Home / Abnehmen / Ideal-Diät – Nach dem Ampelprinzip abnehmen

Ideal-Diät – Nach dem Ampelprinzip abnehmen

Ideal Diät Erfahrungen - Vorteile und Nachteile

Unter den zahlreichen Diätprogrammen gehört die Idealdiät eher noch zu den neuartigen Methoden, um in absehbarer Zeit überflüssige Pfunde zu verlieren. Erst vor knapp sieben Jahren entwickelten die Herren Friedrich Bohlmann und Michael Hamm diese Schlankheitskur.

Bewährte Diätmaßnahmen, wie mehr Bewegung, die Reduzierung ungünstiger Fette und die bevorzugte Einnahme von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index spielen aber auch hier eine bedeutende Rolle. So soll Letzteres dafür sorgen, dass der Blutzuckerspiegel nicht unnötig in die Höhe schnellt, so dass Heißhunger im Vorfeld unterbunden wird. Anwender können mit Hilfe der Ideal-Diät ohne zu hungern wöchentlich ein Kilogramm Körpergewicht verlieren.

Nach welchen Regeln richtet sich die Idealdiät?

Damit die Idealdiät sich nicht allzu kompliziert gestaltet, indem Anwender ständig nachschauen müssen, welche Lebensmittel einen niedrigen glykämischen Index besitzen bzw. welche Nahrungsmittel ungünstige Fette enthalten, sind die Nahrungsmittel hier nach dem sogenannten Ampelprinzip gekennzeichnet.

Das bedeutet, die Farbe Grün steht somit für einen geringen glykämischen Index, sowie für fettarme Produkte. So finden sich hier Lebensmittel, wie Gemüse, Vollkornprodukte und die meisten Obstsorten. Von diesen Nahrungsmitteln darf der Anwender während der Idealdiät so viel essen, wie er möchte.

Die Farbe Gelb hingegen kennzeichnet Nahrungsmittel, die nur bedingt auf den Teller kommen sollten. Zu diesen gehören, beispielweise, Fisch, Käse, sowie Eier. Alle Produkte, die dagegen in der roten Abteilung zu finden sind, wie Pommes, Fertiggerichte, Lasagne, Schokolade und Co gelten als besonders fettreich und sollten demnach lediglich als Ausnahme den Speiseplan bereichern.

Wie funktioniert dieses Diätprogramm genau?

Mindestens 28 Tage lange sollten Diätwillige die Idealdiät durchführen. In dem Buch „Die Idealdiät“ finden sich zahlreiche Rezepte der Entwickler. Wobei sämtliche Gerichte nach Farben eingeteilt sind. In den ersten vier Wochen gibt es demnach viele „Grüne Gerichte“, die also sehr viele pflanzliche Nahrungsmittel auf den Plan rufen.

Zudem gilt es täglich mindestens zwei Liter Wasser zu trinken. Ab und zu ist während der Idealdiät aber sogar eine Weißweinschorle erlaubt. Sind die ersten vier Wochen überstanden, dürfen dann auch gelbe Nahrungsmittel in den Speiseplan integriert werden.

Jeden Tag gilt es außerdem Sport zu treiben. Gymnastische Übungen, sowie Ausdauersport sollen dem Kalorienverbrauch auf die Sprünge helfen. Wer hier sportlich bislang auf der faulen Haut gelegen hat, kann das sechs wöchige Einstiegsprogramm der Entwickler zur Hilfe nehmen. Wer ausgiebig ins Schwitzen geraten ist und demnach richtig trainiert hat, darf anschließend mehr von den gelben, wie roten Lebensmitteln zu sich nehmen.

So könnte ein Tag der Idealdiät aussehen:

  1. Morgens

Zum Frühstück können Anwender, beispielweise, ein Müsli mit Beeren genießen.

  1. Zwischenmahlzeit

Meldet sich der kleine Hunger zwischendurch ist es gestattet, zum Beispiel, ein Joghurt mit Obst den Magen füllen. Weintrauben, aber auch eine Banane sollten hier allerdings nicht den Snack verfeinern.

  1. Mittags

Das Mittagessen kann aus einem Putenschnitzel natur mit Gemüse bestehen.

  1. Nachmittags gegen den kleinen Hunger

Ein Glas Buttermilch und eine Handvoll Nüsse können jetzt den kleinen Hunger stillen.

  1. Abendessen

Quark und Tomaten samt Vollkornbrot

Welche Vor-, aber auch Nachteile hält die Idealdiät bereit?

Auf eine gesunde Art und Weise führt die Idealdiät zu einer Gewichtsreduktion, ohne dass der Anwender mit Heißhungerattacken zu kämpfen hat. So werden dem Körper auch während dieser Diät alle wichtigen Nähr-, wie Mineralstoffe und Vitamine zugeführt. Wer dieses Diätprogramm durchführen möchte, sollte allerdings Spaß daran haben seine Gerichte täglich frisch selbst zu zubereiten.

Durchaus haben wir hier aber auch einen Nachteil entdeckt, denn die Idealdiät ist nur leicht anwendbar, wenn die entsprechenden Bücher vorab gekauft werden. So gilt es zum einen das Basisbuch dieser Diät zu erwerben und zum anderen das „Idealdiät Kochbuch“.

Im Letzteren sind dann auch die Rezepte zu finden, die nach Farben geordnet sind. Ohne diese Helferlein gestaltet sich die Durchführung der Idealdiät eher kompliziert und zeitaufwendig, denn ein jedes Nahrungsmittel müsste erst einmal auf einen niedrigen glykämischen Index, sowie auf einen geringen Fettanteil hin untersucht werden.

Fazit: Die Idealdiät ist durchaus eine ideale Maßnahme, um gesund abzunehmen. So mag die Gewichtsreduktion sich hier zwar nicht von heute auf morgen einstellen, aber mit der Zeit verschwinden die überflüssigen Pfunde. Mit diesem Diätprogramm können Anwender langfristig abnehmen, ohne zu hungern, wenn sie sich an die Vorgaben halten.
Ideal-Diät – Nach dem Ampelprinzip abnehmen
3.8 (76.67%) 6 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.