Home / Abnehmen / Lässt sich mit mehr Bewegung wirklich das Körpergewicht senken?

Lässt sich mit mehr Bewegung wirklich das Körpergewicht senken?

Gute Vorsätze zu fassen, ist eine Sache. Diese dann aber auch umzusetzen eine ganz andere. Viele Menschen nehmen sich gerne vor in Zukunft mehr Sport zu treiben oder sich zumindest auf eine andere Art und Weise mehr zu bewegen, um der Traumfigur ein bisschen näher zu kommen.

Häufig ist es dann aber die reduzierte Sicht, die am Ende dem Vorhaben im Wege steht. Schon alleine der kleinste Verdacht, dass es sich hier vielleicht um eine Diät handeln könnte, scheint appetitanregend zu wirken und sorgt außerdem dafür, dass es eher zum Bewegungsmangel kommt.

So kauft sich so mancher im Vorfeld, zum Beispiel, ein sündhaft teures Walking-Outfit, welches dann aus verschiedenen Gründen niemals getragen wird. Ausreden, wie das Wetter ist zu schlecht, auf der Arbeit war es zu anstrengend oder der Terminkalender lässt einfach keine freie Zeit übrig, kommen dann gerne zum Einsatz, um sich nicht sportlich betätigen zu müssen.

Kalorien werden durch Bewegung in Form von Energie verbrannt

Ein Thema ist in den Medien stets aktuell. Die Rede ist in diesem Fall von der Energiewende. Die eigene, persönliche Energiewende könnte demnach darin bestehen, indem wir Menschen einen Weg aus dem Diätprogrammwahn, dem ständigen Wiegen, sowie aus dem Druck des Abnehmens finden.

Es gilt mehr Energie zu verbrauchen und bekanntlich sorgt Bewegung dafür, dass wir Energie in Form von Kalorien verbrennen. Wobei uns mehr Bewegung aber ebenfalls mehr Energie beschert, indem wir vitaler werden.

So werden wir zwar durch einen gesteigerten Bewegungsdrang nicht schlanker, aber dennoch handelt es sich um einen Schritt in die richtige Richtung. Schnell bekommen wir zu spüren, dass wir uns in letzter Zeit viel zu wenig bewegt haben, denn allzu schnell geht uns die Luft aus und unsere Muskeln schreien förmlich nach einer Pause.

Kommt es aber zur persönlichen Energiewende, führt dies dazu, dass wir eine Verjüngungskur an uns vornehmen, so dass der Muskelkater nicht mehr einer Bestrafung gleichkommt, sondern eher einer Belohnung, denn jetzt wissen wir  intensiv trainiert haben.

Demnach sollte ein jeder einmal versuchen in Gedanken sein Bewegungskonzept in andere Bahnen zu lenken. Schließlich sind es die eigenen Gedanken, die unser komplettes Leben positiv, aber auch negativ beeinflussen können. So sind es diese, die uns entweder voller Begeisterung einen steinigen Weg meistern lassen oder uns in die Tiefe der Depressionen führen. Wir selbst treffen allerdings stets die Entscheidung, welchen Weg wir einschlagen und welches Ziel wir erreichen wollen.

Bringen Sie mehr Bewegung ins Spiel und ernähren Sie sich anders

Bildlich gesehen, ist es am einfachsten sich eine Waage mit zwei Waagschalen vorzustellen, denn diese Vorstellung demonstriert am Ehesten, worum es beim Abnehmen geht. So müssen sich diese beiden Schalen in einem ausgeglichenen Verhältnis befinden, um gleich viel Gewicht anzeigen zu können.

Hier ein bisschen mehr Bewegung und da ein wenig mehr Appetit führen dazu, dass die Waage sich weiter im Gleichgewicht befindet. Allerdings kommt auf diese Weise auch kein Gewichtsverlust zu Stande. Damit sich die Schale der Waage also zu Gunsten einer Gewichtsabnahme verändert, macht es immer Sinn ebenfalls die Ernährung entsprechend umzustellen.

Eine gesteigerte Bewegung kombiniert mit einer geringeren Nahrungsaufnahme funktioniert aber meist auch nur eine gewisse Zeit, denn der nächste Heißhunger kommt bestimmt. Besser ist es sich mehr zu bewegen und gleichzeitig anders zu essen. So empfiehlt es sich rund 20 Snacks mit einem Kaloriengehalt von 100 kcal auszuwählen, welche Sie zu jedem Zeitpunkt zu sich nehmen dürfen.

Frische, wie knackige Salate hingegen formen Ihren Körper, gerade dann, wenn Sie Ihre unschönen Fettpölsterchen loswerden möchten und diese in Muskelmasse umwandeln wollen. Keineswegs müssen Sie dafür so intensiv Sport treiben, wie ein Profisportler, denn es reicht aus, wenn Sie sich einfach regelmäßig mehr bewegen. Zumal es sich natürlich immer empfiehlt eine Sportart zu wählen, die Ihnen auch Spaß macht.

Fazit: Allein mit mehr Bewegung ist es also nicht getan, wenn es darum geht überflüssige Pfunde zu verlieren. So ist Sport zwar ein Schritt in die richtige Richtung, wer, allerdings in absehbarer Zeit einen schlanken, ansehnlichen Körper sein Eigen nennen möchte, sollte ebenfalls seine Ernährung verändern.
Lässt sich mit mehr Bewegung wirklich das Körpergewicht senken?
5 (100%) 2 votes

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.