Home / Abnehmen / Abnehmen mit der TLC-Diät und gleichzeitig den Cholesterinspiegel senken

Abnehmen mit der TLC-Diät und gleichzeitig den Cholesterinspiegel senken

Auch die sogenannte TLC Diät stammt aus den Vereinigten Staaten und gehört noch zu relativ neuartigen Schlankheitskuren. Im Grunde ist auch der Begriff Diät hier fehl am Platze, denn in erster Linie befasst sich dieses Programm gar nicht mit der Gewichtsabnahme, sondern dient als auf lange Sicht gesehene Ernährungsumstellung. Sowohl die Fitness, als auch die Gesundheit sollen sich auf diese Weise verbessern.

Was steckt hinter der TLC-Diät?

Die englische Abkürzung TLC steht für „Therapeutic Lifestyle Changes“ und bedeutet übersetzt so viel, wie eine „therapeutische Änderung des Lebensstils“. Hier in Deutschland wird dieses Diätprogramm auch gerne als Anti Cholesterin Diät bezeichnet, so dass dieser Begriff bereits verrät, worum es hier eigentlich geht. So soll die Ernährungsumstellung dazu führen, dass der Cholesterinspiegel gesenkt wird.

Demnach ist die TLC-Diät keine klassische Schlankheitskur, die kurzzeitig Anwendung findet, sondern ein langfristiges Konzept zur Umstellung der Ernährungsweise. Das Ziel des veränderten Speiseplans ist demnach, dass sich der Cholesterinspiegel dauerhaft auf einem gesunden Level halten lässt.

Somit ähnelt die TLC-Diät, der bekannten DASH Diät, denn auch dieses Programm wurde entwickelt, um einen zu hohen Blutdruck mittels einer speziellen Kost zu senken und dauerhaft auf einem „normalen“ Level“ zu halten. Dass, es bei beiden Diäten zudem zu einer Gewichtsreduktion kommt, ist somit nur eine positive Nebenwirkung.

Funktionsweise der TLC-Diät

Als Grundlage der TLC-Diät dient hier die Unterscheidung von „schlechtem“, wie „gutem“ Cholesterin. Demnach spielen hier die mehrfach gesättigten bzw. die ungesunden gesättigten Fettsäuren und die gesunden, ungesättigten Fettsäuren aus Pflanzenölen eine bedeutende Rolle bei dieser besonderen Ernährungsweise. Damit Anwender das Prinzip der TLC-Diät verstehen können, gilt es im Vorfeld die Unterschiede dieser beiden Fettsäuren zu kennen.

Ungesättigte Fettsäuren verwendet der menschliche Körper demnach für die Produktion von HDL-Cholesterin, dem gesunden Cholesterin. Diese Fette stecken, unter anderem, in Fisch, Samen, aber auch in Nüssen. Die gesättigten Fettsäuren, welche hingegen für den LDL-Cholesteron verantwortlich sind, finden sich in Nahrungsmitteln, wie Wurst, Fleisch, sowie in vollfetten Milchprodukten. Das schlechte LDL-Cholesterin ist zudem dafür verantwortlich, dass sich die Blutgefäße verengen, so dass es zu Durchblutungsstörungen kommen kann, während das HDL-Cholesterin genau das Gegenteil bewirkt.

Aus diesem Grund, werden alle gesättigten Fettsäuren bei der TLC-Diät vom Speiseplan gestrichen und nur noch die ungesättigten Fettsäuren kommen zum Einsatz. Hinzu kommt, dass hier ebenfalls zwischen guten, wie schlechten Kohlenhydraten unterschieden wird.

Folgende Nahrungsmittel beinhalten gutes Cholesterin, wie gute Kohlenhydrate:

  • Obst
  • Geflügel
  • Pflanzliche Öle
  • Vollkornbrot
  • Fettarme Milchprodukte
  • Geflügel
  • Bohnen
  • Fisch
  • Nüsse

Diese Nahrungsmittel sollten hingegen nicht auf dem Speiseplan stehen, da sie viele schlechte Kohlenhydrate, sowie gesättigte Fettsäuren enthalten:

  • Weißbrot
  • Frittierte Nahrungsmittel
  • Fleisch- und Wurstsorten, die viel Fett mitbringen
  • Fetthaltige Milchprodukte, wie Käse, Sahne und Butter
  • Snacks, wie Chips, Schokolade und ähnliches

Nach dem Konzept der TLC-Diät sollte der durchschnittliche Fettanteil der täglich eingenommenen Nahrungsmittel nicht mehr als 25 bis 30% betragen. Natürlich gilt es hier dann darauf zu achten ausschließlich gesunde Fette zu sich zu nehmen.

Welche Vorteile der TLC-Diät kommen den Anwendern zu Gute?

Da der Einstieg der TLC-Diät schon recht streng ist, erfolgt hier ein zügiger Gewichtsverlust und Anwender können schnell Abnehmerfolge für sich verbuchen. Zudem bringen die Rezepte sehr viel Abwechslung auf den Tisch, so dass dieses Diätprogramm tatsächlich als langfristige Ernährungsumstellung genutzt werden kann.

Gesund abnehmen, funktioniert demnach erfolgreich und gleichzeitig tun Anwender hier auch noch etwas Gutes für ihre Gesundheit, denn im Gleichklang normalisieren sich Blutdruck-, wie Cholesterinwerte.

Besitzt dieses Ernährungskonzept auch negative Eigenschaften?

Aktuelle wissenschaftliche Studien konnten bisher nicht eindeutig belegen, dass die strikte Einteilung von ungesättigten, wie gesättigten Fettsäuren wirklich eine so effektive Wirkungsweise mitbringt, wie die Entwickler der TLC-Diät behaupten. Es wird vermutet, dass es hier auf die Gesamtmenge des verzehrten Fettes ankommt. So wird Anwenderinnen hier empfohlen am Tag nicht mehr als 20 Gramm Fett zu sich zunehmen, während Anwender maximal 30 Gramm Fett täglich aufnehmen dürfen.

Ein kleiner Minuspunkt findet sich außerdem darin, dass Diätwillige sich erst einmal vor Beginn dieses Konzepts mit den ungesättigten und gesättigten Fettsäuren auseinandersetzen müssen. Es gilt herauszufinden, welche Nahrungsmittel gut und welche hier als schlecht gelten.

Fazit: Die TLC-Diät ist ein wissenschaftlich bestätigtes und geprüftes Ernährungs-, wie Diätkonzept. Wer zügig seine überflüssigen Pfunde loswerden möchte, kann dies mit diesem Diätprogramm in die Wege leiten, indem er vorrübergehend seine Ernährung entsprechend umstellt. Wer nach Erreichen seines Wunschgewichts dieses halten möchte, sollte dann allerdings weiterhin nach den Regeln der TLC-Diät leben. Auf diese Weise nehmen die Anwender aber nicht nur ab, sondern sorgen ebenso für bessere Cholesterinwerte. Um das Sportprogramm muss sich allerdings ein jeder Diätwilliger selbst bemühen.
Abnehmen mit der TLC-Diät und gleichzeitig den Cholesterinspiegel senken
4.7 (93.33%) 3 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.