Home / Suppen Diät

Suppen Diät

Suppen Diät - einfach und effektiv.

Du möchtest eine Suppen Diät machen? Du suchst erfolgserprobte Ratschläge, funktionierende Tipps und hochwertige Lösungen? Dann werden wir dir genau erklären, was du bei der Suppendiät beachten solltest, was wichtig ist und was du auf gar keinen Fall falsch machen darfst!

Eine Suppendiät sollte beim Abnehmen niemals fehlen. Sehr bekannt ist dabei die Kohlsuppendiät. Denn nichts hat so wenig Kalorien, wie eine hausgemachte Suppe. Natürlich nach unserem Rezept.

Was für Suppen sollten bei dieser Diät genommen werden?

Suppen Diät
Suppen Diät

Wichtig sind immer Suppen, die eine möglichst niedrige Energiedichte besitzen. Das schöne an Suppen ist folgendes: einerseits sättigen sie extrem gut. Andererseits sind sie im Regelfall kalorienarm. Das hat auch eine Studie aus Amerika bewiesen. Allgemein gelten Lebensmittel mit einem sehr hohen Gehalt an Wasser abnehmförderlich.

Ebenso ist die Suppen-Diät für jeden geeignet, der sein Gewicht möglichst lange halten möchte. Dabei sollte auf folgende Suppenarten verzichtet werden. So zum Beispiel Fleischeintöpfe, Suppen mit tierischen Fetten oder Sahne- und Käsesorten. Denn hier sind im Regelfall extrem viel Kalorien vorhanden.

Die richtigen Suppen auswählen – eine Auswahl

Suppen, die richtig satt machen bestehen immer aus Proteinen, Fettsäuren, Gemüse und Eiweiß. Soll es dann dennoch cremig werden, dann solltest du auf Sahne verzichten. Alternativ wäre Joghurt besser geeignet.

Sehr zu empfehlen ist eine Linsensuppe, eine Karottensuppe, eine Kürbissuppe, eine Erbsensuppe, eine Gemüsesuppe oder eine Spinatssuppe. Fleisch ist nur vom Huhn erlaubt.

Gemüsesuppen für eine Suppendiät

Besonders Gemüsesuppen empfehlen sich. Denn hier sind die wenigsten Kalorien vorhanden. Eine Suppe darf nie mehr als 150 cal innehaben. Eine Suppendiät selbst sollte immer nur für einen bestimmten Zeitraum durchgeführt werden. Da darf auch Tomate (Tomaten Diät) nicht fehlen und Gurke und ein Schuss Apfelessig.

Die ausschließliche Suppendiät -wie lange?

Wenn du dich dazu entschließt eine Suppendiät durchzuführen, dann sollte der Zeitraum bei höchstens sieben Tagen liegen. Dadurch kann der Körper entschlacken. Ebenso kann über das Jahr verteilt eine Suppendiät durchgeführt werden. Solltest du darüber hinaus diese Diät durchführen, dann wird dir diese Monoernährung nicht zugute kommen!

Welche Vorteile hat eine Diät mit Suppen?

Suppen haben grundsätzlich sehr wenig Kalorien. Das ist wohl einer der wichtigsten Vorteile. So ist bereits nach 3-4 Tagen ein deutlicher Gewichtsverlust spürbar. Zudem können Gemüsesuppen zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine weitergeben. Speziell die Mineralstoffe sind basisch. Das führt zur Entschlackung und erzeugt bei Säurebasen ein Gleichgewicht. Ebenso kann der Körper komplett entgiftet werden.

Trotzdem sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese Diät nicht länger als sieben Tage angesetzt wird. Gerade wenn der Mangel an Kohlenhydraten inbegriffen ist. Denn Kohlenhydrate sind dennoch ein wichtiger Ernährungsbestandteil. Ebenso kann es zu einer starken Entwässerung beim Körper kommen. Dadurch verliert der Körper nicht nur fett, sondern auch Eiweiße.

In der Folge würde nach dieser Diät sofort der Jo-Jo-Effekt eintreten. Dieser kann nur vermieden werden, indem diese Diät kurzfristig durchgeführt wird, mit Sport kombiniert wird und gleichzeitig Kohlenhydrate in einem geringerem Maße zugeführt werden.

Mit Suppe abnehmen? Ja, das geht – und zwar auch recht erfolgreich! Kein Wunder also, dass viele sich dafür entscheiden, mit einem leckeren Teller Suppe den Kilos den Kampf anzusagen. Doch was kann die Suppen-Diät wirklich? Und was solltest Du dabei alles beachten? Wir verraten es Dir gerne!

Was ist Suppen-Diät?

Diese Methode setzt, wie der Name es bereits andeutet, vor allem auf Suppe, um die ungeliebten Pfunde endlich zu verlieren. Je nach Diät ist dies in unterschiedlichem Ausmaß der Fall.

  • Sehr bekannt ist beispielsweise die Kohlsuppendiät, die auch unter dem Namen „Magic Soup“, also „magische Suppe“ bekannt ist.
  • Von dieser wird ein großer Topf gekocht, der dann über den Tag verteilt verspeist werden kann.

Allerdings wollen wir an dieser Stelle gleich eine Warnung aussprechen: Eine solche Crash-Diät ist nicht nur recht langweilig und eintönig. Sondern Du riskierst auch gefährliche Mangelerscheinungen! Kein Wunder also, dass Ernährungswissenschaftler und Ärzte von diese Variante eher abraten.

Wie funktioniert Suppen-Diät?

Eines lässt sich aber nicht von der Hand weisen: Dass Suppen sehr wohl eine schlank machende Wirkung aufweisen! Und deshalb ein wesentlicher Bestandteil einer fett- und kalorienreduzierten Ernährung sind.

Sie weisen nämlich so einige Vorteile auf:

  • Zum einen wärmen sie gut durch.
  • Darüber hinaus machen sie aufgrund des hohen Gehalts an Wasser schnell satt.
  • Und weisen eine sehr geringe Dichte an Kalorien auf.

Im Klartext bedeutet dies: Kaum Kalorien je Kilogramm! Doch gibt es auch in diesem Bereich natürlich Unterschiede. Wer sich etwa für eine Suppe mit viel Sahne, Käse und Co. entscheidet, der muss sich nicht wundern, wenn die Abnehmerfolge ausbleiben. Optimal ist es deshalb, wenn die Diät-Suppe nicht mehr als 150 kcal aufweist.

Warum Suppen-Diät?

Weil diese Speise einen sehr guten Sättigungseffekt hat! Und das wiederum führt dazu, dass man automatisch weniger Hunger hat – und beim Hauptgericht einspart. Ein Trick, der sich auch nach dem Ende der Diät wunderbar beibehalten lässt. Studien zu diesem Thema haben gezeigt, dass stolze 20 % Gesamtkalorien weniger auf diese Weise eingenommen werden. Na dann mal ran an den Löffel!

Was essen bei Suppen-Diät?

Du ahnst es vermutlich schon: Suppe, Suppe und Suppe! Doch gibt es hierbei natürlich Unterschiede. Achte auf eine möglichst gesunde Art der Zubereitung, also ohne viel Fett wie Öl odde Butter. Sonst ist der schöne Abnehmeffekt schnell dahin!

Wichtig ist zudem, dass in den Zutaten reichlich Vitamine, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineral- sowie Ballaststoffe mit enthalten sind. Denn auf diese Weise verspürst Du ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

  • Eine Diät-Suppe sollte deshalb stets frisches Gemüse enthalten.
  • Auch Proteine wie aus Hülsenfrüchten, magerem Fisch und Fleisch sind sehr wichtig.
  • Das Gleiche gilt auch für gesunde Fettsäuren.

Tabu sind hingegen Varianten mit Sahne oder Creme. Zum Abschmecken empfehlen sich eher Quark oder Joghurt – so bist Du in Sachen Kalorien auf der sicheren Seite.

Vorsicht jedoch vor Fertiggerichten aus der Dose oder aus der Tüte! Denn diese enthalten häufig sehr viel Salz, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker und ungesunde Transfette. Schaue daher vorab genau auf die Inhaltsstoffe. Und rechne die Kalorienangaben unbedingt auf die tatsächlich verzehrte Menge hoch!

Suppen Diät
3.7 (73.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Suppen Diät ? Wer hat mit Suppen Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Suppen Diät? Was essen bei Suppen Diät, wann erste Erfolge sichtbar?