Rundum glücklich: Gesund abnehmen ohne Mangelernährung

Auf dem Weg zum Wohlfühlgewicht vergessen viele Menschen leider viel zu oft, auf eine ausreichende Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen zu achten. Ehrgeizige Diätziele zählen in Deutschland zu den Hauptursachen für Mangelerscheinungen. Doch wie kommt es dazu und wie kann man einer Mangelernährung vorbeugen? Wie lässt sich das persönliche Wunschgewicht auf gesundem Weg erreichen, damit es am Ende rundum glücklich macht? Antworten auf diese Fragen und Tipps zum gesunden Abnehmen gibt es im folgenden Beitrag.

Energienachschub sichert die Leistungsfähigkeit

Wer sich für eine Diät entscheidet, stellt meistens nicht nur den Ernährungsplan um, sondern erhöht auch die Aktivitäten im sportlichen Bereich. Ob Gymnastik, Joggen, Radfahren oder der Besuch eines Fitnessstudios – Sport ist sicher eine sinnvolle und von Diätexperten empfohlene Methode, um zusätzliche Energie zu verbrauchen und den Fettstoffwechsel anzukurbeln. Spitzensportler wissen, wie wichtig es ist, bei hartem Training den Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen. Schließlich ist die Regeneration nach dem Training mindestens genauso wichtig wie die Fitnesseinheit selbst.

Um auch als Freizeitsportler keine Mangelerscheinungen zu riskieren, sollte die Ernährung alle wichtigen Nährstoffe enthalten. Gerade bei einer gleichzeitigen Diät spielt ein ausgewogener und den persönlichen Bedürfnissen angepasster Speiseplan eine große Rolle. Mit einem BMI-Rechner kann man zunächst schnell und einfach feststellen, wie weit das aktuelle Gewicht vom Normalgewicht entfernt liegt.

Wer nur wenige Kilos abnehmen möchte, kann sich mit einer Extraportion Sport und dem konsequenten Verzicht auf zuckerhaltige Lebensmittel schon nach wenigen Wochen über purzelnde Kilos freuen. Wichtig ist, den Energiebedarf mit der individuellen Lebenssituation abzustimmen, um die Leistungsfähigkeit des Körpers nicht zu gefährden. Denn nur eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise in Verbindung mit regelmäßiger Bewegung schützt die Körperfunktionen und bewahrt langfristig ihre Leistungsfähigkeit.

Mehr aus dem Web

Gesunde Ernährung fördert positive Nährstoffbilanz

Mangelhafte Ernährung ist nicht nur ein Problem in den Entwicklungsländern, auch die westlichen Industrienationen haben damit zu kämpfen. Weil die Auswirkungen dieser Mangelernährung erhebliche Konsequenzen auf die Volksgesundheit und die Volkswirtschaft haben, warnt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) ausdrücklich vor sogenannten Crash-Diäten. Sie haben einen erheblichen Anteil daran, dass Mangelerscheinungen auftreten in Ländern, wo Hungersnöte schon lange nicht mehr stattgefunden haben. Als Risikogruppe stuft die WHO besonders die Menschen ein, die regelmäßig intensives Training für den Muskelaufbau machen.

Wichtig: Schnelle Erfolge auf der Waage und beim Training rächen sich genau so schnell bei der Nährstoffbilanz. Sie kann schon nach wenigen Wochen Crash-Diät, kombiniert mit einem intensiven Work-Out, in den negativen Bereich abfallen. Spätestens dann geht es darum, den individuellen Nährstoffbedarf genau festzustellen. Und der kann je nach ausgeübter Sportart, nach der Häufigkeit des Trainings und nach dem ausgeübten Beruf sehr unterschiedlich sein. Auf der sicheren und gesunden Seite ist man jedoch immer, wenn die Ernährung möglichst vollwertig ausfällt.

Essverhalten und Ernährung nach Bauchgefühl

Bei einer Diät geht es meistens auch darum, die aufgenommene Kalorienmenge genau im Auge zu behalten. Dabei trägt das strenge Kalorienzählen oft dazu bei, einen falschen Ehrgeiz zu wecken. Die Folge daraus: Beim Essen steht nicht mehr das reine Sättigungsgefühl im Vordergrund, sondern die reine Kalorienanzahl. Und damit fördert man weder den Genuss noch eine gesunde Ernährung mit einer ausreichenden Nährstoffversorgung.

Ein weiterer unerfreulicher Effekt, der durch das ständige Zügeln und Zählen beim Essen auftritt: Das natürliche Sättigungsgefühl bleibt irgendwann aus. Der Bauch meldet nicht mehr rechtzeitig, wann es Zeit ist für eine Mahlzeit und wann es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören.

Dabei ist das Bauchgefühl ein sehr zuverlässiger Helfer auf dem Weg zum Wohlfühlgewicht. Wer lernt, besser auf sein Bauchgefühl zu hören, wird auch Appetit auf bestimmte Lebensmittel spüren – ein sicheres Zeichen dafür, dass der Körper genau die Nährstoffe benötigt, die in Obst, Gemüse, Getreide, Fleisch oder anderen Lebensmitteln vorhanden sind.

Mehr aus dem Web

Das Bauchgefühl ist neben der Gewohnheit und den individuellen Lebensumständen auch abhängig von der Genetik. Daher fällt das Wohlfühlgewicht je nach Figurtyp unterschiedlich aus. Das zu akzeptieren und den Schlankheitswahn zu ignorieren, ist sicher die Variante, die am Ende gesünder und glücklicher macht.

Wunschgewicht erreichen und auf Dauer behalten

Ein realistisches Wunschgewicht zu erreichen und auch dauerhaft zu halten, sorgt nicht nur für mehr Zufriedenheit beim Blick in den Spiegel, sondern führt auch zu einem gesünderen Lebensstil. Wer einmal diese Erfahrung gemacht hat, dass das Wohlfühlgewicht auch ohne strikte Diätvorschriften dauerhaft erreichbar ist, wird diesen neuen Lebensstil nicht mehr missen wollen.

Hier einige wenige, aber sehr hilfreiche Regeln für eine gesunde, ausgewogene Ernährung:

  • Regelmäßige Mahlzeiten: Drei- bis fünfmal täglich sind optimal.
  • Langsam essen und jeden Bissen genießen
  • Zwischendurch kleine Pausen einlegen und Wasser trinken
  • Teller nicht bis zum Rand füllen, besser: Etwas nachnehmen, wenn das Sättigungsgefühl noch nicht eingetreten ist.

Gegessen wird viel zu oft auf die Schnelle. Dabei ist Ruhe beim Essen besonders wichtig, um dem Bauch genug Zeit zu geben, ein Sättigungssignal auszusenden. Und das tritt ohnehin erst nach etwa 15 Minuten ein.

Auch die emotionale Situation kann ein Grund dafür sein, Essen zu konsumieren, ohne dass ein echter Appetit die Ursache dafür ist. Ob Stress bei der Arbeit, Streit mit dem Partner oder einfach Langeweile – in emotional schwierigen Situationen ist es besser, andere Wege zur Entspannung zu finden. Das kann ein ausgiebiges Schaumbad sein, ein Shoppingbummel mit der besten Freundin oder ein Spaziergang an der frischen Luft. Schließlich gibt es viele schöne Möglichkeiten, um auch ohne Essen glückliche Momente zu verbringen.

Rundum glücklich: Gesund abnehmen ohne Mangelernährung
5 (100%) 9 votes

Tags

Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button