Home / Diät Produkte / Diät Nahrung / Mehr Trainingsleistung durch einen gesunden Trainingsbooster
Mehr Trainingsleistung durch einen gesunden Trainingsbooster

Mehr Trainingsleistung durch einen gesunden Trainingsbooster

Irgendwie fehlt  Ihrem Training der letzte Kick, so dass Sie das Gefühl haben sich wirklich verausgabt zu haben? Im Vorfeld fällt es vielen immer wieder unsagbar schwer sich für das Training zu motivieren. Häufig fehlt es einfach an der nötigen Portion Energie oder schlichtweg am Fokus, weil allzu viele Probleme des Alltags im Kopf herumwandern. Beruf, Familie, Freunde und Co nehmen einfach zu viel Platz im Hirn ein, so dass das Training schnell mal hinten ansteht.

Die meisten wissen natürlich, dass das Sportprogramm aber dennoch überaus wichtig für sie ist. Viele möchten demnach auch das Maximum aus sich herausholen. Die optimale Lösung ist somit ein Trainingsbooster.

Gibt es nur ungesunde Trainingsbooster?

Zahlreiche Sportler, die großen Wert auf eine gesunde Ernährung legen, stehen den Trainingsboostern eher skeptisch gegenüber. Dies ist auch kaum verwunderlich, denn stets hört man von überaus wirkungsvollen, zum Teil sogar illegalen Stoffen, die vom amerikanischen Markt ohne echte Kontrolle nach Deutschland eingeführt werden.

Solche Produkte gilt es natürlich auf keinen Fall zu nutzen. Gute Trainingsbooster hingegen zeichnen sich dadurch aus, dass aus natürlichen Stoffen bestehen, die der Mensch auch über die Nahrung seinem Körper zuführt. Da es sich hier aber um konzentrierte Booster handelt, wirken diese zügiger und in einer Wechselwirkung, die den Kraft-, wie Fokuseffekt spürbar verstärkt.

Welche Vorteile besitzen Trainingsbooster?

Im Prinzip gilt es die Energie auf künstlichem Wege ein wenig in die Höhe zu treiben, wenn Sie merken, dass das anstehende Sportprogramm eher eine Qual als ein Vergnügen wird. Dies ist auch völlig normal. Doch damit man aus diesen Trainingseinheiten einen echten Fortschritt in Bezug auf den Muskelaufbau, wie die Fettverbrennung herausholen kann, lohnt es sich auf einen Trainingsbooster zu setzen.

Weitere Vorzüge eines Trainingsboosters:

  • Mehr Fokus

Bestimmt haben Sie bereits davon gehört, wie bedeutend der Fokus ist, wenn Sie Ihre Ziele im Training erreichen möchten. Ein Booster sorgt dafür, dass beim Sporteln bei der Sache bleiben und sich nicht von anderen Dingen ablenken lassen.

  • Mehr Fun beim Training

Nur, wer vor Energie brennt, hat auch wirklich Lust auf das Training.

  • Wachsen Sie über sich hinaus

Die reine Fitness ist nicht immer ausschlaggebend für den Trainingsfortschritt. Ebenso spielen die Motivation, der Wille, sowie die Tagesform hier eine bedeutende Rolle. Mit Hilfe eines guten Boosters werden gleich alle drei Faktoren parallel erhöht.

  • Motivationssteigerung

Ab und zu haben auch die besten Sportler, wie Sportlerinnen keine große Lust zu Trainieren. Allein mit der Einnahme eines Boosters ist es aber möglich sich auf die nächste Einheit zu freuen. Schließlich wissen Sie ja, dass das Training Freude bereiten kann.

Welche Inhaltssubstanzen bescheren die oben genannten Effekte?

  1. Taurin

Bei bestimmten Stoffwechselvorgängen entsteht Taurin auf ganz natürlichem Wege im menschlichen Körper. Wird diese Substanz hingegen von außen den Organismus zugeführt, kann Taurin eine sehr vitalisierende Wirkung bescheren. Aus diesem Grund, findet sich dieser Stoff auch in vielen Energy-Drinks. Der Rohstoff wird aus Stiergallen gewonnen.

  1. Koffein

Koffein kennt jeder und die meisten Menschen nehmen diesen Stoff täglich Form von Kaffee zu sich. Bekanntlich besitzt Koffein einen wachmachenden Effekt. Pro Portion findet sich in einem herkömmlichen Booster meist die Menge Koffein, die auch in zwei bis drei Tassen Kaffee enthalten ist. In Kombination mit Taurin wirkt Koffein außerdem noch um ein vielfaches stärker.

  1. L-Arginin

Bei L-Arginin handelt es sich um eine Aminosäure. Diese ist fähig die Gefäße im menschlichen Gewebe zu erweitern. Infolgedessen kommt es zu einer verbesserten Durchblutung in den Muskeln und demnach zu mehr Ausdauer, wie Kraft. So kommt es häufig vor, dass der Körper irgendwie nicht richtig warm zu laufen scheint. Dies kann daran liegen, dass zu viel Energie für das Gehirn, wie für die Verdauung benötigt wird. Mit L-Arginin hingegen werden die Muskelgefäße geöffnet und das Training läuft weitaus besser.

  1. Kreatin

Zahlreiche Booster enthalten ebenfalls Kreatin. Allerdings ist diese Substanz nicht zwingend erforderlich, wenn Sie beim Training einfach nur mehr Energie benötigen. So ist dieser Stoff die Bereitstellung von Kraft zuständig. Genauer gesagt, heißt das, dass Kreatin notwendig ist, damit die Muskeln sämtliche biochemische Vorgänge in Gang bringen können, um Gegengewicht bewegen zu können. Jedoch verfügt jeder Mensch, über einen eignen Kreatin-Speicher. Ist der Speicher zu 100% gefüllt, besitzen Sie weitaus mehr Kraft.

  1. BCAAs

Auch hierbei handelt es sich um Aminosäuren. Für unsere Energiebereitstellung, aber ebenso für die Ausdauer und den Muskelaufbau ist die vollständige Abdeckung des Aminosäureprofils ungemein bedeutend. Bei den sogenannten BCAAs handelt es sich um die drei verzweigkettigen Aminosäuren, Valin, Leucin, wie Isoleucin. Da diese außerdem nicht erst in der Leber umgewandelt werden müssen, fließen diese direkt ins Blut und verhindern auf diese Weise effektiv einen Abbau der Muskeln während des Trainings. Hier handelt es sich also um wahre Muskelzellenschützer.

  1. L-Tyrosin

Auch bei L-Tyrosin handelt es sich mal wieder um eine Aminosäure. Diese besitzt einen psychologischen Effekt. So kurbelt diese Substanz die Herstellung von Glückshormonen, wie Serotonin und Dopamin an. Die größte Barriere beim Workout ist ja schließlich die mentale. Mit L-Tyrosin freut sich der Sportler wieder aufs Training.

Gilt es die Booster vor einem jeden Training einzunehmen?

Nein, von dieser Vorgehensweise raten wir ab, denn mit jeder Booster Einnahme wird die Resistenz höher. Im Grunde ist es ähnlich wie mit dem Kaffee am Morgen. Hat man sich erst einmal an die morgendliche Tasse Kaffee gewöhnt, benötigt man schnell eine zweite oder dritte Tasse, um den Wachmacher-Effekt zu erhalten. Wer also Tagein, Tagaus einen Booster zu sich nimmt, führt seinen Körper in eine Abhängigkeit. Infolgedessen ist es irgendwann nicht mehr möglich ein gutes Training allein mit seinen Fitnessreserven zu absolvieren.

Demnach gilt es den Booster nur zu sich zu nehmen, wenn Sie tatsächlich vom Training müde sind. Maximal einmal pro Woche sollte dieser zum Einsatz kommen.

Wie und Wann gilt es einen Trainingsbooster einzusetzen?

Die Einnahme ist recht simpel. Auf jeder Verpackung befindet sich in der Regel die genaue Beschreibung zur Dosierung. So enthält ein jeder Booster andere Inhaltsstoffe in anderen Mengen. Meist liegt die Normaldosis aber zwischen 15 und 20 Gramm. Die angegebene Dosierung muss dann nur noch mit 200 bis 300 Milliter Wasser vermischt und etwa 20 bis 30 Minuten vor dem Training getrunken werden. Im Nu erhalten Sie so den nötigen Energie-Kick um beim Training alles zu geben.

Fazit: Keine Frage, Trainingsbooster besitzen einen überaus grandiosen Effekt. Vor allem dann, wenn die Leistung gerade ohnehin im Keller ist. Es gilt allerdings stets darauf zu achten einen Booster zu verwenden, der ausschließlich aus natürlichen Stoffen besteht. Außerdem gilt es mit der Einnahme nicht zu übertreiben.

Mehr Trainingsleistung durch einen gesunden Trainingsbooster
4.8 (95%) 4 votes

Über Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.