Home / Abnehmen / Darum gehören Ballaststoffe unbedingt zu jeder Diät

Darum gehören Ballaststoffe unbedingt zu jeder Diät

Warum gehören Ballaststoffe unbedingt zu  jeder Diät?

Soll Deine Verdauung auch weiterhin richtig funktionieren und Deine Diät zudem Erfolg zeigen, solltest auch Du nicht beim Essen auf Ballaststoffe verzichten.

Obwohl viele Menschen aber wissen, dass diese stets eine bedeutende Rolle in der Ernährung spielen, schafft es so mancher nicht die angeratene Tagesmenge von durchschnittlich 14 Gramm aufzunehmen bzw. in seinen Speiseplan einzubauen.

Welche Vorteile bringen Ballaststoffe unserer Gesundheit?

  1. Ballaststoffe sättigen langanhaltend

Ballaststoffe sorgen bei Dir für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, so dass diese Dich bei Deiner Gewichtsreduktion unterstützen können. Bindest Du Ballaststoffe in Deinen Ernährungsplan mit ein, wird es für Dich einfacher sein sich an diesen zu halten. Zumal ein voller Bauch auch Dich stets zufriedener machen wird.

  1. Dein Energielevel steigt

Nimmst Du Ballaststoffe über Deine Nahrung auf, führt dies dazu, dass Zucker langsamer in Deinem Blutkreislaufsystem freigesetzt wird. Dies wiederum führt zu einem höheren Energielevel.

  1. Ballaststoffe sind kalorienärmer

Ballaststoffe enthalten immer weniger Kalorien, so dass Du mit Hilfe dieser zwar satt wirst, aber dennoch Deine Kalorienzufuhr in Zaum halten kannst.

  1. Ballaststoffe dienen der Herzgesundheit

Wissenschaftliche Untersuchungen haben bereits gezeigt, dass Ballaststoffe schützende Wirkungsweisen mitbringen. So schützen diese Dich vor einem Anstieg des schlechten Cholesterins, ohne dabei den guten Cholesterinspiegel zu senken. Demnach wirken sich Nahrungsmittel, die Ballaststoffe enthalten, positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus.

Es gibt verschiedene Ballaststoffe

Wir unterscheiden zwischen zwei verschiedene Arten von Ballaststoffen. So gibt es die löslichen und die unlöslichen. Wobei eine jede Ballaststoffart auf unterschiedliche Weise eine unterstützende Wirkungskraft mitbringt. Aus diesem Grund, gilt es immer beide Sorten in die Ernährung mit einzubauen.

Typ 1: Die unlöslichen Ballaststoffe

Unlösliche Ballaststoffe können von Deinem Körper nicht verdaut werden, so dass diese auf direktem Wege wieder aus Deinem Körper befördert werden. Gleichzeitig hilft dies Deinem Organismus aber, dass die restliche Nahrung in den Verdauungstrakt geleitet wird. Nüsse, Samen, Kleie, sowie Getreide enthalten unlösliche Ballaststoffe. Zumal Ballaststoffe stets nur in pflanzlichen Produkten enthalten sind.

Typ 2: Die löslichen Ballaststoffe

Lösliche Ballaststoffe können ohne Probleme von Deinem Körper verdaut werden, so dass diese ebenfalls Deine Cholesterinwerte senken können. Sowohl in Kartoffeln, als auch in Leinsamen, Reis, Haferflocken, sowie Äpfeln sind jede Menge Ballaststoffe zu finden.

In diesen Quellen finden sich Ballaststoffe

  1. Porridge bzw. Haferbrei

Geht es um gute Ballaststoffquellen, haben Haferflocken klar die Nase ganz vorne. So eignen sich diese sehr gut für die Zubereitung von Shakes, Smoothies oder auch Haferbrei, denn der Verzehr dieser Speisen sättigt gut und setzt stetig, wie langsam über den ganzen Tag verteilt Energie frei.

  1. Brauner Vollkornreis

Im Gegensatz zum weißen besitzen braune Vollkornreissorten weitaus mehr Ballaststoffe. Zudem schmecken die kleinen Körner auch noch äußerst gut und sind mit einem Stück Hühnchen oder samt Gemüse eine schnell zubereitete, wie gesunde und kalorienarme Mahlzeit.

  1. Trockenfrüchte

Trockenfrüchte kannst Du besonders gut nach dem schweißtreibenden Sportprogramm, als kleinen Snack genießen. Diese beinhalten nicht nur viele Ballaststoffe, sondern verhelfen Deinem Körper auch zu einer schnelleren Regeneration, da hier zahlreiche Kohlenhydrate zugegen sind. Gerade, diese solltest Du auch bei einer Diät nicht gänzlich vernachlässigen.

  1. Nüsse

In Nusssorten, wie Walnüsse, Pekannüsse, sowie in Mandeln sind viele Ballaststoffe enthalten. Zudem kannst Du ebenfalls auf Nussbutter zurückgreifen und so Deinen Bedarf wenigstens teilweise decken.

  1. Bohnen

Egal, welche Bohnen Dir besonders gut schmecken, alle Bohnen bringen jede Menge Ballaststoffe mit und können Dir demnach beim Abnehmen helfen. Mageres Hackfleisch kombiniert mit Kidneybohnen, Chili und Vollkornreis ist somit eine schnelle Mahlzeit, die Dich sättigt und gut versorgt.

Welche Menge an Ballaststoffe solltest Du täglich zu Dir nehmen?

30 Gramm an Ballaststoffe solltest Du etwas am Tag zu Dir nehmen, allerdings gilt es diese Menge anfangs etappenweise zu erreichen, da Du ansonsten bestimmt mit Verdauungsbeschwerden zu kämpfen haben wirst.

Außerdem solltest Du stets darauf achten, dass Du genug trinkst. Nimmst Du zu wenige Ballaststoffe zu Dir, kann dies zu Unwohlsein, sowie zu einer gestörten Verdauung führen. Zu großen Mengen Ballaststoffe hingegen bescheren Dir aber wahrscheinlich Magen-Darm-Probleme. Demnach gilt es ein gesundes Mittelmaß zu finden.

Darum gehören Ballaststoffe unbedingt zu jeder Diät
4 (80%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.