Mit Hilfe der Aminosäure L-Arginin abnehmen

Wie der Titel dieses Artikels bereits verrät, ist L-Arginin eine Aminosäure, die Ihnen beim Abnehmen helfen kann. So finden Sie diesen Fatburner hauptsächlich in Lebensmitteln, wie Nüssen, Fisch oder auch Fleisch. Wobei L-Arginin aber ebenfalls in einigen Käsesorten, wie Edamer und in diversen Hülsenfrüchten, wie Linsen enthalten ist.

Wie hilft L-Arginin Ihnen beim Abnehmen?

Keineswegs handelt es sich bei dieser *Aminosäure um einen direkten Fettkiller, auch wenn es im ersten Augenblick den Anschein hat. Sorgen Sie allerdings regelmäßig für eine erhöhte L-Arginin Einnahme unterstützt dies erwiesen beim Muskelaufbau.

Kommt es demnach zu mehr Muskelmasse erhöht dies gleichzeitig Ihren Grundumsatz, so dass Ihr Körper mehr Energie verbraucht. Aus diesem Grund besitzen Sie dann einen höheren Kalorienverbrauch, welcher wiederum Ihr Körpergewicht senken kann.

Welche Fähigkeiten besitzt diese Aminosäure noch?

Keineswegs ist die Aminosäure L-Arginin nur in der Lage Ihre Fettverbrennung in Gang zu bringen, denn diese Substanz kann noch weitaus mehr im menschlichen Körper bewirken. So bringt L-Arginin außerdem einen hohen Stickstoffanteil mit, welcher Bluthochdruck senken kann und demnach auch einen gewissen Schutz gegen diese Erkrankung bewirkt.

Des Weiteren kurbelt diese Aminosäure außerdem die Produktion der weißen Blutkörperchen an, so dass auch das körpereigene Abwehrsystem von L-Arginin profitieren kann. Zudem ist diese Substanz ebenfalls ein natürliches Potenzmittel und soll bei erektilen Dysfunktionen helfen. Da L-Arginin nachweislich die Durchblutung verbessert, soll diese natürliche Substanz ebenfalls Haarausfall mindern.

Somit ist L-Arginin nicht nur ein indirekter Fatburner, sondern ebenso nützlich, wenn es um Ihre allgemeine Gesundheit geht.

Die besten Arginin Produkte bei Amazon !

Welche Nahrungsmittel liefern viel L-Arginin?

Vor allem rohes Hähnchen-, sowie Schweinefleisch enthält relativ viel L-Arginin. Pro 100 Gramm sind hier etwa 1,4 Gramm dieser Aminosäure enthalten, allerdings nimmt Gehalt ab, sobald das Fleisch gegart wird. Zudem lohnt es sich Erdnüsse zu essen, denn auch hier finden sich pro 100 Gramm circa 3400 Milligramm dieses wertvollen Stoffes.

Pinienkerne hingegen bringen 2400 Milligramm pro 100 Gramm mit, während in Weizenkeime, Sojabohnen und Walnüssen 2200 Milligramm L-Arginin pro 100 Gramm enthalten sind. Des Weiteren gelten noch Haselnüsse, Garnelen, Thunfisch, sowie Haferflocken als gute L-Arginin-Lieferanten.

Wer hingegen zusätzliche Mengen L-Arginin zu sich nehmen möchte, kann dies auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln in die Wege leiten. Meist handelt es sich hier um Präparate, die dann gleich auch noch andere Aminosäuren oder Vitamine enthalten. Mengen von bis zu 3.000 Milligramm können Sie in diesem Fall bedenkenlos in Zusammenhang mit einer kleinen Mahlzeit einnehmen. Höhere Dosen hingegen gilt es besser über den Tag zu verteilen. Wobei L-Arginin als sehr gut verträglich gilt.

Ernährungsumstellung, sowie Bewegung müssen trotz L-Arginin sein

Allein mit dieser Aminosäure werden natürlich auch Sie Ihr Wunschgewicht kaum erreichen können, denn wie erwähnt, wirkt L-Arginin eher indirekt. Somit müssen Sie sowohl eine Ernährungsumstellung anstreben, als auch mit einem Sportprogramm durchstarten. Erst, wenn Sie Ihren Muskelaufbau mit Hilfe von regelmäßigen Trainingseinheiten plus L-Arginin vorangetrieben haben, erhöht sich ihr Grundumsatz und es kommt zu einer Gewichtsabnahme.

Wirkung von Arginin auf den menschlichen Körper

Es ist eine bekannte Tatsache, dass der Konsum von Arginin eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen mit sich bringt, insbesondere durch die Verwendung eines Arginin-Zusatzes. Zu den wichtigsten zählen insbesondere die vorteilhafte Rolle bei der Regulierung des Appetits, die Steigerung des Energieniveaus, die Unterstützung des Körpers bei der Produktion von mehr Stickstoffmonoxid und die Senkung des Potenzials für Blutgerinnsel im Herzen.

Arginin hilft auch, den Abbau des Bindegewebes zu verhindern, was eine wichtige Funktion für die Entwicklung Ihrer Haut und die Bildung gesunder Knochen hat. Obwohl dies alles wichtige Funktionen sind, sind Ihnen vielleicht die anderen Vorteile, die das Ergänzungsmittel bietet, nicht bekannt.

Als Aminosäure ist Arginin in Ihrem Körper natürlich vorhanden. Ihr Körper stellt jedoch nur so viel her, wie Sie täglich benötigen. Aus diesem Grund müssen Sie eine Nahrungsergänzung zu sich nehmen, die große Mengen dieser Aminosäure enthält. Wenn es mit anderen Nährstoffen kombiniert wird, kann es viele Ihrer gesundheitlichen Vorteile erheblich verbessern.

Zum Beispiel können Protein-Nahrungsergänzungen wie Molkenprotein-Isolat Ihren Körper mit einer konstanten Versorgung mit Arginin versorgen, das für das Muskelwachstum und die Muskelreparatur unerlässlich ist. Wenn Sie diese Nahrungsergänzung zu Ihrer Ernährung hinzufügen, können Sie die Wirksamkeit Ihrer Trainingsprogramme maximieren. Sie können es sogar an Tagen verwenden, an denen Sie keine Lust aufs Training haben.

Wie bereits erwähnt, ist Arginin für die Produktion von Stickstoffmonoxid notwendig. Das in der Nahrungsergänzung enthaltene Stickstoffmonoxid trägt zur Verbesserung Ihrer Durchblutung bei, wodurch Ihr Körper sich schneller reparieren und regenerieren kann. Ohne ausreichende Mengen dieser Aminosäure ist es für Ihren Körper schwierig, genügend Stickstoffmonoxid zu produzieren.

Es hat sich auch gezeigt, dass Arginin dazu beiträgt, die durch Arthritis verursachten Schmerzen zu lindern. Es ist bekannt, dass viele Menschen, die an der Krankheit leiden, Schmerzen und Entzündungen haben.

Eine gute Möglichkeit, Schmerzen und Entzündungen zu vermeiden, ist Bewegung. Wenn Sie Kalorien verbrennen, ist Arginin erforderlich, um diese Kalorien in Energie umzuwandeln. Wenn Ihr Körper Kalorien verbrennt, hilft er Ihrem Körper, die Aminosäure Arginin, die Energie liefert, freizusetzen. Dies ist ein Grund, warum eine Arginin-Ergänzung für jeden, der abnehmen und sein Immunsystem stärken möchte, so vorteilhaft ist.

Als Nahrungsergänzungsmittel kann es eine großartige Quelle von Antioxidantien sein, die helfen können, Krankheiten zu bekämpfen und den Alterungsprozess zu verlangsamen. Da Arginin ein hohes Molekulargewicht hat, neigt es dazu, sich leicht abzubauen und wird nicht so leicht in den Blutkreislauf aufgenommen. Infolgedessen kann es leicht in Ihren Muskeln gespeichert werden.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie im Fitnessstudio sind oder versuchen, Gewicht zu verlieren, Aminosäuren aufnehmen müssen, die sich abbauen können, bevor sie Ihre Muskeln erreichen. Dies ist besonders wichtig, weil die Muskeln in Ihrem Körper nur eine sehr begrenzte Menge an Aminosäuren haben, so dass es für Ihre Muskeln schwierig ist, sich wieder aufzubauen.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Arginin, genau wie die anderen Aminosäuren, nur für eine kurze Zeit benötigt wird. Sobald sich Ihr Körper daran gewöhnt hat, Arginin zu verbrauchen, werden Sie kein Arginin mehr bekommen, es sei denn, Sie verbrauchen mehr Aminosäuren.

Wenn Sie Arginin und andere Aminosäuren, die Sie für den Muskelaufbau benötigen, weiterhin erhalten wollen, müssen Sie sie in den richtigen Mengen konsumieren. Anstatt das Ergänzungsmittel in großen Dosen zu konsumieren, müssen Sie also kleinere Mengen über den Tag verteilt zu sich nehmen.

Wenn Sie nicht daran interessiert sind, das Supplement selbst zu essen, können Sie auch ein Supplement einnehmen, das die Mengen der Aminosäure erhöht, indem Sie vor dem Training ein Aminosäuregetränk oder ein Supplement einnehmen. Einige Menschen entscheiden sich dafür, zwei kleine Dosen pro Tag einzunehmen, was auch eine gute Möglichkeit ist, um sicherzustellen, dass Ihr Körper die richtige Menge Arginin erhält, die er benötigt.

Einer der Hauptvorteile von Arginin ist, dass es entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt. Es ist auch ein starkes Antioxidans, das dem Körper dabei hilft, sich schneller zu reparieren und neue Zellen wachsen zu lassen als herkömmliche Nahrungsmittel.

*Aminosäuren

Aminosäuren, auch als Peptide bekannt, sind chemische Verbindungen, die aus aneinander gebundenen Aminosäuren bestehen. Protein ist der Grundbaustein des Lebens. Aminosäuren stammen aus verschiedenen Quellen, darunter pflanzliche Nahrungsmittel, Fisch und sogar Fleisch. Aminosäuren können vom Körper in mehrere kleinere Moleküle zerlegt und dann wieder zu Proteinen zusammengefügt werden.

Aminosäuren sind im Grunde Bausteine für alle lebenden Gewebe in allen lebenden Organismen. Je nach Stickstoff- oder Proteinbilanz wurden Aminosäuren entweder als essentiell oder nicht essentiell für lebende Organismen eingestuft. Aminosäuren können von anderen Organismen zur Bildung neuer Proteine verwendet werden.

Der Körper nimmt eine Aminosäure in Form einer gespeicherten Form auf. Diese wird in Zeiten verwendet, in denen der Körper eine große Menge an Aminosäuren benötigt, wie z.B. beim Verhungern. Dieser Prozess der Speicherung der Aminosäure für die Verwendung zu einem späteren Zeitpunkt ist jedoch nicht notwendig, und der Körper kann mehr als genug Aminosäuren produzieren, um seinen Bedarf zu decken.

Aminosäuren können auch vom Körper produziert werden. Die Produktion von Aminosäuren wird durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel angeregt. Beispielsweise ist Eiweiß eine Quelle von Aminosäuren für den Körper, wenn er eine an tierischen Produkten wie Milch und Eiern reiche Ernährung zu sich nimmt. Es kann jedoch auch möglich sein, eine Form von Aminosäuren aus pflanzlichen Quellen wie Sojabohnen, Nüssen und Bohnen zu gewinnen.

Einige Lebensmittel, die hohe Mengen an Aminosäuren enthalten, sind Geflügel, Rind, Pute, Schwein, Lamm, Ziege und Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Molke. Es ist auch möglich, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, die diese Aminosäuren enthalten, aber diese Nahrungsergänzungsmittel sind möglicherweise nicht so wirksam wie der Verzehr von Nahrungsmitteln mit höheren Aminosäurenmengen.

Aminosäuremangel ist häufig, besonders bei Säuglingen und Kleinkindern. Obwohl der Mangel keine größeren Gesundheitsprobleme verursacht, kann er zu schweren Mängeln im Wachstum, der neurologischen Entwicklung und der Funktion des Immunsystems führen. Wenn ein Säugling mit einer minderwertigen, aminosäurearmen Nahrung gefüttert wird, kann dies zu einem verkümmerten Wachstum und einer verkümmerten Immunität führen. Wenn sie unbehandelt bleibt, können die Auswirkungen einer minderwertigen Ernährung lange anhalten und das Kind mit einer Beeinträchtigung der Gehirnfunktion, einer verzögerten geistigen Entwicklung und möglicherweise Lernschwierigkeiten zurücklassen.

Zu einer gesunden Ernährung gehört eine ausgewogene Ernährung, die alle notwendigen Nährstoffe für Wachstum und Entwicklung enthält. Dazu gehört eine ausgewogene Mischung aus Vitaminen, Mineralien, Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten und Antioxidantien.

Neben einer ausgewogenen Ernährung ist auch darauf zu achten, dass die Mutter ihr Kind regelmässig stillt, denn eine qualitativ minderwertige Ernährung kann zu einem niedrigen Muttermilchanteil führen, der dann nur geringe Mengen an Nährstoffen für das Kind liefert. Eine gesunde Ernährung ist der Schlüssel für ein gesundes Wachstum und eine gesunde Entwicklung des Babys.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"