Frustessen bei Liebeskummer und nach der Trennung

Du leidest unter Liebeskummer? Und hast seit der Trennung ständig Lust auf Essen? Regelrechte Heißhungerattacken? Doch was kannst Du gegen das Frustessen bei Liebeskummer tun? In diesem Artikel verraten wir es Dir!

Essen aus Frustration ist etwas, das viele Menschen irgendwann einmal erleben. Der Schlüssel zum Umgang damit ist die Erkenntnis, dass es nicht Ihre Schuld ist, und Sie müssen lernen, Ihr Problem zu verzeihen, anstatt es an denen auszulassen, die Sie lieben. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn Sie sich dabei ertappen, wie Sie im Ärger essen, das auch ein Zeichen für ein anderes Problem sein könnte. Wenn Sie also Bedenken bezüglich Ihres Verhaltens haben, wäre es am besten, einen Termin bei einem Arzt zu vereinbaren, um Dinge auszuschließen. Wenn Sie keine Lust auf Essen haben, ist dies wahrscheinlich ein Symptom für etwas Ernsteres, und Sie sollten einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie in der Stimmung sind, etwas zu essen, sollten Sie aber vielleicht über einige gesunde Alternativen nachdenken, denn es macht viel mehr Spaß, sich gesund zu ernähren, wenn man sich gut fühlt.

Manchmal ist es leicht, sich über Frustration zu ärgern, aber die Sache mit der Frustration ist, dass sie zu anderen negativen Verhaltensweisen führen kann. Viele Menschen finden, dass es schwierig sein kann, sich zu konzentrieren, wenn sie also nicht in der Stimmung sind, etwas zu tun, dann kann es sein, dass etwas anderes vor sich geht. Sie können eine lange Liste von Symptomen wie Schwitzen, Zittern und Atembeschwerden durchgehen, um nur einige zu nennen. Wenn Sie sich wegen etwas schlecht fühlen, ist es sehr leicht, Ihre Frustrationsgefühle aufzugreifen. Wenn Sie diese Dinge tun und sich gut fühlen, dann möchten Sie vielleicht über etwas anderes nachdenken, aber wenn Sie sich schlecht fühlen, weil Sie sich über etwas aufgeregt haben, dann müssen Sie sich entscheiden, positiver zu denken.

Wenn es Ihnen schwer fällt, mit Frustration umzugehen, dann ist es wichtig zu lernen, wie Sie Ihre Wut kontrollieren und unter Kontrolle halten können, damit sie nicht außer Kontrolle gerät. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Ihren Frustrationsgefühlen umzugehen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nicht immer gut ist, mit Wut umzugehen. Zu den besten Ratschlägen, die man geben kann, gehört der Versuch, die Dinge ins rechte Licht zu rücken und aufzuhören, sich auf Ihre Frustrationsgefühle zu konzentrieren. Sie müssen die Dinge nicht an denen auslassen, die Sie lieben. Achten Sie also darauf, dass Sie nicht in diesem Gefühl der Wut stecken bleiben, sondern versuchen Sie stattdessen herauszufinden, warum Sie frustriert sind und was Ihr Problem ist, bevor Sie wütend werden. Das wird Ihnen helfen, eine bessere Lösung für das Problem zu finden.

Warum Frustessen bei Liebeskummer?

Eine Trennung ist immer hart. Und jeder geht auf unterschiedliche Weise damit um. Der eine hungert, kann gar nichts mehr essen. Weil er solch einen Kloß im Hals hat.

Oder der umgekehrte Fall tritt ein: Man könnte ständig essen. Und nicht nur ein Stück Schokolade. Nein, es muss gleich die ganze Tafel sein! Doch woher kommt diese plötzliche ständige Lust aufs Essen?

Unsere Nerven sind daran schuld. Denn Liebeskummer, das bedeutet für Gehirn und Körper vor allem eines: Stress. Und hier kommt der Hunger mit ins Spiel:

  • Beim Essen wird im Körper der sogenannte Vagusnerv aktiviert.
  • Dieser ist dafür zuständig, unser Nervensystem nachhaltig zu beruhigen.
  • Die Folge: Unser Herzschlag wird langsamer.
  • Der Blutdruck geht runter.
  • Unsere Atmung beruhigt sich.

Wir – bzw. unser Körper – empfinden das Essen bzw. das Aufnehmen der Nahrung also als äußerst angenehm. Und auch entspannend. Und das merken wir uns – und wollen diesen Zustand gerne wiederherstellen. Und noch einmal und noch einmal….

Was gegen Frustessen bei Liebeskummer tun?

Was bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist: Bei Liebeskummer greifen wir vor allem auf Kohlenhydrate und Zucker zurück. Auch Alkohol ist in dieser Hinsicht übrigens sehr beliebt. Warum gerade diese Lebensmittel? Das fragt man sich vielleicht. Auch hier gibt es einen ganz bestimmten Grund: Sie setzen in unserem Gehirn Glückshormone frei.

Die Folge davon ist: Wir fühlen uns besser – zumindest im ersten Augenblick.  Doch das Problem ist: Wir können nur schwer aufhören. Essen stattdessen immer weiter und weiter. Obwohl unser Bedürfnis nach Zucker und Fett eigentlich längst schon gestillt ist. Wir können uns nicht mehr stoppen – und so wird aus dem eigentlich geplanten Stück Schokolade oder der Handvoll Chips schnell die ganze Tafel bzw. die ganze Tüte. Und das Frustessen hat (mal wieder) zugeschlagen…

Weitere Tipps:

  • Wie du nach der Trennung mit deinem Ex umgehen solltest (siehe hier)
  • Wie du Liebeskummer überwinden kannst (siehe hier)
  • Was tun gegen Frustessen (siehe hier)
  • Weitere Erklärung zum Teufelskreis (siehe hier)

Das ist aber ein Problem. Denn so kehrt sich die Wirkung der Hormone um. Wir fühlen uns nicht mehr glücklich und zufrieden. Sondern haben ein schlechtes Gewissen. Nicht selten stellt sich noch dazu das Gefühl ein, sich nicht unter Kontrolle zu haben. In gewisser Weise versagt zu haben. Schwach gewesen zu sein. Das in Kombination mit dem Herzschmerz ist eine ziemliche Herausforderung. Und der Liebeskummer schlägt mal wieder voll zu.

Du siehst: Es kann ein ziemlicher Teufelskreis entstehen. Du fühlst Dich nach der Heißhungerattacke nur noch schlechter. Obwohl Du ein solches Gefühl gerade jetzt, in dieser ohnehin schon schwierigen Zeit, überhaupt nicht gebrauchen kannst.

Du bestrafst Dich in gewisser Weise mit dem Frustessen also doppelt. Denn erstens geht der Liebeskummer so nicht weg. Im Gegenteil.

Zweitens wirst Du mit unliebsamen Kilos konfrontiert, die sich auf der Hüfte ansammeln (und nicht nur dort). Das sorgt ebenfalls für ziemlichen Frust – zusätzlich zum Liebeskummer. (und nicht umsonst heißt es „Frustessen“).

Das ganze hat viel mit dem Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele zu tun! Diese 3 Dinge müssen harmonieren!

  • Was gegen das Frustessen bei Liebeskummer tun?
  • Was also tun? Wie dem Ganzen vorbeugen?

Zum Glück gibt es so einiges, was Du in dieser Hinsicht tun kannst. Raus gehen ist zum Beispiel immer eine gute Option. So bleibst Du nicht alleine mit Deinen schwarzen Gedanken (und der Versuchung, diese Tafel Schokolade zu verdrücken, die im Schrank liegt). Du kommst raus, wirst abgelenkt – das kann in manchen Momenten wirklich sehr hilfreich sein.

Gerne auch in Kombination mit Sport. Hier hast Du den zusätzlichen Effekt, das beim Sport machen ebenfalls Glückshormone ausgeschüttet werden – und Du wirst dabei sogar noch fitter und fühlst Dich attraktiver! (Und verlierst das ein oder andere Gramm Fett)

Auch reden hilft. Rufe eine Freundin an, einen guten Kumpel. Spreche über Dich, Deine Situation. Du wirst sehen, wie sehr das hilft!

Wiki - Liebeskummer

Was ist Liebeskummer? Diese Frage wird recht häufig gestellt, vor allem bei Menschen, die an einer Vielzahl von Krankheiten leiden, darunter Krebs und HIV/AIDS. Wenn man das Gefühl hat, von der Liebe „herumgetragen“ zu werden, sind sie nicht wirklich krank, sondern haben vielmehr eine Vielzahl psychologischer Symptome.

Die Liebeskrankheit kann sich auf vielfältige Weise manifestieren und wirkt sich erwiesenermaßen sehr nachteilig auf das Leben eines gesunden Menschen aus. In vielen Fällen kann sie zu Depressionen oder sogar zum Selbstmord führen.

Es ist wichtig zu verstehen, was diese Krankheit ist und wie sie sich auf den Betroffenen auswirkt. Wenn Sie jemals an dieser Krankheit gelitten haben, dann wissen Sie, wie lähmend sie sein kann. Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Zittern, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen und Depressionen. Obwohl es verschiedene Ursachen gibt, scheint die Ursache dieser Krankheit damit zusammenzuhängen, wie wir uns fühlen, wenn jemand anderes, den wir lieben, stirbt. Das Gefühl, dass es dem Verstorbenen gegenüber nicht fair ist, kann dazu führen, dass wir uns unerfüllt fühlen.

Wenn wir es mit dieser Krankheit zu tun haben, sind nicht nur unsere Beziehungen betroffen, sondern selbst Dinge wie der Tod eines Haustiers können uns ein schlechtes Gefühl geben. Wenn man es mit dieser Krankheit zu tun hat, kann sie oft zu Depressionen und anderen psychischen Störungen führen. Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, dann ist es für Sie wichtig zu wissen, dass es Hilfe gibt.

Der erste Schritt im Umgang mit dieser Erkrankung ist das Wissen, dass Sie die Trauer und den Schmerz, den Sie für Ihren geliebten Menschen empfinden, loslassen müssen. Wenn Sie diese Trauer nicht loslassen, werden Sie vielleicht nie wirklich mit Ihrem Leben weitermachen und sich besser fühlen. Es kann hart sein, und es kann sein, dass Sie am Ende in der Trauer schwelgen, besonders wenn Sie eine langjährige Beziehung zu Ihrem geliebten Menschen haben. Sie müssen erkennen, dass Ihre Gefühle normal sind und dass sie nicht dazu führen dürfen, dass Sie sich in Ihrem Leben deprimiert und unglücklich fühlen.

Eine andere Sache, die Sie tun sollten, wenn Sie Gefühle der Traurigkeit und des Kummers haben, ist, sich etwas Zeit von Ihrem geliebten Menschen zu nehmen, damit Sie beide Zeit haben, sich zu heilen. Ihr geliebter Mensch kann Ihnen vielleicht helfen, mit Ihrer Depression fertig zu werden, indem er Ihnen erlaubt, darüber zu sprechen, was geschieht und wie Sie sich fühlen. Das ist eine großartige Möglichkeit für sie, Sie im Heilungsprozess zu unterstützen, und wird Ihnen helfen, sich besser zu fühlen.

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für diese Krankheit. Einige dieser Behandlungen können Medikamente und andere eine Psychotherapie umfassen.

Sie können Hilfe erhalten, indem Sie sich bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin, die auf diese Art von Krankheit spezialisiert ist, professionell behandeln lassen. Sie können Ihnen durch den Heilungsprozess helfen, damit Sie endlich mit den Dingen fertig werden, die Sie bedrücken, und endlich wieder ein normales Leben führen können.

Es gibt viele Arten von Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie können sich für ein Medikament oder eine Therapie entscheiden. Es gibt auch viele Möglichkeiten, wie Sie lernen können, mit den Gefühlen, die Sie empfinden, umzugehen.

Wenn Sie sich entscheiden, diese Krankheit zu behandeln, kann es einige Zeit dauern, bis Sie sich besser fühlen. Möglicherweise müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen oder Sie können sich in ein Programm einschreiben, das Ihnen hilft, einige Tipps zum Umgang mit Ihrer Depression zu lernen.

Vielleicht ist es für Sie eine gute Idee, Online-Ressourcen aufzusuchen. Für Menschen, die an dieser Erkrankung leiden, stehen im Internet viele Ressourcen zur Verfügung. Es gibt viele Artikel, die von Experten auf diesem Gebiet geschrieben wurden. Es gibt auch viele Bücher, die von Menschen geschrieben wurden, die die gleiche Erfahrung gemacht haben.

Ganz gleich, welchen Weg Sie einschlagen, Sie können vielleicht einen Weg finden, diese Krankheit zu überwinden. Der Schlüssel liegt darin, dass Sie die Unterstützung finden, die Sie brauchen, um sich im Heilungsprozess zu unterstützen.

Originally posted 2019-03-28 17:30:31. Republished by Blog Post Promoter

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"