Home / Abnehmen / Pegan Diät: Wenn Paleo auf eine vegane Ernährung trifft
Pegan Diät: Wenn Paleo auf eine vegane Ernährung trifft

Pegan Diät: Wenn Paleo auf eine vegane Ernährung trifft

Die sogenannte Pegan Diät vereint die bekannte Paleo-Diät, auch als Steinzeit-Diät bezeichnet, mit der veganen Ernährungsweise. Bereits seit dem letzten Jahr gehört auch dieses Diätprogramm zu den angesagten Schlankheitskuren unserer Zeit, denn sowohl die vegane Kost, als auch die Steinzeit-Diät ist bei vielen Diätwilligen sehr beliebt.

Während also beim veganen Speiseplan keine tierischen Produkte zu finden sind, setzt die Paleo-Diät überwiegend auf Nahrungsmittel, die schon unsere Vorfahren verwendet haben, um ihren Hunger zu stillen. Lebensmittel, die es demnach in der Steinzeit nicht gab, kommen hier auch nicht auf den Teller. Genauer gesagt, bedeutet das, dass Milchprodukte, Weizen, Zucker, sowie Fertigprodukte gänzlich vom Ernährungsplan verschwinden.

Bekanntlich gehört Fleisch aber nicht zu den Nahrungsmitteln die, die Paleo-Diät verbietet, so dass Sie jetzt bestimmt die Frage stellen, wie die Pegan Diät, die Paleo und die vegane Ernährung überhaupt vereinen kann?

Wie lässt sich die Pegan Diät anwenden?

Beide Formen dieser Diäten sollen die Gesundheit fördern, für eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit sorgen und zudem beim Abnehmen helfen. Aus diesem Grund, hat sich der Amerikaner Dr. Mark Hyman wahrscheinlich gedacht, warum nicht beide Diäten zu einer zu kombinieren. Gesagt, getan, denn der Experte suchte sich aus beiden Diätformen die besten Bestandteile heraus und entwickelte so die Pegan Diät.

So sind die vegane Ernährungsweise und die Paleo Diät sehr gegensätzlich konzipiert, wenn es um den Fleischverzehr geht, aber es finden sich auch ein paar Gemeinsamkeiten. Diese stellen die Basis der Pegan Diät dar. Sowohl bei der einen Diät, als auch bei der anderen kommen stets frische, unverarbeitete Nahrungsmittel zum Einsatz.

Im Gleichklang werden beide Ernährungspläne überwiegend von Obst, wie Gemüse beherrscht. Hinzu kommen dann noch ein paar Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel nur im gemächlichen Tempo ansteigen lassen und natürlich werden auch die gesunden Fette hier nicht vergessen. Demnach besitzen beide Diätprogramme durchaus Parallelen, die auf den ersten Blick gar nicht zu sehen sind.

Nach welchen Regeln gilt es die Pegan Diät anzuwenden?

Zahlreiche Richtlinien gilt es laut dem Entwickler der Pegan Diät zu befolgen, damit dieses Diätprogramm am Ende auch den gewünschten Abnehmerfolg zeigt.

Folgende Regeln gilt es während der Pegan Diät zu befolgen:

  • Zucker ist hier die Ausnahme

Raffinierter Zucker ist während der Pegan Diät gänzlich untersagt. Kokosblütenzucker, Ahornsirup, sowie Honig dürfen aber in Ausnahmefällen verwendet werden.

  • Achten Sie immer auf den glykämischen Index

Es gilt während dieser Diät ausschließlich auf Nahrungsmittel zurück zu greifen, die einen niedrigen glykämischen Index mitbringen.

  • Kleine Mengen Hülsenfrüchte sind erlaubt

Nach Angaben des Entwicklers der Pegan Diät führt der Verzehr von Hülsenfrüchten zu Verdauungsbeschwerden und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Aus diesem Grund, gilt es Hülsenfrüchte nur in geringen Mengen zu sich zu nehmen.

  • Auf Milchprodukte gilt es zu verzichten

Laut wissenschaftlicher Untersuchungen sind Milchprodukte tendentiell ungesund und sollen verschiedene Erkrankungen, wie Osteoporose, Adipositas, sowie Herz-Kreislaufbeschwerden begünstigen können. Daher gilt es während der Pegan Diät auf diese zu verzichten.

  • Auf dem Speiseplan soll viel Gemüse stehen

Während der Pegan Diät gilt es den Ernährungsplan aus 50 bis 70% Gemüse bestehen zu lassen.

  • Wenn Fleisch dann Bio-Fleisch

Wer auf seine Fleischgerichte nicht verzichten möchte, der sollte Bio-Fleisch in der Küche verwenden. Fleisch von Weidekühen bringt weitaus mehr Vitamine mit und gleichzeitig werden diese Tiere nicht mit Antibiotika und Hormonen gefüttert.

  • Fleisch gilt es in Maßen zu genießen

Eine jede Mahlzeit sollte lediglich aus 25% Fleisch bestehen.

Nicht auf Weißmehlprodukte, sondern ebenfalls auf Vollkornprodukte gilt es hier zu verzichten, so dass eine glutenfreie Ernährung zum Einsatz kommt.

  • Setzen Sie nur auf gesunde Fette

Pflanzliche Öle sollten jetzt vermieden werden, stattdessen gilt es gesunde Fette zu verwenden.

  • Schluss mit Zusatzstoffen

Nahrungsmittel, die industriell verarbeitet wurden, enthalten jede Menge Farb-, Aroma-, wie Konservierungsstoffe. Um diese gilt es einen großen Bogen zu machen.

Welche Vorteile können Anwender der Pegan Diät hier erwarten?

Alle Vorzüge der Paleo Diät, sowie der veganen Ernährung finden sich in der Pegan Diät wieder. Da Anwender hier nicht komplett auf Fleisch verzichten müssen und demzufolge stets geringe Mengen zu sich nehmen, werden ausreichend Nährstoffe, wie Proteine und Vitamin B12 dem Körper zugeführt. Zudem ist der hohe Nuss-, wie Gemüseanteil hier ein positiver Punkt und gleiches gilt ebenfalls für die Vermeidung industriell, verarbeiteter Nahrungsmittel. Wer die Pegan Diät durchführt, muss nicht befürchten seinen Körper unter zu versorgen.

Besitzt die Pegan Diät negative Eigenschaften?

Der gänzliche Verzicht auf Milchprodukte ist bei der Pegan Diät eher kritisch zu sehen, denn diese Nahrungsmittel liefern doch jede Menge Calcium. Hinzu kommt, dass ebenso schwer nachvollziehbar ist, dass hier komplett auf Vollkornprodukte verzichtet wird. Schließlich sorgen diese Lebensmittel nicht bei jedem Menschen automatisch für Verdauungsprobleme und sind daher gleich als ungesund zu sehen.

Fazit: Keineswegs ist diese kombinierte Diät als schlecht zu bezeichnen. Lediglich die Frage, ob hier die richtigen Kombinationen gewählt wurden, ist aber berechtigt. So handelt es sich hier einfach um eine ganz normale, ausgewogene Mischkost, die Abwechslung auf den Tisch bringt. Unserer Meinung nach ist die Pegan Diät demnach keine neue Trend-Diät.
Pegan Diät: Wenn Paleo auf eine vegane Ernährung trifft
5 (100%) 1 vote

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.