Home / Abnehmen / Motivation beim abnehmen – Wo fängt man bloss an?

Motivation beim abnehmen – Wo fängt man bloss an?

Der wichtigste Schritt zum erfolgreichen abnehmen ist es den Grund zu kennen warum man Gewicht verlieren will. Weniger interessant sind hier Gründe wie: Naja ich müsste ja mal schlank werden weil mein Arzt das sagt, ich müsste ja mal weil mich andere darauf aufmerksam machen, ich müsste ja mal weil die Hose grad mal zwickt. Das sind alles Gründe die nicht tiefgründig genug sind. Oder anders gesagt reichen sie nicht zum durchhalten aus.

Es heißt oft, aus einer Niederlage entstehen die größten Erfolge! Adaptiert auf’s abnehmen heißt das, man muss sich richtig schlecht fühlen und spüren das es mit dem Übergewicht so nicht weitergeht. Man muss spüren dass man sich selbst im Wege steht und der einzige Ausweg ist, dass man an sich arbeitet. Nur dann kann man sich am eigenen Kragen packen und aufgrund des eigenen Drucks hat man Genug Motivation um das Ziel auch zu erreichen. Zumindest ist so eine gute Basis gewährleistet auf der man immer wieder aufbauen kann.

Die Basis und die Gründe sind bei jedem Menschen anders. Bei dem einen ist es soweit wenn er sich nicht mehr Bewegen kann wie er will und bei dem nächsten erst wenn er mit Folgeschäden zu kämpfen hat. Da Du nun schon auf dieser Seite gelandet bist, denke ich dass Du an einem entscheidenden Punkt bist und nach einer Lösung suchst wie Du dein „Warum“ umsetzen kannst.

Wo fängt man an…

Als erstes würde ich dir vorschlagen: Beschäftige dich noch weiter mit dir selbst. Halte Deine Beweggründe Fest so dass du immer wieder zugriff auf deine jetzige Situation hast wenn es mal Momente gibt wo du alles aufgeben willst.

Setze dich hin, am besten Fernab des PC oder TV damit dich nichts ablenkt, und brainstorme Gründe warum du jetzt schlank werden willst. Schreibe alles auf was dir durch den Kopf geht. Am Anfang werden dir die Oberflächlichen Dinge begegnen wie Spott von anderen zum Beispiel. Mache immer weiter, mindestens 30 Minuten dann wirst Du feststellen dass die wirklichen Gründe die tief in dir verankert sind zum Vorschein kommen.

Habe hier auch keine Scheu, die Liste ist nur für dich, kein anderer wird sie sehen, also betrüge dich nicht selber. Schreibe auch auf wie du dich gerade am heutigen Tag, im jetzigen Moment fühlst. So kannst Du später immer wieder darauf zurückblicken und sagen, deswegen mache ich das alles, so will ich mich nie wieder fühlen!

Motivation ausbauen…

Wenn Du diese Liste ausgearbeitet hast kannst Du das ganze noch ausarbeiten mit einem so genannten „Vision Board“.

Schau in dich rein und stell Dir vor, jetzt wärst Du schon am Ziel. Du hast erfolgreich abgenommen und bist bei deinem absoluten Wohlfühlgewicht. Was kommt Dir in den Sinn was Du dann alles machst was Du heute nicht machst weil du dich deines Gewichts schämst oder sogar nicht kannst weil das Gewicht dich hindert.

Alles was Dir vor die Augen kommt hältst Du am besten mit Bildern, Fotos, Zeichnungen fest und klebst sie auf ein großes Pappbrett. Das ganze hängst Du am besten dort in Deiner Wohnung auf wo Du oft am Tag hinschaust. In der Küche oder am Schreibtisch, wenn es nicht jeder sehen soll vielleicht auch im Schlafzimmer.

Mit diesen 2 Tipps kannst Du immer darauf zu greifen wo Du mal warst, und wo Du hin willst und kannst Dich damit in schwachen Momenten motivieren. Bei mir hängt das Visionboard über dem Schreibtisch und ich hab es den ganzen Tag bei der Arbeit immer wieder im Blick.

Motivation beim abnehmen – Wo fängt man bloss an?
5 (100%) 4 votes

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.