Home / Abnehmen / Ernährung in den Wechseljahren: Ist eine Diät sinnvoll?

Ernährung in den Wechseljahren: Ist eine Diät sinnvoll?

Hauptsache gesund – das gilt auch für die Wechseljahre. Denn in dieser Zeit verändert sich der Stoffwechsel in vielerlei Hinsicht. Das bemerken Frauen vor allem daran, dass sie leichter an Gewicht zulegen wie früher. Wir zeigen Dir, was bei der Ernährung in den Wechseljahren wichtig ist und ob eine Diät sinnvoll ist.

Figurveränderungen in den Wechseljahren

Die Wechseljahre empfinden viele Frauen als besonders unangenehm. Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen oder Schlafstörungen sind typische Begleiter der großen Hormonumstellung im weiblichen Körper. Noch dazu kommt, dass sich auch die Figur deutlich verändern kann: Bei vielen Frauen verschwindet die Taille langsam, Bauch und Hüfte werden runder und der Po flacher. Schuld an diesen Veränderungen ist das weibliche Sexualhormon Östrogen. Die Produktion nimmt in den Wechseljahren ab, was nachhaltige Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat.

Hier findest Du weitere Informationen zu den Wechseljahren

In den Wechseljahren muss die Ernährung angepasst werden

Das Problem: Wer in den Wechseljahren seine Ernährung nicht anpasst, nimmt wahrscheinlich zu. Denn ein verlangsamter Stoffwechsel, zusammen mit einem natürlichen Rückgang der Muskelmasse im Körper, verbraucht weniger Energie als früher. So fällt das Abnehmen immer schwerer. Um gesund und fit durch die Wechseljahre zu kommen, ist es günstig, das Gewicht im Normbereich zu halten. Ein wenig mehr Fettgewebe schadet nicht, es sollte aber eben auch nicht zu viel werden. Mit einer angepassten Ernährung und viel Bewegung ist das in der Regel gut zu erreichen.

Tipps zur Ernährung in den Wechseljahren

In der Regel reicht es nicht, einfach weniger zu essen, um das Gewicht während der Wechseljahre zu halten. Besser ist es, wenn Du Deine Ernährung anpasst. Nimm vor allem Lebensmittel zu Dir, die wertvolle Nährstoffe wie Vitamine, Eisen oder Kalzium enthalten und kalorienarm sind. Streiche im Gegenzug ungesunde Nahrungsmittel wie frittierte, fettige und süße Speisen weitestgehend von Deinem Speiseplan.

Wir haben ein paar nützliche Tipps zur Ernährung in den Wechseljahren für Dich zusammengestellt:

  • Nimm hochwertige Kohlenhydrate zu Dir. Kohlenhydrate dienen Deinem Körper als Energiequelle. In Kuchen, Süßigkeiten oder Weißbrot werden Kohlenhydrate schnell vom Körper abgebaut und erhöhen kurzzeitig den Blutzuckerspiegel deutlich. Der sinkt aber auch ebenso schnell wieder ab, sodass bald wieder Hunger auftritt. Vollkornprodukte, etwa Vollkornbrot oder Nudeln, sorgen hingegen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und sind deswegen vorzuziehen.
  • Achte auf genügend Eiweißquellen: Auch Eiweiße benötigt Dein Körper in möglichst hochwertiger Kombination. Gute Quellen sind Hülsenfrüchte oder fettarme Milchprodukte.
  • Nimm gesunde Fette zu Dir: Tierische Fette aus Wurst, Speck, Sahne oder Fleisch solltest Du reduzieren. Pflanzliche Fette aus hochwertigen Ölen, wie zum Beispiel Olivenöl, sind deutlich gesünder und führen nicht so schnell zu einer Gewichtszunahme.
  • Iss viel Obst, Gemüse und Salat. Diese Nahrungsmittel enthalten zahlreiche Vitamine und wichtige Nährstoffe sowie Ballaststoffe, die Deine Verdauung unterstützen. Sollte Deine Verdauung gegenüber Rohkost empfindlicher geworden sein, dünste Deine Lebensmittel.
    Neben einer ausgewogenen Ernährung solltest Du auch in den Wechseljahren viel trinken.

Vorsicht: Getränke wie Säfte, Limonaden oder Alkohol enthalten viele Kalorien, die Du Deinem Körper nebenbei zuführst. Trinke daher hauptsächlich Wasser oder ungesüßten Tee.

Diät in den Wechseljahren?

Du hast zu viel zugenommen und möchtest daher eine Diät in den Wechseljahren starten? Das ist möglich, allerdings solltest Du einige Dinge beachten. Nicht sinnvoll ist es, für einige Zeit eine Radikaldiät zu halten und anschließend zur normalen Ernährung zurückzukehren. Denn dann riskierst Du zum einen einen Nährstoffmangel, was Dein Wohlbefinden einschränken kann. Zum anderen tritt häufig der Jojo-Effekt auf: Du nimmst nach der Rückkehr zur normalen Ernährung mehr zu als Du vorher gewogen hast.

Eine gute Alternative ist es, wenn Du Deinen Ernährungsplan langfristig umstellst. Setzte dazu die Ernährungstipps von oben um und integriere zusätzlich ein Sportprogramm in Deinen Alltag. Ausdauersportarten wie Nordic Walking oder Schwimmen sind perfekt geeignet. Auch Gerätetraining im Fitnessstudio ist eine gute Möglichkeit, Muskeln gezielt zu stärken und Beschwerden wie Rückenschmerzen zu lindern.

Ernährung in den Wechseljahren: Ist eine Diät sinnvoll?
5 (100%) 1 vote

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.