CBD Öl – Anbau und Herstellung

Da CBD Öl zahlreiche Anwendungsgebiete mitbringt, sorgt dieses immer wieder für neue Schlagzeilen. Durch die steigende Anzahl verschiedener wissenschaftlicher Studien können die verschiedenen Wirkungsweisen von Cannabidiol inzwischen auch belegt werden. Viele fragen sich daher, wie die Herstellung für CBD Öl eigentlich von statten geht. Zumal ebenso der Anbau der Pflanze nicht ganz uninteressant ist.

Wie wird Hanf richtig angebaut um am Ende CBD Öl gewinnen zu können?

Wie bei allen anderen Nutzpflanzen auch, beginnt hier ebenfalls alles mit dem richtigen Anbau der Hanfpflanze. Zu aller erst werden demnach die Hanfsamen für die Aussaat sorgfältig ausgewählt. Nur die Pflanzen mit einem geringen THC-, aber mit einem hohen CBD-Anteil werden hier verwendet.

Bevor die Samen in die Erde kommen, wird außerdem der Boden auf Anzeichen von Kontamination geprüft. Im Anschluss daran werden die Hanfsamen gesät und dürfen rund 120 Tage in aller Seelenruhe wachsen. Diese Qualität des sorgfältigen Hanfanbaus findet man z.B. im CBD Öl von Limucan.

Neigt sich dann die Blütephase der Hanfpflanzen dem Ende zu, werden diese geerntet. Ganz nah an der Wurzel werden diese abgeschnitten. Die Blätter sowie die Samen werden abgeschnitten, während der Stamm zum Trocknen zurückgelegt wird. Anschließend werden die Blätter und Blüten eingeweicht, damit sie schonend ihre Wirkstoffe abgeben können.

Wie wird CBD Öl hergestellt?

Gleich drei Herstellungsverfahren gibt es bei der Produktion von CBD Öl. So lässt sich die Gewinnung mittels Kohlendioxids, mit Hilfe eines flüssigen Lösungsmittels oder mit einem natürlichen Öl vornehmen. Jedes Verfahren bringt natürlich Vor- wie Nachteile mit sich.

CBD Gewinnung mit Hilfe von Öl

Die CBD Gewinnung mittels Öl ist die einfachste Methode, so dass auch Laien diese vornehmen können. So startet der Prozess hier mit Hitze, um das Ganze zur Decaboxilierung von pflanzlichem Rohmaterial bereit zu machen. Auf diese Weise werden dann unter anderem die Cannabinoide aktiviert. Im Anschluss wird dann Olivenöl und Cannabis gemischt, so dass diese Mixtur ein bis zwei Stunden bei hundert Grad Celsius erhitzt werden kann. Das Öl verdampft jetzt langsam und zurück bleibt das hochkonzentrierte CBD Öl.

Mehr aus dem Web

CBD Gewinnung mit flüssigen Lösungsmitteln

Wird die Gewinnung von CBD Öl mit flüssigen Lösungsmitteln vorgenommen, kommen hier Butan, Ethanol oder Propan zum Einsatz. So wird das Pflanzenextrakt mit einem dieser Lösungsmittel zusammen zum Kochen gebracht, um die gewünschte Verbindung extrahieren zu können. Im Anschluss wird diese Lösung durch einen Filter gegeben und das verbleibende Produkt mit Hilfe eines Vakuums oder Hitze entfernt, so dass auch hier am Ende CBD Öl zurückbleibt.

CBD Gewinnung mit Kohlendioxid

Hierbei handelt es sich um eine Methode, die überwiegend von Experten vorgenommen wird. Auch in den pharmazeutischen so wie kosmetischen Bereichen findet dieser Prozess häufig Anwendung. So nimmt Kohlendioxid in seiner kritischen Temperatur, wie in seinem kritischen Druck einen Zustand zwischen gasförmig und flüssig an. Somit wird Kohlendioxid als ökologisches Lösungsmittel verwendet.

Damit die Extraktion allerdings stattfinden kann, muss der bestmögliche Druck, sowie die optimale Temperatur erreicht werden. Aus diesem Grund verwenden Experten hier spezielle Extraktionssysteme, die aus einem Separator, einem Extraktionskessel, sowie aus einem Akkumulator bestehen.

Danach wird der Extraktionskessel mit dem Cannabis befüllt. Der Akkumulator hingegen pumpt das Kohlendioxid in den Kessel, während im Separator das Kohlendioxid wieder entfernt und das CBD Öl anschließend isoliert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"