Mit dem Rauchen aufhören – und dabei nicht zunehmen

Wer mit dem Rauchen aufhört, nimmt an Körpergewicht zu. Diese Angst beschäftigt viele Menschen, die mit dem Rauchen aufhören möchten. Tatsächlich hört man auch immer wieder von Menschen, die nach dem Rauchstopp ordentlich an Gewicht zugelegt haben. Doch warum ist das so und lässt sich das verhindern?

Eine Umstellung des Stoffwechsels

Fakt ist: wer mit dem Rauchen aufhört, erfährt eine Umstellung des körpereigenen Stoffwechsels. Diese Umstellung schlägt biologisch und medizinisch tatsächlich auf das Gewicht, allerdings nur mit bis etwa zwei bis drei Kilogramm. Alle weiteren Gewichtszunahmen hängen nicht mit der Umstellung des Stoffwechsels zusammen, sondern mit einem psychologischen Problem.

Ehemalige Raucher führen oftmals Ausgleichshandlungen aus, wenn sie frisch mit dem Rauchen aufgehört haben. In typischen Situationen, in denen sie bisher geraucht haben, suchen Sie nach einer anderen Beschäftigung. Und diese ist oftmals das Essen.

Statt zur Zigarette greift der Ex-Raucher beim Zeitung lesen, während der Autofahrt, beim Fernsehen oder nach der Hauptmahlzeit nach Lebensmitteln und isst. Dabei werden leider oft auch noch die falschen Lebensmittel gewählt, wie Süßigkeiten oder fetthaltige Knabbereien. Durch dieses Verhalten entstehen dann tatsächlich Gewichtszunahmen, die hohe Ausmaße annehmen können.

Eine andere Handlungsalternative muss her!

Wenn Sie Ihre Figur trotz Rauchstopp halten möchten, ist es daher wichtig, für die erste Zeit der Abstinenz eine andere Ausgleichshandlung zu finden. Überlegen Sie sich am besten schon vor dem endgültigen Ende des Rauchens, welche Handlung Sie sich vorstellen können.

Eine Tasse Tee trinken, Karotten knabbern, ein Glas Wasser trinken, Zähne putzen, ein Lied singen, einen Knautschball kneten, mit dem Kugelschreiber klicken, auf ein Papier kritzeln, an die frische Luft gehen, einen Spaziergang machen, eine kurze Entspannungsübung. Möglichkeiten gibt es viele. Überlegen Sie sich daher ganz konkret, in welcher Situation welche Ausgleichshandlungen in Ihren alltäglichen Situationen helfen könnten.

Mehr aus dem Web

Eine moderne Möglichkeit für die erste Zeit nach dem Rauchstopp ist das Rauchen einer E-Zigarette als Ersatzhandlung. Mit dieser bleibt die Handlung sogar die gleiche: die Handbewegung und die Inhalation bleiben erhalten und gleichzeitig findet eine Entwöhnung von herkömmlichen Tabakzigaretten statt. In diesem Blog finden sie weitere Informationen dazu.

Sport – Ablenkung, Handlungsalternative und Stoffwechselbeschleuniger

Neben der Wahl einer passenden alltäglichen Ersatzhandlung für die ersten Tage, können Sie mit Beginn des Rauchstopps auf ausreichend Sport und Bewegung achten. Dies erfüllt gleich mehrere Funktionen. Der Stoffwechsel, der durch den Zigarettenentzug etwas gebremst wird, wird wieder beschleunigt. Die wenigen Kilos, die durch diese Umstellung entstehen können, werden so gleich wieder vertrieben.

Gleichzeitig lenkt Sie der Sport ab und kann gleichwohl als Handlungsalternative dienen. Und wenn Sie dann doch einmal Lust auf Süßes als Zigarettenersatz haben, können Sie mit einer Runde Sport die Kalorien gleich wieder verbrennen.

Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.
Back to top button
Close