Übergewicht als häufige Ursache der Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind in den westlichen Nationen in den letzten Jahrzehnten zu einer Volkskrankheit geworden. Experten schätzen, dass mindestens jeder zweite Deutsche innerhalb eines Jahres unter Rückenschmerzen leidet.

Bewegungsmangel ist einer der Hauptgründe für die Beschwerden, besonders in Kombination mit Übergewicht.

Rückenschmerzen hat viele Ursachen

Rückenschmerzen sollten von den Betroffenen ernst genommen werden, denn der Körper weist damit auf eine Schieflage hin. Manche Ärzte bezeichnen den Rücken gar als Spiegel der Seele, da sich Verspannungen und Beschwerden im Rücken nicht selten auf Stress und Überlastungen zurückführen lassen. Daneben sind typische Ursachen von Rückenschmerzen:

  • Fehlhaltungen und einseitige Belastungen, etwa stundenlanges Verharren in einer Position
  • zu wenig Bewegung
  • ungünstige Haltung beim Heben und Bücken
  • ungünstige Schlafposition, Kissen oder Matratzen
  • Übergewicht

Nur selten stecken hinter Rückenschmerzen Erkrankungen wie Arthrose oder ein Bandscheibenvorfall. Diese Erkrankungen sind hingegen eher Folgen von jahrelangen Fehlhaltungen, Übergewicht und Bewegungsmangel.

So entstehen Rückenschmerzen

In der Arbeit, zu Hause, unterwegs: Viele Menschen verbringen den Großteil ihrer Zeit im Sitzen. Doch genau das ständige Sitzen in Kombination mit wenig Bewegung schadet dem Rücken. Denn dadurch wird die Rückenmuskulatur nicht genutzt und bildet sich zurück. Ihre stützende Funktion für den gesamten Rumpf geht verloren, was die Wirbelsäule belastet und beispielsweise zu Ischiasbeschwerden oder Kreuzschmerzen führt. Noch dazu bilden sich schmerzhafte Verspannungen.

Übergewicht begünstigen Rückenschmerzen zusätzlich. Denn die vielen Kilos lasten auf der Wirbelsäule und den Gelenken, sie führen zu Fehlhaltungen und zu Abnutzungsescheinungen der Bandscheiben. Wird daran nichts verändert, steigt das Risiko für chronische Rückenschmerzen und ernsthafte Folgeerkrankungen wie Arthrosen und Bandscheibenvorfälle an.

Tipps gegen Rückenschmerzen

Eine langfristige Gewichtsreduktion ist zur Behandlung von Rückenschmerzen bei Übergewicht unumgänglich. Denn nur wenn der Rücken nicht mehr durch das zusätzliche Gewicht belastet wird, können die Beschwerden besser werden.
Mit einer gesunden Ernährung ist keine Radikaldiät gemeint, sondern vielmehr eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Für den Start helfen folgenden Tipps:

  • Vor allem über Getränke nehmen wir viel mehr Kalorien auf als wir vermuten. Zum Durstlöschen sind Wasser, ungesüßte Tees und Fruchtsaftschorlen (Verhältnis 1:10) geeignet und davon mindestens zwei Liter am Tag. Purer Saft, Softdrinks, Eistees, alkoholhaltige Getränke und Milch sind hingegen wahre Kalorienbomben.
  • Viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte manche lange satt und enthalten gesunde Ballaststoffe. Salz- oder zuckerhaltige Snacks sollten nahezu vollständig gestrichen werden.
  • Fisch, Eier, fettarme Milchprodukte und Nüsse ergänzen den Speiseplan sinnvoll und kommen der Rückenmuskulatur zugute.

Bei starken Übergewicht lohnt ein Gespräch mit einem Ernährungsberater. Er kann, angepasst an die individuellen Bedürfnisse, einen idealen Speiseplan zusammenstellen.

Bewegungen in den Alltag integrieren

Instant knockout Erfahrung und Test
Fett weg: Instant knockout Erfahrung und Test
Gerade mit Übergewicht und Rückenschmerzen fällt es nicht leicht, in Bewegung zu kommen. Genau falsch ist es, sich bei Rückenschmerzen zu schonen, denn dadurch werden sie auf Dauer noch schlimmer. Für den Anfang ist es wichtig, sich kleine Ziele zu stecken und diese langsam nach oben zu schrauben. Sind die Ziele von Anfang an sehr hoch, stellt sich meist bald Frustration ein.
Zunächst ist es wichtig, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen.

Die Treppe nehmen, Spaziergänge machen oder aufs Fahrrad umsteigen sind die richtigen Ansätze. Denn gerade diese kleinen Einheiten jeden Tag tragen in der Summe zur Verbesserung der Fitness und zum Fettabbau bei. Ist dieser erste Schritt getan, können als nächstes kleine anstrengende Aktivitäten eingebaut werden: einige Minuten das Tempo beim Gehen oder Radfahren zu erhöhen, aktiviert den Fettstoffwechsel und bringt das Herz-Kreislauf-System in Schwung.

Diese Sportarten stärken den Rücken

Rückenschmerzen lassen sich am besten durch Übungen verbessern, die die Rückenmuskulatur gezielt stärken. Wird die Muskulatur aufgebaut, kann sie den Rücken besser stärken und die Wirbelsäule entlasten. Folgende Sportarten sind besonders zu empfehlen und auch bei Übergewicht geeignet:

  • Schwimmen: Die Bewegung im Wasser ist äußerst schonend für die Gelenke. Die Rückenmuskulatur wird vor allem beim Rückenschwimmen trainiert.
  • Nordic Walking: Die Stöcke machen den Unterschied: Vom strammen Laufen profitiert die Kondition, durch die Stöcke kommen die Rückenmuskeln zum Einsatz. In einem Kurs lässt sich der richtige Stockeinsatz lernen.
  • Rückensport und Gymnastik: Volkshochschulen und Fitness-Studios bieten eine große Auswahl an Gymnastik- und speziellen Rückenkursen an. Die gezielten Übungen bauen die Muskeln ideal auf.

Wichtig ist, dass der Sport Spaß macht. Denn nur dann wird er auch über einen längeren Zeitraum verfolgt und kann die Ursachen für Rückenschmerzen beseitigen.

Stress abbauen gegen Rückenschmerzen

Ständige Anspannung und Stress führen zu Verkrampfungen und Verspannungen: Rückenschmerzen entstehen. Deswegen ist es wichtig, bewusst Stress abzubauen, damit sich der Rücken und der Rest des Körpers wieder entspannen kann. Es gibt unzählige Möglichkeiten, Stress abzubauen. Ob durch Sport, Entspannungstechniken oder Wandern in der Natur: Jeder sollte das machen, was Spaß bringt und ihm hilft, neue Kraft zu schöpfen.

Für Menschen mit Übergewicht und Rückenschmerzen sind aktive Entspannungsmethoden eine gute Möglichkeit, neben dem Stress gleich noch Gewicht abzubauen. Bei Yoga oder Pilates werden durch achtsames Atmen und sanfte Bewegung beispielsweise Muskulatur, Beweglichkeit und Koordination verbessert. Auch Qigong und Tai-Chi, traditionelle chinesische Bewegungs- und Mediationsformen, sind für Übergewichtige eine ideale Möglichkeit, Stress abzubauen und den Körper sanft zu kräftigen.

Wiki - Rückenschmerzen durch Übergewicht

In vielen Fällen von Rückenschmerzen, die durch Adipositas verursacht werden, muss man zumindest mäßig übergewichtig sein, obwohl Menschen jeden Alters unter diesem Problem leiden können. Die Bauchmuskeln werden richtig entwickelt, die Muskeln des unteren Rückens werden kräftig, und um anderen Organen vom Rücken aus eine angemessene Unterstützung zu bieten, wird die Belastung des unteren Rückens verringert.

Das Ergebnis dieser Entwicklung kann jedoch tiefgreifende Auswirkungen auf die Lebensqualität von übergewichtigen Menschen haben, da sie nicht die richtige Unterstützung der Wirbelsäule erhalten, die sie für ein langes, gesundes und glückliches Leben benötigen. Dies wirkt sich sowohl auf das geistige als auch auf das körperliche Wohlbefinden des Einzelnen aus, da er unter Rückenschmerzen leiden kann, die durch Übergewicht verursacht werden.

Adipositas kann verheerende Auswirkungen sowohl auf die körperliche als auch auf die geistige Gesundheit eines Individuums haben, aber ein Individuum sollte sich nicht darauf einlassen, da es am Ende mit dem Stress und den Belastungen seines Körpers dafür bezahlen wird. Es ist unbedingt erforderlich, dass eine übergewichtige Person einen Arzt aufsucht, da es keinen Grund gibt, warum eine adipöse Person an Rückenschmerzen leiden sollte.

Fettleibigkeit kann zwar einige schwerwiegende Folgen haben, aber es ist keine ernste Erkrankung, die nicht unbedingt medikamentös behandelt werden muss und auch nicht ignoriert werden sollte. Tatsächlich ist es für einen übergewichtigen Menschen möglich, einen sehr aktiven und erfüllenden Lebensstil zu führen, ohne dass er die schwerwiegenden Folgen der Adipositas erfahren muss.

Das erste, was der Arzt bei der Beurteilung des Zustands einer Person tun wird, ist sicherzustellen, dass der Patient richtig gegessen hat, um dabei zu helfen, alle unerwünschten Pfunde zu entfernen, die sich im unteren Rücken, in den Beinen und Armen sowie auf den Schultern und der Brust angesammelt haben. Darüber hinaus kann der Arzt auch das Gewicht des Patienten berücksichtigen, da er in der Lage sein kann, ein Gewichtsabnahmeprogramm zu empfehlen, um das Gewicht einer Person zu reduzieren und dem Körper zu helfen, wieder eine gesündere Haltung einzunehmen.

Sobald der Arzt sichergestellt hat, dass die Person über die richtige Ernährung und angemessene Bewegung verfügt, besteht der nächste Schritt darin, mit der entsprechenden Übungsroutine zu beginnen. Wenn die Person fettleibig ist, bedeutet dies, dass der beste Weg, ein gutes Übungsprogramm zu beginnen, die Arbeit an Herz-Kreislauf-Übungen ist. Aerobic, Schwimmen, Joggen, Laufen oder Walken sind allesamt ausgezeichnete Optionen, da diese Arten von Übungen den ganzen Körper beanspruchen, die Muskeln stärken und Fett verbrennen.

Geeignete Aerobic-Übungen dienen auch der Stärkung der Körpermuskulatur des Rückens, was dazu beiträgt, eine bessere Grundlage für die anderen Übungsprogramme zu schaffen. Wie bei anderen Übungen kann der Arzt auch Gehen, Laufen, Schwimmen oder Wandern empfehlen, da der Patient von einer verbesserten Knochendichte, mehr Kraft, Flexibilität und Ausdauer profitieren wird.

Es kann auch sein, dass eine angemessene Ernährung notwendig ist, um bei der Behandlung der Erkrankung zu helfen, da man davon ausgeht, dass eine ballaststoffreiche Ernährung hilft, die überschüssigen Pfunde zu beseitigen. Zu den Nahrungsmitteln mit hohem Ballaststoffgehalt gehören Haferflocken, Bananen, Sellerie, Bananen, Karotten, Erbsen, Äpfel, Hülsenfrüchte und Bohnen, da sie lösliche Ballaststoffe enthalten, die eine gute Verdauung der Nahrung ermöglichen, was dazu beitragen kann, die Pfunde aus Ihrem Körper zu entfernen und das Verdauungssystem zu unterstützen.

Es gibt auch Nahrungsmittel, von denen bekannt ist, dass sie nicht nur Rückenschmerzen lindern, sondern dem Körper auch zu einem gesünderen und aktiveren Lebensstil verhelfen können. Nahrungsmittel mit einem hohen Kalziumgehalt, wie Gemüse, Obst, Nüsse, Getreide und Vollkorn, enthalten Mineralien, die der Körper benötigt, um richtig zu funktionieren, und können auch dazu beitragen, eine bessere Durchblutung zu fördern, wodurch das Verdauungssystem und andere Organe effizienter arbeiten können.

Viele Ärzte werden ihren Patienten auch eine kohlenhydratarme Ernährung empfehlen, um die überflüssigen Pfunde abzubauen, die oft durch die im Laufe der Zeit angesammelten überschüssigen Pfunde verursacht werden. Kohlenhydratarme Diäten können Menschen beim Abnehmen helfen, ohne die Gelenke erheblich zu belasten, da sie nicht nur zur allgemeinen Gesundheit des Körpers beitragen, sondern auch dabei helfen, unerwünschte Pfunde abzubauen und die Knochen und das Bindegewebe im Körper zu stärken.

Rückenschmerzen, die durch Fettleibigkeit verursacht werden, gehören zu den häufigsten Erkrankungen, doch viele Menschen suchen keine ärztliche Behandlung auf, weil sie glauben, dass es sich um eine vorübergehende Erkrankung handelt oder weil sie kein Geld ausgeben wollen, um die durch die Erkrankung verursachten Probleme zu bewältigen. Es stimmt zwar, dass Abnehmen vielleicht nicht für jeden die Antwort ist, aber es ist möglich, dass der Einzelne ein langes, gesundes und aktives Leben führen kann, ohne unter Rückenschmerzen aufgrund von Adipositas leiden zu müssen.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"