Hanfprotein: eine Proteinquelle für vegane Sportler

Ist Hanfeiweiß ein wahres Nährstoffwunder?

Eine vegane Ernährungsweise liegt voll im Trend. Dementsprechend steigt auch die Beliebtheit von pflanzlichen Eiweißpräparaten. Eines davon ist Hanfprotein.

Wie der Name schon verrät, wird für die Herstellung Hanf als Eiweißquelle genutzt. Genauer gesagt wird es aus den Samen der Hanfpflanzen gewonnen. Es ist von Natur aus frei von Laktose und Gluten und gilt zudem als besonders nährstoffreich.


Nährwerte von Hanfeiweiß

Hanfprotein unterscheidet sich hinsichtlich der enthaltenen Makronährstoffe recht deutlich von anderen Eiweißpulvern.

Der Proteingehalt liegt in der Regel bei lediglich rund 50 Prozent. Gleichzeitig enthalten 100 Gramm Pulver meist deutlich über 20 Gramm Kohlenhydrate und mehr als 10 Gramm Fett.

Wer sein Proteinpulver hauptsächlich zur Deckung seines Eiweißbedarfs nutzen möchte, dürfte mit Hanfprotein daher eher nicht ganz glücklich werden. Positiv fällt hingegen immerhin der hohe Anteil an Ballaststoffen auf. Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung.

Mehr aus dem Web

Vorteile

Auch wenn der Eiweißgehalt von Hanfprotein nicht so recht überzeugen kann, bietet es dennoch einige positive Eigenschaften, die nicht unerwähnt bleiben sollten.

Zu nennen ist hier unter anderem der hohe Gehalt an ungesättigten Fettsäuren des im Proteinpulver enthaltenen Hanföls. Von diesen gelten vor allem die sogenannten Omega-3-Fettsäuren als besonders gesund und sollen zum Beispiel zu einem gesunden Herz-Kreislauf-System beitragen.

Des weiteren liefert Hanfprotein, wie bereits erwähnt, wertvolle Ballaststoffe. Nach diesen sucht man in den meisten anderen Proteinpulvern vergebens. Im Hinblick auf eine ausgewogene Ernährung ist auch das durchaus positiv zu bewerten.

Zudem bietet es eine Reihe wichtiger Mineralstoffe. Dazu zählen Magnesium, Zink und Eisen. Magnesium hilft dabei Muskelkrämpfen und Stress vorzubeugen. Eisen ist insbesondere für den Transport von Sauerstoff im Blut unentbehrlich und Zink unterstützt, neben anderen Funktionen, das Immunsystem.

Darüber hinaus unterstützt Hanfprotein die Versorgung mit Vitamin E. Dieses ist ein Antioxidans, also ein Stoff, der im Körper freie Radikale bekämpft und die Zellen vor deren Einfluss schützt.

Mehr aus dem Web

Nicht zuletzt gilt Hanfprotein außerdem als sehr gut verträglich. Gerade Menschen mit einer empfindlichen Verdauung wissen diese Eigenschaft sehr zu schätzen


Hanfprotein Einnahmeempfehlung

Wie alle Supplements ist selbstverständlich auch Hanfprotein lediglich als Ergänzung der täglichen Ernährung gedacht. Im Unterschied zu anderen Proteinpulvern dient es nicht ausschließlich der Deckung des Eiweißbedarfs, sondern kann zusätzlich auch zur Versorgung mit Ballaststoffen genutzt werden.

Da es laktose- und glutenfrei ist, eignet es sich auch für Menschen, die unter einer entsprechenden Unverträglichkeit leiden und sich daher bei der Nahrungsmittelwahl etwas einschränken müssen.

Beim Kauf empfiehlt es sich nicht nur auf den Preis zu achten. Eine gute Qualität sollte stets das wichtigste Entscheidungskriterium sein. Viele Hersteller bieten Hanfprotein in Bio-Qualität an.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass bei der Herstellung nur Zutaten aus biologischen Anbau zum Einsatz kommen und ein hochwertiges Endprodukt in den Verkauf kommt.

Da Hanfprotein in der Regel relativ preiswert ist, ist das Achten auf Qualität beim Kauf ohnehin mit kaum nennenswerten Mehrkosten verbunden.


Die Eiweiß Diät

Eiweiß Diät. Eiweißhaltige Nahrungsmittel
Eiweiß Diät. Eiweißreiche Nahrung

Bei der Eiweiß Diät ist es wichtig, seinem Organismus ständig Energie & Nährstoffe genügend zuzuführen, weil eben oftmals auf Fette und Kohenhydrate verzichtet wird. Außergewöhnlich ins Gewicht fallend sind hier Eiweiße. Denn ohne Proteine, kommt es zu Mangelerscheinungen und es wird Muskelmasse zerstört.

Doch welche Lebensmittel sind nun besonders eiweißreich? Proteine, ebenfalls als als Eiweiße bezeichnet, wären in sämtlichen tierischen Lebensmitteln enthalten. Die Konzentration ist natürlich keinesfalls überall gleich hoch. Protein befindet sich zudem in Milch sowie in einigen pflanzlichen Speisen wie z. B. Quinoa, Erbsen, Erdnüsse, Sojabohnen sowie Hanfsamen. -> Mehr zum Thema Eiweiß Diät

Tags

Robert Milan

Der Autor: Robert Milan - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close