Home / Ayurveda Diät

Ayurveda Diät

Ayurveda Diät

Die Ayurveda Diät basiert auf der indischen Weisheitslehre. Nach dieser gibt es verschiedene Typen, die sich unterschiedlich ernähren sollten. Durch eine typgerechte Ernährung purzeln also die Pfunde – so zumindest die Theorie. Doch wie gut ist die Ayurveda Diät wirklich?

Was ist die Ayurveda Diät?

Die Ayurveda Lehre fußt auf der Theorie von den drei Lebensenergien, den sogenannten Doshas. Dazu zählen:

  • Vata
  • Pitta
  • Kapha

Diese drei Grundkräfte bestimmen nach ayurvedischem Glauben die menschliche Gesundheit. Und auch unsere seelischen und körperlichen Eigenschaften wie etwa Statur, Haut, Appetit und Temperament.

  • Vata steht für Luft und Raum.
  • Pitta steht für Feuer und Wasser.
  • Und Kapha steht für Erde und Wasser.

Daher sollte die Ernährung laut Ayurveda Prinzip auch umfassend auf die einzelnen Typen zugeschnitten sein. Denn nur so wird der individuelle Stoffwechsel optimal unterstützt und auch der Fettverbrennung steht nichts mehr im Wege.

Wie gut ist die Ayurveda Diät in der Praxis?

Die Ernährung bei dieser Fastenkur besteht vor allem aus Milch und Milchprodukten, Salat, Gemüse, Ghee (Butterschmalz) und Öl. Weniger gut geeignet sind hingegen Fisch, Eier und Fleisch.

Es kann sein, dass man sich mit der Umsetzung zunächst etwas schwer tut. Doch gibt es eine ganze Reihe an Begleitliteratur, die die Durchführung der Ayurveda Diät leichter gestaltet.

Übrigens zählt die Ayurveda Ernährung weniger als Diät. Sondern ist vielmehr als eine dauerhafte und langfristige Ernährungsumstellung konzipiert. Auch Kalorien werden bei dieser Fastenkur nicht gezählt.

Wie funktioniert die Ayurveda Diät?

Wie bereits erwähnt, stützt sich diese Diät auf die indische Gesundheitslehre – eine Lehre, die über 3.500 Jahre alt ist. Nach dieser besteht der Mensch aus einer Einheit von Verhalten, Geist, Körper und Umwelt.

  • In jedem wirken die drei Lebensenergien, die Doshas.
  • Und diese Kräfte haben einen unmittelbaren Einfluss auf unsere Gesundheit.

Wer übergewichtig ist, bei dem ist laut Ayurveda Diät in der Regel das Erd-Dosha Kapha zu sehr ausgeprägt. Hinzu kommen die Ama, Stoffwechselschlacken. Diese entstehen dann, wenn der Stoffwechsel überfordert ist mit dem Nahrungsangebot.

  • Durch gezielte Fastentage, Entschlackungskuren und auch Ganzkörpermassagen sollen die Ama abgebaut werden.
  • Ergänzt wird diese Kur durch Meditation und Yoga.

Was essen bei der Ayurveda Diät?

Ayurveda Diät
Fett weg: Instant knockout Erfahrung und Test
Bei der Ernährung stehen vor allem Milchprodukte, Milch, Gemüse, Salat, Öl und Ghee auf dem Programm. Eier, Fisch und Fleisch solltest Du hingegen nur in Maßen zu Dir nehmen. Auf Alkohol muss verzichtet werden, besser sind Kräutertees oder heißes Wasser.

Strenge Dogmen und Verbote gibt es bei dieser Diät aber nicht. Wichtig ist, dass jede Mahlzeit genossen wird. Und dass Du Dir vor Augen führst, dass mit der Nahrungsaufnahme ein Gleichgewicht von Seele, Geist und Körper hergestellt werden kann.

Was sind die Vorteile der Ayurveda Diät?

Diese Diät ist auch für Gourmets gut geeignet. Denn dank der exotischen Gewürze erweist sich die Fastenkur als wahrer Gaumenschmaus. Darüber hinaus sind die empfohlenen Lebensmittel recht gesund und weisen zahlreiche Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine auf. Du musst also keine Mangelerscheinungen befürchten.

Positiv ist auch der ganzheitliche Ansatz: Durch das Beschäftigen mit dem eigenen Körper sowie mit der Ernährung, den Massagen und den Entspannungstechniken ist für ein besseres Verhältnis zum Körper gesorgt. Und auch der Lerneffekt ist bei dieser Diät recht hoch.

Was sind die Nachteile bei der Ayurveda Diät?

Ayurveda Diät
Ayurveda Diät

Prinzipiell schaden wird die Ayurveda Diät nicht. Doch ist sie auch nicht wissenschaftlich erwiesen! Experten weisen auf einige Unstimmigkeiten beim Ernährungsprogramms hin. So etwa, dass zum Frühstück geklärte Butter auf den Tisch kommen soll – zumindest für westliche Personen ist dies relativ ungewohnt. Auch Sport ist keine Anforderung bei dieser Diät. Das führt jedoch dazu, dass der Abnehmerfolg nicht rasch eintreten wird – sie ist also sehr langfristig angelegt!

Darüber hinaus ist in Ghee, dem Butterfett, Cholesterin enthalten – anders, als in vielen Ayurveda Ratgebern zu lesen ist. Zudem stimmt es nicht, dass Rohkost vom Körper nicht verwertet werden kann. Das Gleiche gilt für die Aussage, dass Obst während der Nacht im Verdauungstrakt gärt.

Was sind die verschiedenen Ayurveda Typen?

Damit Du erkennen kannst, welcher Typ Du bist, haben wir die wichtigsten Eigenschaften aufgeschrieben. So kannst Du erkennen, welche Beschreibung am ehesten auf Dich zutrifft:

KAPHA

Statur, Gewicht, Konstitution: kräftige und runde Formen, nimmt leicht zu
Haarstruktur: dick, glänzend, fest, häufig gelockt

Gesicht: groß und rund, mit weichen Zügen
Hautbild: robust, häufig zu Unreinheiten neigend
Hände: groß und breite, kräftige Nägel

Appetit: gering bis gut, kann auch Mahlzeiten überspringen
Geist: ruhig und abwägend, gelassen
Schlaf: tief, häufig Langschläfer
Ausdauer: sehr hoch

PITTA

Statur, Gewicht, Konstitution: mittelschwer und muskulös, athletisch
Haarstruktur: weich, häufig glatt, evtl. zu Haarausfall neigend
Gesicht: mittelgroß, mit markanten Züge (z. B. mit ausgeprägten Wangenknochen)
Hautbild: feucht und warm, mit Neigung zu Sommersprossen
Hände: mittelgroß, mit weichen Nägeln
Appetit: sehr gut, muss in regelmäßigen Abständen essen
Geist: perfektionistisch, kritisch, analytisch
Schlaf: mäßig, schläft eher schlecht
Ausdauer: relativ ungeduldig

VATA

Statur, Gewicht, Konstitution: schlank, leicht und zierlich
Haarstruktur: trocken, Haare werden schnell brüchig, evtl. gelockt
Gesicht: klein und länglich, zeigt früh die ersten Fältchen
Hautbild: dünn und zart, trocken
Hände: sehr schmal, mit brüchigen und trockenen Nägeln
Appetit: wechselhaft, hängt von den jeweiligen Umständen ab
Geist: aktiv und wachsam, oft unentschlossen
Schlaf: leicht, in der Regel Frühaufsteher
Ausdauer: schnell erschöpft

Welcher Ayurveda Typ bist Du?

Kapha: Du bist sehr bodenständig und tolerant, Dein Wesen wirkt ausgleichend auf Deine Mitmenschen. Der Stoffwechsel läuft aber eher auf Sparflamme. Das richtige Essen für Dich ist scharf gewürzt (mit Chili, Ingwer und Knoblauch), dazu gibt es heiße Kräutertees. Reiswaffeln sind gegen Heißhungeranfälle gut. Sport: Regelmäßiges Ausdauertraining sowie Pilates.

Pitta: Du bist zielstrebig und stets in Bewegung – sowohl im Job als auch privat. Du reagierst leicht gereizt, sollte etwas nicht Deinen Vorstellungen entsprechen. Das Essen sollte daher laut Ayurveda Lehre ausgleichend wirken – wie das z.B. bei Bananen, Möhren, Kartoffeln, Paprika und Zucchini der Fall ist. Auch erfrischende Drinks sind gut. Sport: Yoga fürs Entspannen.

Vata: Du bist meist gut gelaunt, würdest am liebsten auf jeder Baustelle gleichzeitig arbeiten. Bedingt durch den Stress isst Du meist mehr, als Du eigentlich willst. Daher sind warme Getreide- und Gemüsemahlzeiten, die mit Kardamom und Zimt gewürzt sind sowie lauwarme Drinks gut geeignet. Sport: Tiefenentspannung, um die innere Balance zu finden.

Ayurveda Diät
5 (100%) 1 vote

2 Kommentare

  1. KonstantinOpel

    Aufgrund meiner Newsletter und einem darin enthalten Text, oder Test, habe ich von der Ayurveda Diät erfahren. Die Rezepte haben mich etwas verwirrt, und gleichzeitig neugierig gemacht, weshalb ich doch gleich mal weiterlesen musste. Dazu fand ich auch einige Tipps im Internet und auch verschiedene Artikel die einem ein etwas anderes Gefühl einer Diät versprachen.
    Da musste ich doch die Diät ausprobieren, und ja ich bin immer noch dabei, denn man soll sie ja eigentlich kontinuielrich durchführen. Das hört sich zuerst schlimm an, aber man gewöhnt sich sehr schnell an diesen Gedanken und erfreut sich, falls man doch mal einen einzigen Tag einen Aussetzer macht 🙂

  2. MisaMeru

    Ich habe den Versuch gewagt, die Diät nach ayuverdische Glauben zu beginnen. Es ist sher ungewöhnlich, denn es werden diesmal keine richtigen Belastungssportarten “aufgedrückt”, das einzige was sich als Sport betiteln lässt, ist das Yoga. Zusammen mit einer Freundin habe ich dann einem Yogakurs teilgenommen, und von da an began die Diät auch zu wirken.
    Es geht hier weniger um Tipps zum Abnehmen, viel mehr um eine neues “Leben” bzw. eine ganz andere Art sein Leben zu betrachten und es zu genießen. Die größte Änderung ist wohl der Stress, an dem viele Menschen heutzutage leiden. Es fällt fast weg, man geht an verschiedene Dinge wesentlich entspannter heran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Ayurveda Diät ? Wer hat mit Ayurveda Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Ayurveda Diät? Was essen bei Ayurveda Diät, wann erste Erfolge sichtbar?