Home / Abnehmen / Muskelaufbau zum Abnehmen – Mythos oder Wahrheit?
Muskelaufbau zum Abnehmen - Mythos oder Wahrheit?
Muskelaufbau zum abnehmen ist sinnvoll.

Muskelaufbau zum Abnehmen – Mythos oder Wahrheit?

Dass sich mit Sport Muskeln aufbauen lassen, ist jedem klar. Wie das Muskelaufbautraining beim Abnehmen helfen kann, ist wenigen bekannt. Dabei werden durch Kraftübungen wesentlich mehr Kalorien verbraucht als durch Ausdauertraining.

Dass beim Muskelaufbautraining nicht nur durch die sportlichen Übungen Kalorien verbrannt werden, sondern auch die Muskeln selber Energie verkonsumieren, wirkt sich beim Abnehmen günstig aus. Sogar im Ruhezustand verbrauchen die Muskeln Energie, und zwar mehr als Fettgewebe oder Knochen. Somit kann man sogar im Schlaf abnehmen. Daher sind Kraftübungen zum Muskelaufbau für jeden, der Gewicht abnehmen möchte, eine aussichtsreiche Alternative zum Ausdauersport oder zur Gymnastik.

Muskelaufbau zum Abnehmen, aber wo?

Wer sich dazu entscheidet, eine Schlankheitsdiät nicht nur durch ein Mehr an Bewegung, sondern durch gezielten Muskelaufbausport zu unterstützen, überlegt, welche Übungen am effektivsten sind und wo die Muskeln entstehen sollen. Muskeln können überall da, wo das Fettgewebe verschwinden soll, aufgebaut werden.

Ein muskulöser Bauch sieht schöner aus, als der schwabbelige Rettungsring, und er trägt effektiv zur Gewichtsabnahme bei. Durch Muskeln an den Oberschenkeln wirken die Beine straffer. Und wer seine Pobacken durch eine frisch entwickelte Muskulatur stützt, darf sich über wohlwollende Blicke freuen, die dem knackigen Gesäß hinterhergeworfen werden.

Kleine Übungen, für zwischendurch

Häufig wiederholte Muskelbewegungen können die Muskelmasse vergrößern. Dazu gibt es einfache Übungen, die sich zu jeder Tageszeit und an jedem Ort ausführen lassen:

Im Stehen, während des Gehens oder beim Sitzen werden die Bauchmuskeln abwechselnd angespannt und locker gelassen. Das heißt, es wird tief eingeatmet und ausgeatmet, dann wird der Bauch soweit es geht eingezogen. Es wird leise bis zehn gezählt und mit dem Lockerlassen der Bauchmuskeln wird wieder eingeatmet.

Diese Übung kann auf der Arbeit mehrmals wiederholt werden oder am Nachmittag während des Einkaufens verrichtet werden. Ebenso leicht lassen sich die Pobacken unauffällig während des Sitzens auf dem Bürostuhl straffen. Auch beim Warten an der Kasse kann das kleine Muskeltraining erfolgen. Um mithilfe einer festeren Muskulatur dem Allerwertesten ein knackiges Aussehen zu verleihen, werden die Pobacken fest zusammengenkiffen.

Es wird bis zehn gezählt und anschließend wird die Gesäßmuskulatur wieder gelockert. Die Übung darf mehrmals am Tag fünf bis zehnmal wiederholt werden.

Gezielte Übungen zum Muskelaufbau, die das Abnehmen unterstützen

Selbstverständlich gehört zum gezielten Muskelaufbau um abzunehmen mehr dazu, als nur den Po zusammen zu zwicken oder den Bauch einzuziehen. Um planvoll Muskeln zu entwickeln, sollte sich täglich eine halbe Stunde Zeit genommen werden. Mit folgenden Übungen lassen sich am Bauch und an den Oberschenkeln oder am Po gezielt Muskeln bilden:

1. Bauchübung

  • Es wird sich in der Rückenalge auf dem Boden gelegt. Die Beine müssen gestreckt sein und die Arme werden unter dem Kopf verschränkt.
  • Dann wird eingeatmet und die weiterhin gestreckten Beine werden circa 30 Zentimeter vom Boden angehoben. In dieser Stellung wird für zehn Sekunden verharrt. Dabei wird ruhig ausgeatmet.
  • Nun werden die Beine wieder langsam auf den Boden gelegt. Jetzt kann wieder eingeatmet werden.
  • Nach fünf Sekunden wird wieder mit dem Anheben der gestreckten Beine begonnen.
  • Dieses Bauchtraining sollte zehn bis höchstens zwanzig Mal wiederholt werden.

2. Variation

  • Um der Langeweile vorzubeugen, kann die Bauchübung abgeändert werden.
  • Die Ausgangslage ist, wie oben beschrieben, die Rückenlage mit gestreckten Beinen und verschränkten Armen.
  • Es wird eingeatmet und die Beine werden senkrecht nach oben gehoben.
  • Während des Ausatmens werden die Beine ganz langsam gesenkt, bis sie nur noch 30 Zentimeter vom Boden entfernt sind. Dort werden die gestreckten Beine in der Luft gegrätscht und wieder zusammengeführt. Das wird insgesamt fünf Mal wiederholt, dann werden die Beine auf dem Boden abgelegt und es wird eingeatmet.
  • Nach fünf Sekunden beginnt die Übung von vorne.

3. Übung für Beine und Po

  • Mit geschlossenen Beinen wird sich auf den Teppich gestellt und eingeatmet.
  • Dann werden langsam die Knie angewinkelt, bis sich der Körper in der gleichen Position befindet, als wenn er auf einem Stuhl säße. Im Idealfall bilden die Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel. Der Oberkörper bleibt aufrecht, die Arme werden zur Balance nach vorne ausgestreckt. Es wird ruhig ausgeatmet.
  • Auf dem imaginären Stuhl wird für zehn Sekunden verharrt.
  • Nun werden die Beine wieder gestreckt.
  • Nach fünf Sekunden im Stehen wird wieder eingeatmet und die Übung beginnt erneut.
Muskelaufbau zum Abnehmen – Mythos oder Wahrheit?
4.3 (86.67%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.