Home / Tofu Diät

Tofu Diät

Tofu Diät - Erfahrungen mit dem Fleischersatz

Du willst auf möglichst gesunde Art und Weise abnehmen? Und möchtest deshalb auf Tofu setzen, um die ungeliebten Pfunde loszuwerden? Doch wie erfolgreich ist diese Diät? Wir haben uns die Tofu Diät einmal genauer angesehen!

Warum Tofu kaufen und essen?

Sich vegan zu ernähren, ist en vogue. Und so gibt es in Cafés und Restaurants sowie natürlich im Supermarkt immer mehr Angebote wie Coffee to go mit Sojamilch, Tofu-Bratwurst oder Spagetti Bolognese mit Sojahack. Ganz zu schweigen von den diversen Sojaprodukten wie Sojajoghurt und natürlich der klassischen Variante Tofu!

Doch was macht Tofu eigentlich so besonders?

  • Tofu besteht aus Sojabohnen.
  • Diese gehören zur Gruppe der Hülsenfrüchte.
  • Und sind reich an den B-Vitaminen.
  • Auch Kalzium, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Zellschutzmikronährstoffen wie Selen und Folsäure sowie Ballaststoffe sind in Tofu enthalten.

Das Gleiche gilt für Mineralstoffe wie Eisen, Mangan, Magnesium und Zink. Darüber hinaus ist in Tofu reichlich biologisch hochwertiges Eiweiß enthalten.

Cholesterin suchst Du in Tofu allerdings vergebens. Denn der Sojaquark (alias Tofu) wirkt positiv auf die Verdauung und trägt dazu bei, die Blutfettwerte zu senken.

Tipp: Diät Wechseljahre

Mit Tofu abnehmen?

Besonders aus diesen Gründen ist Tofu grundsätzlich dafür geeignet, erfolgreich abzunehmen. Allerdings bedeutet eine Tofu Diät nun nicht, dass Du Dich über einen längeren Zeitraum nur noch von dieser Speise ernähren solltest! Denn dies könnte zu gefährlichen Mangelerscheinungen aufgrund der einseitigen Ernährung führen. So gesund dieses Sojaprodukt auch sein mag…

  • Dennoch ist Tofu nicht nur für Vegetarier und Veganer eine wertvolle Quelle für Eiweiß.
  • Die man – in gewissen Maßen – unbedingt in den Speiseplan mit einbauen sollte!

Warum in gewissen Maßen? Weil Tofu – wie viele andere Lebensmittel auch – nur bis zu einer bestimmten Grenze gesund ist. Studien haben nämlich ergeben, dass Soja sekundäre Pflanzenstoffe, die sogenannten Isoflavone aufweist. Und diese zeigen unter bestimmten Umständen und abhängig von der Menge, eine gewisse Krebs fördernde Wirkung. (Bis zu diesem Grenzwert bewirken sie aber das Gegenteil, erweisen sich also als Krebs präventiv und leisten einen wertvollen Beitrag in Sachen Zellschutz.)

  • Bei einer Diät solltest Du deshalb rund 25 g an Sojaprotein zu Dir nehmen.
  • Dies entspricht ca. 300 g Tofu.
  • Oder 800 ml Sojamilch.

Was tut die Tofu Diät für die Gesundheit?

Viele setzen auf vegane Ernährung, um sich bewusster zu ernähren. Und entdecken in diesem Zuge auch Tofu als einen geeigneten Ersatz für Fisch und Fleisch. Der Vorteil:

Tofu enthält viel sättigendes Eiweiß. Zugleich weist er wenig Fett auf. Und enthält wertvolle Aminosäuren sowie pflanzliche Proteine.

  • Darüber hinaus wird die Festigkeit der Knochen effektiv gestärkt.
  • Und manche Frau kann mithilfe von Tofu die anfänglichen Beschwerden während der Menopause gut reduzieren.
  • Auch Demenz lässt sich mit dem Soja-Quark gut vorbeugen.
  • Denn Tofu hilft dabei, oxidative Schäden im menschlichen Gehirn zu verringern.

Und noch einen weiteren Vorteil weist die vegane Diät auf: Es entfallen automatisch einige Dickmacher! Das gilt besonders für diverse fette Fleisch- und Fischsorten. Aber auch für Sahne, Joghurt und Co. – sofern die Diät wirklich vegan ist.

Auf eines solltest Du jedoch unbedingt achten: auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen! Denn es ist nun mal so, dass lebenswichtige Nährstoffe wie etwa Vitamin B12 und Folsäure in den meisten veganen Lebensmitteln nicht mit enthalten sind. Und so müssen diese häufig zusätzlich eingenommen werden.

Willst Du in der Hinsicht auf Nummer sicher gehen, solltest Du vorher mit Deinem Arzt sprechen. Dieser kann Dir genau sagen, ob eine Tofu Diät für Dich geeignet und/ oder ob mit Mangelerscheinungen zu rechnen ist.

Tofu verringert das Brustkrebs-Risiko

Tofu Diät
Tofu Diät

Pflanzliches und körpereigenes Östrogen sind sehr ähnlich in der Struktur. Beide können deshalb an die Beta-Östrogenrezeptoren von Brust, Eierstöcken und Gebärmutter binden. Diese Bindung führt in diesen Bereichen zu einer erhöhten Zellteilung und damit zu einem potentiellen Krebsrisiko. Das pflanzliche Östrogen aus Sojaprodukten wirkt jedoch deutlich schwächer als das körpereigene Östrogen.

Bei einem vermehrten Tofu-Verzehr besetzt somit das pflanzliche Östrogen viele Östorgenrezeptoren und das körpereigene Östrogen findet dann nur noch wenig freie Rezeptoren. Somit wird die stärker zellwuchernde Aktivität des eigenen Östrogens unterdrückt. Folge: Isst man Sojaprodukten, sinkt das Krebsrisiko.

Was kann Tofu noch?

Der Soja-Quark kann jedoch noch sehr viel mehr. So haben diverse wissenschaftliche Studien gezeigt, dass ein regelmäßiger Verzehr von Soja vor Alzheimer schützen kann. Der Grund: Die Wirkstoffe schützen vor oxidativen Schäden – und somit vor Demenz. Vielleicht ist auch das ein Grund, warum in Japan, einem Land, das einen hohen Verbrauch an Soja und Tofu aufweist, sehr viele alte und gesunde Menschen leben?

Damit jedoch nicht genug. Denn Tofu trägt auch umfassend zu einem hohen Schutz der Knochen mit bei. Dies ist besonders in hohem Alter von Bedeutung, wenn der Knochenverlust ein immer größeres Problem wird. Du siehst: In dieser Bohne steckt so einiges!

Tofu Rezepte – was gilt es zu beachten?

Tofu ist nicht nur gesund. Sondern lässt sich auch auf ganz verschiedene Art und Weise zubereiten! So kannst Du Deiner Küchenkreativität freien Lauf lassen. Denn der Soja-Quark an sich ist recht geschmacksneutral.

  • Daher spielen Gewürze eine wesentliche Rolle im Zusammenhang mit dem Zubereiten von Tofu.
  • Dabei kannst Du ruhig ein wenig herum experimentieren.

Der Klassiker ist dabei natürlich die Sojasauce. Aber Achtung: Nimm lieber nicht zu viel davon, da sie recht salzig schmeckt. Auch mit Ingwer oder Kardamom kannst Du sehr abwechslungsreiche Rezepte mit Tofu zubereiten – probiere es doch einfach mal aus!

Grundsätzlich wird Tofu in mehrere Arten unterschieden – je nach Konsistenz und Herstellungsart. Beliebt ist beispielsweise fester Tofu, der gerne als Fleischersatz bei Hauptmahlzeiten auf den Tisch kommt. Die Seidenvariante hingegen wird vor allem für Soßen, Shakes und Süßspeisen verwendet.

  • In Asien findet man zudem häufig den fermentierten Tofu.
  • Bei diesem werden geschmacklich unterschiedliche Käsesorten imitiert.
  • In Europa ist er jedoch eher unbekannt.

Wir raten Dir, in Sachen Tofu auf eine möglichst hohe Qualität zu setzen. Denn ein Gericht kann nun mal nur so gut schmecken, wie die Zutaten sind! Greife daher am besten zu Tofu in Bioqualität – dann kannst Du kaum etwas falsch machen.

Wie wird die Tofu Diät zum Erfolg?

Wir haben es oben bereits angedeutet: Alleine vom Tofu essen wirst Du nicht schlank. Zumal diese Art der Diät nicht nur wenig abwechslungsreich, sondern auch sehr schwer durchzuziehen wäre!

Es kommt also darauf an, nicht nur auf dieses eine Lebensmittel zu setzen, sondern es auf gelungene Art und Weise mit weiteren Nahrungsmitteln zu kombinieren. Doch welche sind das? Hier haben wir einen Überblick für Dich zusammengestellt:

  • viel frisches Gemüse
  • ausgewählte Obstsorten (v.a. Früchte mit einem geringeren Zuckergehalt)
  • mehrfach ungesättigte Fettsäuren
  • wenig Milchprodukte mit geringem Fettgehalt
  • Vollkornprodukte

Auf andere Lebensmittel solltest Du hingegen so gut es geht verzichten. Dazu zählen natürlich all jene Produkte, die einen hohen Zuckergehalt aufweisen – wie etwa Süßigkeiten. Aber auch Lebensmittel mit einem hohen Anteil an einfachen Kohlenhydraten wie Weißbrot, Kartoffeln, reis und Pasta sollten auf den Index gesetzt werden!

  • Diese einfachen Kohlenhydrate werden nämlich sehr schnell verdaut.
  • Und das wiederum führt dazu, dass Du schon nach kurzer Zeit wieder Hunger verspürst.
  • Weitaus besser sind da jene Produkte geeignet, die reichlich Eiweiß enthalten – wie zum Beispiel Tofu.

Vorsicht auch bei Fleisch und Fisch – denn leider gibt es in diesem Bereich sehr viele fette Sorten. Sofern Du sie nicht sowieso von Deinem persönlichen Speiseplan verbannen willst, solltest Du also schon sehr genau hinsehen.

Was ist ein gutes Tofu Diät Rezept?

Wir haben Dir ja oben bereits einige Vorschläge gemacht, wie Du Tofu am besten zubereiten kannst. Gerne wird der Tofu in Stückchen geschnitten und angebraten. Und zu verschiedenem Gemüse gereicht. Aber auch im Salat macht er eine sehr gute Figur!

In Süßspeisen spielt der Tofu ebenfalls eine sehr schmackhafte Rolle. Beispielsweise in einem Nachtisch mit Schoko. Oder wie wäre es mit einem Stoffwechselaktivierungsdrink am Morgen, der Deine Verdauung so richtig schön in Schwung bringt?

Hier unser Tofu Diät Rezept für einen leckeren Frühstücksdrink:

Zutaten:

  • gefrorenes Obst nach Belieben
  • 100 g Tofu
  • 1 Becher Buttermilch
  • Gewürze (z.B. Pfeffer, Chili oder Ingwer)
  • 1 Banane
  • ein wenig Milch und Orangensaft
  • wer will: Holunderblütensirup oder Honig zum Süßem

Zubereitung:

Den Tofu in kleine Stückchen schneiden. Das Obst ein wenig antauen lassen. Dann gemeinsam mit allen anderen Zutaten in einen Mixer geben. Alles gründlich durchmischen und servieren.

Du hast noch nicht genug? Dann hier unser Rezept für einen leckeren Tofu Gemüse Topf:

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 2 Kartoffeln (ca. 200 g)
  • 1 Stück Knollensellerie (ca. 150 g)
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 1 Stange Lauch (ca. 100 g)
  • 700 ml Gemüsebrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 450 g tiefgekühlten Rosenkohl
  • 100 g geräucherten Tofu
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer
  • ½ Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Die Kartoffeln, den Sellerie und die Möhre schälen, waschen anschließend klein würfeln. Lauch putzen, längs aufschneiden, waschen und in ca. 1 cm breite Ringe zerteilen.

Die Gemüsebrühe mit den Lorbeerblättern im Topf aufkochen lassen. Das Gemüse bis auf den Lauch zugeben, nochmals aufkochen lassen.

Lauch und Rosenkohl zugeben. Erneut aufkochen lassen. Zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 min garen. Tofu klein würfeln, zur Gemüsemischung geben. Bei kleiner Hitze ca. 3 min garen. Muskatnuss hinzufügen, nach Belieben salzen und pfeffern.

Den Schnittlauch abspülen und trocken schütteln. In Röllchen schneiden und den Tofu-Gemüse-Topf mit den Kräutern bestreuen.

Bitte jetzt bewerten

Ein Kommentar

  1. Kian Prey

    Ich kann mich jetzt nicht wirklich als Tofu-Fan betiteln, aber für die Diät sieht das doch schon etwas anders aus. Abnehmen ist hier sehr einfach und zusätzlich extrem gesund. Die Rezepte zeigen schon das es in der Diät richtig stark in Richtung Gemüse und Co. geht, aber das schadet nicht. Wer die richtige Würzmischung für sich gefunden hat, sei es Salz, Pfeffer, Paprika und ähnliches, für den kann eine Tofu-Diät nicht schaden, da sie mal was ganz anderes ist, besonders bei „Fleischfressern“ 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Tofu Diät ? Wer hat mit Tofu Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Tofu Diät? Was essen bei Tofu Diät, wann erste Erfolge sichtbar?