Home / Bauch weg / Bauchfett reduzieren – so bekommen Sie einen flachen Bauch

Bauchfett reduzieren – so bekommen Sie einen flachen Bauch

Du träumst von einem flachen Bauch? Doch ist es bisher beim Träumen geblieben? Was also, fragst Du Dich, kannst Du tun, um Bauchfett zu reduzieren? Wir verraten Dir, worauf es ankommt – und was Du sonst noch wissen solltest!

Warum Bauchfett reduzieren?

Unser Bauch – der Spiegel unseres Wohlbefindens. So sehen wir es an ihm zuerst, ob wir gerade gestresst sind, ob wir Frust schieben oder ob es uns gut geht. Nicht umsonst heißt es das Sprichwort „etwas schlägt uns auf den Magen“! Doch leider ist unsere Körpermitte für viele die Problemzone Nr. 1. Und unzählige Menschen wünschen sich einen deutlich flacheren Bauch ohne all die Fettpölsterchen. Kein Wunder, steht ein flacher Bauch neben Ausdauer und Zielstrebigkeit doch auch für Attraktivität und Willensstärke.

  • Was viele zudem nicht wissen: Zu viel Bauchfett kann krank machen!
  • Denn das viszerale Fett, das um die inneren Organe und hinter der Bauchmuskulatur zu finden ist, produziert Botenstoffe, welche chronische
    Krankheiten wie etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes verursachen könen.

Umso wichtiger ist es also, dem frühzeitig entgegenzuwirken. Doch wie am besten?

Wie funktioniert das Bauchfett reduzieren?

Zwar ist die Anlagerung von Bauchfett auch genetisch und altersmäßig bedingt. Doch die gute Nachricht ist: Mit diesem Schicksal müssen wir uns keineswegs abfinden! Denn das Bauchfett lässt sich sehr gut mit gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung, sprich Sport, bekämpfen.

Der Grund: Es gibt im Bauchinneren viele Andockstellen für die Hormone, die für den Fettabbau zuständig sind. Und dann kann es mit dem Bauchfett reduzieren recht schnell gehen…

  • Dennoch braucht es natürlich einiges an Durchhaltevermögen.
  • Wichtig ist es daher, dass Du am Ball bleibst.
  • Und langfristig denkst.

Setze daher nicht auf gefährliche Crash-Diäten oder extensives Training für wenige Tage. Das würde Dich Deinem Ziel nicht näher bringen! Denn nur wer kontinuierlich seine Muskeln kräftigt und insgesamt weniger Kalorien zu sich nimmt als er verbraucht, wird sein Bauchfett reduzieren können.

Was essen bei Bauchfett reduzieren?

Beginnen wir mit der ersten Säule, der gesunden Ernährung. Es dürfte klar sein, dass bestimmte Lebensmittel, die reichlich Fett und Zucker und zudem einen hohen Kaloriengehalt aufweisen von jetzt an nur noch selten auf dem Speiseplan stehen sollten. Besser sind folgende Produkte:

  • Obst und Gemüse
  • mageres Fleisch
  • magerer Fisch
  • fettarme Milchprodukte
  • Vollkornbrot, -nudeln und -reis

Zudem heißt es: trinken, trinken und trinken! Doch nicht jedes Getränk ist gleich gut – Softdrinks beispielsweise enthalten sehr viel Zucker. Und das freut die Fettpölsterchen am Bauch… Halte Dich daher an Wasser und/ oder an ungesüßte Tees.

Wie bewegen bei Bauchfett reduzieren?

Kommen wir zur zweiten Säule beim Bauchfett reduzieren: der Bewegung. Setze hierbei sowohl auf gezielte Bauchübungen als auch auf Ausdauertraining. Beides ist wichtig, um Muskeln aufzubauen, die sich als die effektivsten Fettkiller erweisen. Hier der Beweis: 1 kg Muskeln verbrennt jährlich ganze 2,5 kg Fett! Wenn das mal kein Grund ist, sich die Sportklamotten überzustreifen…

  • Auch gezielte Übungen für Bauch und Taille sind ideal.
  • Etwa Sit-Ups, die direkt die Bauchmuskeln trainieren.
  • Und so ebenfalls zum Bauchfett reduzieren mit beitragen.

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Wenn der Blähbauch zum Problem wird

Wenn der Blähbauch zum Problem wird

Der Blähbauch bzw. auch als Gasbauch bezeichnet, ist eine Aufblähung der Leibesmitte in Kugelform. Betroffene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.