforderung, diese Diät in ihren Alltag zu integrieren. Und auch Einladungen sowie soziale Events stell(t)en ein gewisses Problem dar.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass man sich über Diäten genau informiert. Wir haben genau deswegen ein einzigartiges Präsentationvideo erstellt, welches dir Einsicht in die ganze Thematik geben wird. Klicke einfach den unteren Link an.

Aber lassen wir mal drei Probanden direkt zu Wort kommen:

Steffi, 34:

„Nach der Geburt meiner Kinder hatte ich leider einiges an Gewicht zugelegt. Und das wollte ich jetzt natürlich gerne loswerden! Ich habe mich daher umgehört, welche Diät ganz gut für eine rasche Abnahme geeignet ist. Ich bin nämlich von Natur aus eher ungeduldig, und es sollte also auch schneller gehen.

Ich habe dann im Internet von der Max Planck Diät gelesen. Es klang ganz gut und ich dachte mir ‚Warum nicht?‘ Naja, im Alltag war es dann eher schwierig. Zum einen wegen den Kindern, für die ich ja auch Essen zubereiten musste. Ich war früher sehr daran gewöhnt, zwischendurch mal zu naschen und hier ein Löffelchen, da ein Löffelchen zu nehmen. Da musste ich mich echt zügeln!

Der Diätplan an sich, der ist schon hart. Eine echte Herausforderung war es, als wir bei den Schwiegereltern eingeladen waren und es die herrlichsten Sachen gab. Und ich saß da mit meinem grünen Salat…

Ich hatte zwischendurch auch mal Schwindelgefühle und mir ist schwarz vor Augen geworden. Die Kilos sind auch nicht so schnell geschmolzen, wie ich mir erhofft hatte. Am Ende waren es fünf weniger, aber zufrieden war ich nicht so ganz. Dafür war das Ganze einfach zu hart gewesen! Zumal die nach drei Wochen fast schon wieder drauf waren. Ich weiß also nicht, ob ich diese Diät weiterempfehlen kann – eher nein.“

Konstantin, 41:

„Für die Hochzeit meines Bruders wollte ich eine Top-Figur machen. Der Traum: Endlich wieder in meinen alten Anzug passen! Naja, dafür lag noch ein weiter Weg vor mir. Aber ich hatte ja nur drei Wochen Zeit. Und als ich dann von der Max Planck Diät gehört habe, da erschien es mir als DIE ideale Lösung.

Ich habe mir also den Diätplan besorgt und auch am nächsten Tag gleich damit begonnen. War natürlich nicht leicht, zu sehen, wie meine Freundin ihr Marmeladenbrot isst und ich mit schwarzem Kaffee und einem trockenen Brötchen da sitze. Aber ich hatte ja unbedingt den Willen, durchzuhalten!

Sieben Tage lang hat das auch ganz gut geklappt. Dann hat es aber eines Abends ausgesetzt. Und ich hatte auf einmal so große Lust auf einen Burger! Dieser Gedanke, der ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Und ich bin schließlich schwach geworden. Hat auch sehr gut geschmeckt, das muss ich schon zugeben.

Allerdings habe ich mich am nächsten Morgen sehr schlecht gefühlt. Das Gewissen! Und die Waage hat mir prompt die Quittung geliefert. Die nächsten Tage war ich dann wieder eisern dabei. Aber die Kilos sind dann doch nicht so schnell verschwunden, wie ich es mir gewünscht hätte. Gut, ich hätte natürlich mehr Sport treiben können. Aber das am Ende nur vier Kilo raus sprangen, und das bei der ganzen Schinderei, das hat mich dann doch ein wenig ernüchtert, muss ich gestehen. Der Anzug hat bei der Hochzeit dann auch ein wenig gespannt.

Ob ich die Diät empfehlen kann? Ich weiß es nicht. Ich muss jetzt immer noch damit kämpfen, nicht allzu viel zuzunehmen. Mittlerweile habe ich meine ganze Ernährung umgestellt, das ist deutlich besser. Mein Fazit ist also: Das Nonplusultra ist diese Diät nicht!“

Sarah, 26:

„Während meiner Ausbildung habe ich einiges an Kilos zugenommen – leider. Teils war es auch Frust- vor allem aber Stressessen. Mit meiner Figur war ich dann absolut nicht glücklich. Und das Ziel war klar: Endlich wieder ein paar Kilo verlieren, um mich richtig wohlzufühlen!

Das war natürlich leichter gesagt als getan. Zumal ich, ehrlich gesagt, jetzt nicht die Disziplinierteste bin. Und mich immer wieder gerne von einem leckeren Stück Kuchen oder einem guten Abendessen verführen lasse…

Da kam mir die Max Planck Diät gerade recht. Sie sollte ja nur für zwei Wochen gehen, da dachte ich: ‚So lange halte ich schon durch.‘ Naja, am Anfang sieht das Ganze ja immer etwas leichter aus.

Ich habe also angefangen – und schnell gemerkt, wie schwer ich mir damit tue. Zum einen brauche ich nun mal ein gutes Frühstück, um mich wohlzufühlen und fit in den Tag zu starten. Das ist hier natürlich nicht der Fall – zumal mir auch die Milch im Kaffee fehlte. Und zwar sehr. Ich war dann entsprechend missgelaunt, aber nun gut, das musste ich wohl in Kauf nehmen. Mit dem Steak hatte ich ebenfalls meine Probleme – es war schon okay, aber so ganz ohne alles.. naja. Und auch die vielen gekochten Eier haben mich jetzt nicht wirklich umgehauen.

Meinem Körper hat das Ganze auch nicht unbedingt gut getan. Mehrmals wurde mir schwindelig, ich hatte auch Schwierigkeiten, mich auf die Arbeit zu konzentrieren. Zweimal wurde mir sogar etwas schwarz vor Augen, als ich aufstand. Und am 9. Tag ist es dann passiert: ich hatte eine Heißhungerattacke. Habe mich nachmittags vor dem Kühlschrank wiedergefunden, bin dann zur nächsten Bäckerei, um endlich wieder ein paar Kohlenhydrate zu essen. So viel dazu…

Ich habe dann abgebrochen, ehrlich gesagt. Weil mir der Speiseplan insgesamt zu wenig abwechslungsreich war. Ich konnte während dieser neun Tage an kaum etwas anderes als Essen denken! Und das kann es ja dann auch nicht sein, finde ich. Ich versuche jetzt, abwechslungsreicher zu essen, mit viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan. Das geht vielleicht ein wenig langsamer, vom Gewicht her. Aber ich fühle mich damit besser. Und muss auch nicht auf meinen heißgeliebten Milchkaffee verzichten…“

Viele weitere Erfahrungsberichte bekommst du mit unserem Kostenlosen Video. In aller Ausführlichkeit. Klicke bei Interesse einfach den unten beigefügten Link an.

Max Planck Diätplan – so sieht er konkret aus

Um das Ganze ein wenig zu veranschaulichen, haben wir hier den Max Planck Diätplan für Dich aufgeschrieben:

1. Tag:

Frühstück: Kaffee, ohne Zucker und Milch (Menge je nach Belieben)

Mittagessen: 2 gekochte Eier mit Spinat (wenig gesalzen)

Abendessen: 1 gegrilltes Steak ODER 3 gebratene Beefsteaks, Sellerie, grüner Salat

2. Tag:

Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, dazu 1 Brötchen

Mittagessen: 1 großes Steak, etwas Obst, grüner Salat

Abendessen: gekochter Schinken (Menge je nach Belieben)

3. Tag:

Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, dazu 1 Brötchen

Mittagessen: 2 gekochte Eier, Tomaten

Abendessen: gekochter Schinken, grüner Salat

4. Tag:

Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, dazu 1 Brötchen

Mittagessen: 1 gekochtes Ei, Schweizer Käse, Karotten

Abendessen: Früchte mit Natur-Joghurt

5. Tag:

Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, Karotten, Zitrone

Mittagessen: gedünsteter Fisch mit Tomaten

Abendessen; 1 großes gegrilltes Steak ODER 3 gebratene Beefsteaks, dazu grüner Salat

6. Tag:

Frühstück: schwarzer Kaffee ohne Milch und Zucker, dazu 1 Brötchen

Mittagessen: gegrilltes Huhn

Abendessen: 2 gekochte Eier, Karotten

7. Tag:

Frühstück: (schwarzer) Tee, Zitrone

Mittagessen: 1 großes gegrilltes Steak ODER 3 gebratene Beefsteaks, dazu Obst nach Belieben

Abendessen: Wunschmenü

Wenn du mehr in Erfahrung bringen willst, dann klicke einfach den unteren Link an. Dann erhälst du ein ausführliches Video voller Informationen zum Programm!

Was trinken bei Max Planck Diät?

Du hast es vermutlich schon ein wenig herauslesen können: Auf dem Plan stehen vor allem schwarzer Kaffee oder Tee sowie Wasser! Letzteres darf in rauen Mengen getrunken werden – je mehr, desto besser, so die Devise (natürlich solltest Du es aber auch nicht übertreiben).

Was hingegen strikt verboten ist: Säfte, Limonaden, Cola sowie alle weiteren zuckerhaltigen Getränke. Und natürlich steht Alkohol auf dem Index! Auch Milch im Kaffee oder im Tee ist streng verboten. Das erfordert also ebenfalls einiges an Disziplin!

Wer hat mit Max Planck Diät abgenommen?

Natürlich findet man online auch immer wieder einige Berichte von Usern, die mit der Max Planck Diät abgenommen haben. Doch sind es, im Vergleich, eher wenige. Und es stellt sich auch die Frage, ob diese Berichte nun wirklich echt sind oder nicht.

Kurzum: Du musst selbst für Dich entscheiden, ob diese Diät das Wahre für Dich ist! Ob Du Dich für zwei Wochen kasteien möchtest. Und bedenke dabei, dass es wirklich nicht gewährleistet ist, ob Du neun Kilo wie versprochen abnimmst! Oder nach den zwei Wochen immer noch mit zu viel Hüftgold dastehst.

Was ist die Kritik an der Max Planck Diät?

Vielleicht hast Du die Kritik ja schon herauslesen können. Hier haben wir diese aber stichpunktartig noch einmal für Dich zusammengefasst:

  • deutlich zu wenig Kohlenhydrate
  • zu wenig Kalorien
  • der Fokus liegt zu sehr auf Eiweiß
  • die Diät beinhaltet zu wenige Vitamine
  • auf eine ausreichende Vitaminzufuhr wird nicht geachtet
  • zu viel Kaffee im Vergleich zum übrigen Essen
  • mangelhaftes Frühstück, das nicht wirklich für den Tag fit macht
  • keine Diät kann den Stoffwechsel so verändern, dass über die nächsten drei Jahre keine Gewichtszunahme erfolgt
  • die Gefahr eines Jojo-Effekts ist, trotz gegenteiliger Versprechen, sehr, sehr groß

Was sind die Gefahren bei der Max Planck Diät?

Pro Tag ist eine Kalorienzufuhr von lediglich 400 bis 8000 kcal vorgesehen! Das ist sehr, sehr wenig – wenn man bedenkt, dass die meisten 1.000 kcal bis 1.500 kcal beinhalten. Das ist eine starke Unterernährung – die ganz erhebliche Gefahren nach sich zieht!

Zum einen bleiben natürlich die notwendigen Nährstoffe beziehungsweise ein großer Teil von ihnen aus. Das wiederum führt dazu, dass Dein Kreislauf und Dein Magen-Darm-Trakt sehr darunter leiden.

  • Sie können darauf mit Verstopfung oder Durchfall reagieren.
  • Auch wirst Du Dich lustlos und müde fühlen.

Ein weiteres Symptom ist es, dass der Appetit ausbleibt und auch mehr oder weniger starke Gemütsschwankungen auftreten. Das sind durchaus Zeichen, die Du ernst nehmen solltest! Auch weitere Symptome können auftreten – sowohl einzeln aus auch zusammen:

  • Unwohlsein
  • Migräne oder Kopfschmerzen
  • Frieren
  • kribbelnde Füße und Hände
  • Kreislaufversagen
  • Mangelerscheinungen

Max Planck Diät – was ist unser Fazit?

Wie Du bereits herauslesen konntest, ist diese Diät eher mit Skepsis zu betrachten. Zum einen gibt es bislang noch zu wenig Anhaltspunkte dafür, dass sie auch wirklich ihre Versprechen von dem großen Gewichtsverlust innerhalb von nur 2 Wochen halten kann. Darüber hinaus bezweifeln Experten sehr stark, dass der Stoffwechsel während dieser kurzen Zeit so stark umgestellt wird, dass eine langfristige Gewichtszunahme ausgeschlossen werden kann.

Auch aus medizinischer Sicht ist diese Diät eher mit Vorsicht zu genießen. Zum einen ist der Speiseplan wenig abwechslungsreich und birgt die Gefahr von Mangelerscheinungen. Auch eine ausreichende Nährstoffzufuhr ist nicht garantiert – im Gegenteil! Symptome wie Schwindelgefühle, Kopfschmerzen, taube Hände oder Füße sind daher keine Seltenheit.

Daher sollte man sich immer ausführlich informieren. Genau das ist möglich, indem einfach der unten beigefügte Link angeklickt wird. Hier bieten wir dir ein einzigartiges Video an!

Des Weiteren ist der Speiseplan sehr streng. Also ist dieses Programm nur für Disziplinierte etwas! Zwar sind manche Ansätze richtig. Etwa jener, dass vor allem auf Wasser sowie ungesüßte Heißgetränke wie Kaffee oder Tee gesetzt wird. Doch der gänzliche Verzicht auf Kohlenhydrate birgt natürlich das Risiko, dass eine Heißhungerattacke folgt, früher oder später. Und den mühsam errungenen Diät Erfolg wieder zunichte macht.

Ganz zu schweigen davon, dass der Gewichtsverlust meist nicht so hoch ausfällt, wie versprechen beziehungsweise erhofft. Meist sind es um die fünf Kilo weniger, die am Ende dieser zwei Wochen auf der Waage stehen. Und die nach der Rückkehr zu den alten Essgewohnheiten ruckzuck wieder drauf sind! Der Frust ist daher vorprogrammiert – wie man anhand der Max Planck Diäterfahrungen nicht nur im Internet nachlesen kann.

Solltest Du Dich also entscheiden, diese Diät trotzdem auszuprobieren, dann solltest Du am besten vorab mit Deinem Arzt sprechen. So kannst Du sicher gehen, dass Dein Körper auch wirklich fit für diese strenge Diät ist. Nützlich ist auch, eine ärztliche Überwachung zu veranlassen, um wirklich nichts zu riskieren.

Sei Dir zudem bewusst, dass sich diese Diät nicht unbedingt leicht in den Alltag integrieren lässt! Zwei Wochen also, die es in sich haben – und zwar sehr. Und es ist beileibe nicht gewährleistet, dass am Ende das erhoffte Ergebnis auf der Waage angezeigt wird – ganz im Gegenteil. Daher: Überlege Dir gut, ob Du wirklich diese Diät durchführen möchtest. Ob sie Deinen persönlichen Essgewohnheiten und Vorlieben entspricht. Oder ob Du doch lieber ein Programm finden möchtest, dass dies besser gewährleisten kann. (Ganz zu schweigen davon, dass der Punkt Nachhaltigkeit vno der Max Planck Diät ebenfalls nicht erfüllt werden kann.)

Max Planck Diät
4.3 (86.67%) 3 votes

4 Kommentare

  1. Renate

    Ich kann die negativen Meinungen nicht ganz teilen. Ok, es stimmt, ich habe mit dieser Diät nie mehr als 4 kg abgenommen aber als plackerei würde ich sie nicht bezeichnen!
    Es ist zwar anfangs etwas gewöhnungsbedürftig nur ein trockenes Brötchen zum Frühstück zu essen aber man gewöhnt sich recht schnell daran, besonderes wenn man es langsam isst und evtl in Scheiben schneidet. Die Milch im Kaffee habe ich persönlich nicht weggelassen, das geht bei mir GAR nicht.
    Ich persönlich finde die Mahlzeiten alle lecker und auch abwechslungsreich. Es ist viel Obst und Gemüse dabei – soviel davon würde ich im normalen Alltag nicht essen!
    Was die bemängelten zu wenigen Kalorien betrifft: man hat das ein stückweit selbst in der Hand weil man bis auf einige Ausnahmen (nämlich bei den Eiweißreiche Lebensmitteln) keine Begrenzung hat, das heißt man darf sich immer komplett satt essen.
    Was ich allerdings neben den 9kg in 2 Wochen völligen Quatsch finde ist, das man angeblich 3 Jahre lang nicht mehr zu nimmt. Natürlich nimmt man wieder zu, wenn man nach einer Diät munter drauf los futtert! Eine sinnvolle Diät beinhaltet auch immer eine gewisse Ernährungsumstellung und/oder neue Essgewohnheiten, dafür ist diese Diät meiner Meinung nach ein gutes Sprungbrett.
    Ich jedenfalls mache sie regelmäßig, sie tut mir gut und ich empfinde sie als ausgewogen.
    Fazit: Die Prognosen sind völlig überzogen aber wer schnell und gesund bis zu 5 kg verlieren will hat mit dieser Diät nicht die schlechteste Wahl getroffen.
    PS Ich persönlich hatte nie Schwindelgefühle sondern eher Energieschübe 😉

  2. Frank

    Die 3 Probanten, die hier Ihre Meinung kundgetan haben,sind ja wohl auch eher das schlechte Beispiel. Die 1. nascht beim Essen zubereiten. Der 2te haut sich während der Diät nen Burger rein und die 3te hat ne Heisshungerattacke vorm Kühlschrank. Mit welcher Begründung dürfen sich diese 3 Personen eine Meinung erlauben. Abnehmen erfordert nunmal Disziplin. Und wer die nicht aufbringt, braucht mit einer Diät gar nicht erst anfangen. Schon gar nicht mit dieser.
    Ich habe das 1te mal mit 24 Jahren nach 2 Wochen 8kg abgenommen und dieses Gewicht 10 Jahre gehalten.
    Beim 2ten Mal mit 40 habe ich diese Diät 10 Wochen durchgehalten und mit Sport 20kg abgenommen.
    Als ich 4 Jahre später mit dem Rauchen aufhörte und den Beruf wechselte (jetzt am Schreibtisch) hatte ich die 20 kg wieder.
    Ich mache die Diät jetzt zum 3ten Mal, habe viel Spass dabei und werde 30 kg abnehmen.

    Mein Fazit: Nur in Verbindung mit Sport, eiserne Disziplin und man sollte in guter gesundheitlicher Verfassung sein, da diese Diöt dem Körper echt viel abverlangt.
    Gruss Frank

    • Svenja

      Hallo ich möchte die Diät ab morgen machen ich wollte mal fragen wie viel Sport ich nebenbei machen sollte?

  3. Lulu Morgenroth

    Ich habe diese Diät schon öfters gemacht und das Resultat waren auf jeden Fall 5 kg, hat auch eine ganze Zeit gehalten.Man kann Obst und Gemüse große Portion essen es steht keine Gewichtsangabe dabei, genau so am Käse und Joghurt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Max Planck Diät ? Wer hat mit Max Planck Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Max Planck Diät? Was essen bei Max Planck Diät, wann erste Erfolge sichtbar?