Home / Abnehmen / Mit Hülsenfrüchte abnehmen: Linsen und Soja als natürliche Schlankmacher

Mit Hülsenfrüchte abnehmen: Linsen und Soja als natürliche Schlankmacher

Mit Hülsenfrüchten abnehmen?

Früher hatten Linsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte dieser Art alles andere als einen guten Ruf. Oftmals fanden diese Nahrungsmittel lediglich in Eintöpfen, Suppen oder ähnlicher Hausmannskost ihre Einsatzgebiete.

Heute hat sich dies geändert, denn nicht nur Vegetarier, wie Veganer wissen diese proteinreiche Kost inzwischen zu schätzen. Schließlich eignen sich diese Hülsenfrüchte auch hervorragend zum Abnehmen und immer mehr Menschen nutzen daher diese natürlichen Schlankmacher während einer Diät.

Reich an Ballaststoffe, wie Eiweiß

Neben Bohne und Linsen, gehören auch Sojabohnen, Erbsen, wie Kichererbsen zu diesen natürlichen Schlankmachern. Wobei in der Regel stets ausschließlich die Samen als Nahrungsmittel dienlich sind. Eine Hülsenfrucht Sorten, wie Zuckererbsen oder Buschbohnen können aber ebenso mit der Schote verzehrt werden.

Zum Abnehmen eignen Hülsenfrüchte, auch als Leguminosen bezeichnet, außerdem so hervorragend, weil diese eine ganz spezielle Zusammensetzung mitbringen. So verfügen diese Nahrungsmittel im Vergleich zu anderen Produkten einen großen Eiweißanteil.

So beinhalten, zum Beispiel, getrocknete Linsen rund 23% Protein und Sojabohnen sogar 34%. Wobei hier ebenso Kohlenhydrate, sowie zahlreiche Ballaststoffe zu finden sind, so dass ein Verzehr ein gutes Sättigungsgefühl beschert.

Vergleichen wir Vollkorngetreide mit Hülsenfrüchte, bringt dieses zwar zahlreiche Ballaststoffe mit, besitzt aber kaum Eiweiß. Mit Fleisch hingegen verhält es sich genau anders herum. Hier sind jede Menge Proteine enthalten, allerdings keine Ballaststoffe, so dass Hülsenfrüchte in diesem Fall die beste Wahl darstellen.

Mit Hülsenfrüchte den Bauchspeck loswerden

Das Bohnen, Linsen und Co beim Abnehmen helfen können, belegen inzwischen auch zahlreiche Studien. Eine dementsprechende Untersuchung, durchgeführt in Kanada, zeigt erst vor kurzem, dass Hülsenfrüchte eine ungemein sättigende Wirkungskraft besitzen.

Studienteilnehmer, die Hülsenfrüchte zu sich nahmen, kamen ganz unbewusst auf weniger Gesamtkalorien und nahmen zudem in acht Wochen zum großen Teil am Bauch ab. Durchaus gibt es Hinweise dafür, dass Kulturen, die sich überwiegend durch Hülsenfrüchte ernähren kaum mit Übergewicht oder Krankheiten, wie Diabetes zu kämpfen haben.

Tipps, um Blähungen zu vermeiden

Durchaus besitzt aber auch eine Diät mit Hilfe von Hülsenfrüchten Nachteile, denn bekanntlich gelten Bohnen und Co als schwer verdaulich und bescheren Liebhabern allzu gerne unschöne Blähungen. Diese können aber ohne weiteres umgangen werden, indem die Ernährungsumstellung etappenweise vorgenommen wird. So empfiehlt es sich zu Beginn lediglich ein bis zwei Esslöffel Hülsenfrüchte in Eintöpfe, Suppen und Co zu mischen.

Hat sich der Darm hingegen an die kleinen Kraftpakete gewöhnt, darf es auch gerne etwas mehr sein. So schmecken Linsen auch wunderbar in einer Pasta-Sauce oder auch in Aufläufen. Wer es lieber etwas milder mag, kann zudem auch rote Linsen verwenden und diese auch gerne in einem Salat zu sich nehmen. Gleiches gilt natürlich für Bohnen, Erbsen und weitere Hülsenfrüchte, denn auch hier ist erlaubt, was schmeckt.

Automatisch durch Hülsenfrüchte Kalorien einsparen

Wer überwiegend für einige Zeit auf Hülsenfrüchte setzt und diese am Abend, wie zum Mittagessen in seinem Speiseplan integriert, nimmt fast schon automatisch ab. Da Erbsen, Bohnen, Linsen und ähnliches als gute, wie langanhaltende Sattmacher gelten, sparen Anwender täglich einige Kalorien einfach ein. Zumal es natürlich lohnenswert ist im Gleichklang auf Süßigkeiten und andere Fettmacher zu verzichten.

Kommt jetzt noch ein bisschen Bewegung hinzu purzeln die Pfunde fast schon von selbst und die Traumfigur rückt in greifbare Nähe.

Mit Hülsenfrüchte abnehmen: Linsen und Soja als natürliche Schlankmacher
3 (60%) 2 votes

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.