Home / Bauch weg / Bauchfett weg – Gezielt in der Körpermitte abnehmen

Bauchfett weg – Gezielt in der Körpermitte abnehmen

Da legt man sich so ins Zeug – und trotzdem schwindet das Bauchfett einfach nicht. Doch woran liegt das? Und wie kannst Du endlich in der Körpermitte abnehmen? Wir verraten Dir, woran es liegen könnte!

Was sind die Gründe für Bauchfett?

Leider hält sich das Fett am Bauch reichlich hartnäckig. Und viele sind am Verzweifeln, haben sie doch schon unzählige Tipps und Tricks durchprobiert. Woran liegt es also, dass es mit dem Bauchfett weg Plan einfach nicht klappen will:

Bauchfett weg: Magnesium

Der Körper benötigt Magnesium. Kein Wunder, würden doch ohne diesen Stoff ca. 300 Prozesse und chemische Reaktionen nicht ablaufen können! Zugleich hilft Magnesium auch beim Abnehmen. Denn Studien haben ergeben, dass es Nüchternglukose- sowie Insulinwerte senken kann. Und das wiederum lässt die Pfunde purzeln…

Magnesium ist in Lebensmitteln wie Blattgemüse, Bohnen und Nüssen enthalten. Unter Umständen kann auch ein Nahrungsergänzungsmittel helfen – frage hierzu am besten bei Deinem Arzt nach!

Bauchfett weg – das Workout

Viele setzen auf stundenlanges Joggen oder reine Cardio-Workouts. Das Problem hierbei ist jedoch: Der Körper stellt sich rasch auf die neuen
Bewegungsgewohnheiten ein – mit einem höheren Energiebedarf. Daher raten wir Dir zu zusätzlichem Krafttraining und einer höheren Abwechslung. Auch gezielte Übungen für den Bauch wie etwa Sit-Ups oder Crunches sind in dieser Hinsicht ideal.

Bauchfett weg: Beinmuskulatur

Ja, Du hast richtig gelesen! Denn Personen mit einer schwachen Beinmuskulatur haben in der Regel einen deutlich höheren Anteil an Bauchfett – das haben Studien jüngst ergeben. Ein Grund könnte sein, dass Muskelgruppen an den Beinen sehr groß sind – und daher mehr an Energie benötigen. Auf diese weise wird das Fett durch die starke Beinmuskulatur schneller verbrannt. Und kann sich nicht am Bauch festsetzen!

Bauchfett weg – Getränke

Auch die Auswahl der richtigen Getränke spielt im Zusammenhang mit Bauchfett weg eine wesentliche Rolle. Denn wer zu viel Softdrinks zu sich nimmt, der sorgt für rasches Zunehmen – nicht nur am Bauch. Das gilt leider auch für die Light-Varianten… Besser ist da Wasser sowie ungesüßter Tee – am besten 1,5 l täglich (mindestens)!

Bauchfett weg – Schlaf

Studien haben gezeigt: Wer regelmäßig weniger als 5 Stunden schläft, der leidet häufiger unter Übergewicht und Gewichtszunahme. Wer zum Beispiel 4 Stunden am Tag nächtigt, der nimmt durchschnittlich ca. 300 kcal mehr zu sich als jene mit einer längeren Nachtruhe! Kein Wunder, wird durch den Schlafmangel doch die Bildung von Ghrelin angeregt, ein Hormon, das unseren Appetit anregt. Daher: Das Sprichtwort „Schlank im Schlaf“ hat durchaus seine Berechtigung!

Bauchfett weg – weniger Salz

Viele fühlen sich nach einer sehr salzhaltigen Mahlzeit aufgebläht. Kein Wunder, entzieht doch ein zu hoher Salzkonsum Wasser – das vom Blut direkt in der Haut eingelagert wird. Die Folge: Man sieht leicht aufgequollen aus!

  • Achte daher darauf, höchstens 2,3 g Salz pro Tag zu Dir zu nehmen.
  • Und Achtung: Besonders in Fertiggerichten sowie beim Essen auswärts ist reichlich Salz enthalten.
  • Das Gleiche gilt für bestimmte Produkte wie etwa Feta oder Hüttenkäse.

Unser Tipp: Koche möglichst viel selber. Und greife dabei zu anderen Gewürzen und Kräutern. Angenehmer Nebeneffekt: Du wirst dabei eine Geschmacksvielfalt sondergleichen erleben! Und das Salz gar nicht vermissen…

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

In drei Schritten effektiv gegen den Hüftspeck vorgehen

In drei Schritten effektiv gegen den Hüftspeck vorgehen

Haben Sie auch mit „Love Handels“, dem Hüftspeck zu kämpfen und bislang noch keine wirkungsvolle …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.