Elf Gründe, warum es mit dem Abnehmen nicht klappen kann

Sie tun alles Erdenkliche dafür damit die Anzeige der Waage endlich ein paar Kilos weniger anzeigt? Dennoch scheint rein gar nichts zu helfen und das Gewicht bleibt wie gehabt? Leider finden sich einige Gründe dafür, warum die Fettverbrennung bei Ihnen blockiert sein kann, denn verschiedene Faktoren spielen hier eine Rolle.

Warum Sie einfach nicht abnehmen

Grund 1: Sie schlafen zu wenig

Zu den häufigsten Gründen zählt oftmals zu wenig Schlaf. Gerade des Nachts schüttet der menschliche Körper nun einmal bedeutende Wachstumshormone aus und regeneriert den Organismus. Hinzu kommt, dass während des Schlafs auch Fett verbrannt wird. Demnach ist genügend Schlaf sowohl wichtig für das Wohlbefinden, als auch für die Gesundheit. Außerdem steht genügend Schlaf stets im direkten Zusammenhang mit der Fitness und der Fettverbrennung. Wer zu wenig schläft, blockiert damit seine Fettverbrennung.

Es kommt gar nicht so selten vor, dass ein gesunder Schlafrhythmus urplötzlich eine Gewichtsabnahme begünstigt. Demnach gilt es zu kontrollieren, ob Sie tatsächlich ausreichend Schlaf in der Nacht finden. Sieben bis acht Stunden gelten hier als optimal. Wer körperlich recht fit ist, benötigt vielleicht aber auch sechs bis sieben Stunden Nachtruhe pro Tag. Wer sich am Tage oft schlapp und gerädert fühlt, kann meist davon ausgehen, dass die Fettverbrennung ebenfalls negativ beeinflusst wird.

Tipps für eine bessere Nachtruhe:

  • Nicht am späten Abend das Sportprogramm starten
  • Kühle Schlafzimmertemperaturen fördern den Schlaf
  • In einem verdunkelten Raum schläft es sich besser
  • Abend im Bett ein Buch lesen, macht müde
  • Verzichten Sie auf Kaffee am Nachmittag
  • Laptop, Fernseher und Co haben im Schlafzimmer nichts zu suchen
  • Verzichten Sie auf Alkohol am Abend
  • Vor dem Schlafengehen den PC meiden

Grund 2: Sie trinken viel zu wenig

Trinken Sie zu wenig und führen Ihrem Körper demnach zu wenig Flüssigkeit zu, kann dies die Gewichtsabnahme extrem stark hemmen. Ein Mensch der hundert Kilogramm auf die Waage bringt, müsste täglich rund vier Liter Wasser trinken. So gilt es sich in diesem Fall die Regel zu halten pro Tag 40 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Softdrinks, Light-Getränke, Fruchtsäfte und Alkohol gilt es aber besser zu meiden. Besser ist es auf leicht gekühltes Wasser zurückzugreifen.

Wer hingegen zu wenig trinkt, hemmt die Nährstoffversorgung der Muskeln, wie Organe. Außerdem neigt der Körper jetzt dazu neue Nährstoffe in den Fettdepots einzulagern. Wasser gilt es auf keinen Fall zu unterschätzen, denn mit der richtigen Menge an Flüssigkeit kann der Körper erst abspecken.

Wir haben alle gehört, wie wichtig Wasser ist, wenn es darum geht, Pfunde abzubauen. Es hilft, den Appetit zu unterdrücken, so dass Sie weniger Gefahr laufen, zu viel zu essen. Aber das ist noch nicht alles: Wenn Sie dehydriert sind, können Ihre Nieren nicht richtig funktionieren, also wendet sich der Körper an die Leber für zusätzliche Unterstützung. Weil die Leber so hart arbeitet, wird mehr von dem Fett, das Sie zu sich nehmen, gespeichert, anstatt verbrannt zu werden.

Das Überraschendste für mich ist jedoch, dass, wenn Sie Ihre Ballaststoffzufuhr erhöhen, aber nicht auch regelmäßig Ihre Wasserflasche auffüllen, die Dinge dazu neigen, ein klein wenig, äh, aufgestaut zu werden. „Es ist wichtig, die Ballaststoffe schrittweise hinzuzufügen und gleichzeitig die Wasserzufuhr zu erhöhen. Andernfalls können Ballaststoffe, anstatt die Verdauung zu unterstützen, sogar zu Verstopfung führen“, erklärt Anna-Lisa Finger, R.D., zertifizierte Personal Trainerin und Ernährungsberaterin. Es hat sich herausgestellt, dass ich oft fast das Doppelte der empfohlenen 25 Gramm Ballaststoffe pro Tag zu mir nehme. Das könnte definitiv eine Rolle dabei spielen, warum ich nicht abnehme.

Grund 3: Sie haben zu viel Stress

Auch zu viel Stress kann die Fettverbrennung blockieren. In einem stressigen Alltag ist es schwer sich gesund zu ernähren und regelmäßig sein Sportprogramm zu absolvieren. Außerdem bringt Stress den Hormonhaushalt durcheinander und gerade diese werden benötigt, um Fett zu verbrennen. Wer über einen zu hohen Cholesterinspiegel verfügt, wird ständig Lust auf ungesunde Nahrungsmittel haben und auf diese Weise den Muskelabbau fördern. Das Stresshormon ist oftmals für plötzlich auftretende Fressattacken verantwortlich, so dass es wichtig ist sich zu entspannen und Stressabbau zu betreiben.

Grund 4: Sie verbrennen Fett, ohne dass Sie es merken

Wer seine Waage zur Erfolgsbewertung nutzt, muss damit rechnen, dass er enttäuscht wird. Dies gilt vor allem dann, wenn viel Sport getrieben wird, denn in diesem Fall kommt es zum Muskelaufbau, so dass sich auf der Waage nicht viel verändern kann. So ist Muskelmasse bekanntlich schwerer als Fettgewebe. Bei vielen Menschen verändert sich demnach eher das Spiegelbild positiv, nicht aber die Anzeiger der Waage.

Grund 5: Sie nehmen zu viele Kohlenhydrate zu sich

Bleibt der Blutzuckerspiegel so konstant wie möglich, kommt es zu einer recht zügigen Gewichtsabnahme. Je mehr Zucker, wie Kohlenhydrate aber dem Körper zugeführt werden, desto größer sind die Blutzucker-, wie Insulinspiegelschwankungen. So liegt die ideale Kohlenhydratmenge pro Tag zwischen 50 und 150 Gramm im Schnitt. Durchaus ist es ebenso möglich in der Woche lediglich maximal 30 g Kohlenhydrate zu sich zu nehmen und dafür an den Wochenenden auf 300 g Kohlenhydrate zu setzen.

Leider finden sich allzu viele Nahrungsmittel im Handel, die versteckte Kohlenhydrate enthalten. Sogar Milchprodukte bringen oft zwischen drei und fünf Prozent Kohlenhydrate mit, so dass es genau hinzuschauen gilt. Essen Sie daher besser keine kohlenhydratreichen Nahrungsmittel und stillen Sie Ihren Hunger vorzugsweise mit ballaststoffreichen Lebensmitteln, wie Beeren.

Grund 6: Sie nehmen zu stark verarbeitete Lebensmittel zu sich

Alle Dinge, die zu stark verarbeitet sind, zähen zu den unnatürlichen Nahrungsmitteln. Schon dieser Punkt kann ausreichen, um an seinem Ernährungsplan etwas zu verändern. So ist die heutige Gesellschaft darauf trainiert, günstig, einfach und schnell Nahrung zu zubereiten bzw. zu konsumieren. Dies ist ein Fehler, welches sich nicht nur am Körpergewicht, sondern auch an der Gesundheit zeigt.

So gehören stark verarbeitete Nahrungsmittel zum Hauptproblem, wenn es um Übergewicht geht. Lange Listen an Inhaltsstoffe weisen darauf hin. Je weniger Inhaltsstoffe ein Produkt besitzt, desto natürlicher ist es. Nutzen Sie die Faustregel: Drei Inhaltsstoffe sind okay, vier bedenklich und bei mehr als fünf Inhaltsstoffe gilt es dieses Produkt besser zu meiden.

Grund 7: Sie nehmen die falschen Fette zu sich

In der Ernährung von heute finden sich ebenso häufig die falschen Fette. Auch diese hemmen die Fettverbrennung. So lautet das Stichwort in diesem Fall Transfette. So entstehen diese, beispielsweise, durch Erhitzen von Fett oder sind in industriell verarbeiteter Margarine zu finden. Es handelt sich hier in erster Linie um gehärtete Fette, die vor rund einem Jahrhundert von Chemikern erfunden wurde. Mit der Methode fett zu härten, konnte diese streichfähiger gestaltet werden. Oftmals steht auf diesen Produkten daher „aus pflanzlicher Quelle“. Da diese Transfette aber auch durch Erhitzen von Fette entstehen, empfiehlt es sich diese nur auf mittlerer Stufe zu erwärmen. Des Weiteren finden sich diese Transfette ebenso häufig in Fast Food wieder, so dass der Verzehr ebenfalls die Fettverbrennung blockieren kann.

Demnach ist es besser auf gesunde Fette, wie Oliven-, Leinsamen- oder Leinöl zurückzugreifen.

Grund 8: Sie sind zu ungeduldig

Wer denkt, er nimmt einfach nicht weiter ab, kann dies auch auf seine Ungeduld zurückführen. Es gilt in diesem Fall auf keinen Fall den Fehler zu machen, weniger zu essen. Auf diese Weise gerät der menschliche Körper nur in den Hungerstoffwechsel-Modus und das wäre fatal. Gerade eine dauerhafte Gewichtsabnahme sollte ohnehin in langsamen Schritten vorgenommen werden.

Grund 9: Sie schenken verschiedenen Fitnesslügen Glauben

Warum es mit dem Abnehmen nicht klappen kann - Ein Ratgeber
Warum es mit dem Abnehmen nicht klappen kann – Ein Ratgeber

Wahrscheinlich durchstöbern auch Sie gerne das Internet  nach neuen Diätprogrammen, wie nach anderen Abnehmmethoden. Sinn macht dies nicht, denn meist handelt es sich hier nur um Werbezwecke diverser Unternehmen. Kohlsuppendiäten oder auch Diät- und andere Wunderpillen führen Sie bestimmt nicht zum Ziel.

Grund 10: Sie essen zu viele Milchprodukte

Magerquark ist ein gutes Nahrungsmittel, um beim Muskelaufbau zu helfen. Wer allerdings zu viel davon zu sich nimmt, sorgt bestimmt nicht für eine Gewichtsabnahme. Viele vergessen hier den enthaltenen Milchzucker. Auch der Genuss von Milch sorgt demnach für eine Insulinspritze. Vermeiden Sie daher besser zu große Mengen Milchprodukte. Maximal 500 Gramm Magerquark am Tag dürfen es sein.

Grund 11: Sie knausern mit Eiweiß

Mehrere Studien zeigen, dass eiweißreiche Diäten dazu führen, dass man mehr Pfunde verliert, zumindest anfangs. Das liegt daran, dass Eiweiß das Sättigungsgefühl verstärkt und verhindert, dass Sie Muskeln verlieren, während Sie Fett verlieren. Außerdem haben Sie die Thermogenese, also die Energie, die Sie verbrennen, um die Nahrung, die Sie essen, zu verarbeiten und zu nutzen, auf Ihrer Seite. „Ihr Körper verbraucht mehr Energie, um Eiweiß zu verstoffwechseln als Kohlenhydrate oder Fett“, sagt Cari Coulter, R.D., die Programmleiterin des Wellspring Weight Loss Camp in Kenosha, WI. „Eine proteinreiche Ernährung führt also dazu, dass Sie etwas mehr Kalorien verbrennen.“

Also, wie viel Protein brauche ich pro Tag? „Das hängt von Ihrem Gewicht ab, aber die meisten Frauen sollten 40 bis 80 Gramm bekommen“, sagt Dr. Smith. Um das zu erreichen, esse ich zum Frühstück griechischen Joghurt (18 Gramm) oder ein paar Eier (13 Gramm), und zum Mittag- und Abendessen ein paar Unzen mageres Geflügel (25 Gramm) oder Fisch (22 Gramm) oder eine große Portion schwarze Bohnen (15 Gramm) oder Linsen (18 Gramm). Wenn ich einen Snack brauche, greife ich zu einer Handvoll roher Mandeln (6 Gramm). Dadurch fühle ich mich satter – manchmal so satt, dass ich mir nicht einmal einen Bissen vom Eis meines Sohnes gönne (wie ich es früher getan habe, egal ob ich hungrig war oder nicht) -, sodass es einfacher ist, die täglichen Kalorien in Schach zu halten.

Fazit: Diese elf Gründe sorgen häufig dafür, dass es zu keiner Gewichtsabnahme kommt. Demnach gilt es etwas an diesen zu ändern und schon klappt es auch mit der Fettverbrennung.

Originally posted 2020-01-11 06:10:38. Republished by Blog Post Promoter

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"