So kommt man selbst zum kostenlosen Ernährungsplan

Immer mehr Menschen möchten mehr auf ihre Ernährung achten und sich einfach besser und gesünder ernähren. Das ist mit Sicherheit ein guter Vorsatz, den man tatsächlich in die Tat umsetzen sollte. Doch das ist für manchen leichter gesagt als getan. Alte Essensgewohnheiten abzulegen, die man vielleicht schon sein ganzes Leben lang kennt und unter Umständen von seinen Eltern beigebracht bekommen hat, ist nicht so einfach. Für viele fängt es zum Beispiel damit an, dass sie nicht so recht wissen, was alles gesunde und nicht gesunde Nahrungsmittel sind. Auch wird häufig unterschätzt, dass die Menge an bestimmten und auch generellen Nahrungsmitteln zu hoch sein könnte.

Wer sich also nicht im Stande sieht, sich allein einen guten Ernährungsplan zu erstellen, der könnte sich beispielsweise an eine professionelle Ernährungsberatung wenden. Die Beratung und die Erstellung eines persönlichen Plans – also diese Dienstleistung – wird man dann nur bezahlen müssen. Wem das vielleicht zu teuer ist oder man es lieber unabhängig von einer fremden Person hinbekommen möchte, der kann es auch versuchen, sich so einen Ernährungsplan kostenlos selbst zu erstellen. Natürlich sollte man aber dafür wissen, worauf man achten muss und wie ein guter Plan auch wirklich aussehen sollte.

Einen Leitfaden haben

Um es richtig anzugehen, sollte man wissen, was zu einer gesunden Ernährung gehört und worauf man bei Lebensmitteln achten kann. Des Weiteren kann man sich mithilfe von Apps dabei helfen lassen, einen Ernährungsplan zu erstellen. Hier gehts zur Ernährungsplan-App von Foodiary, die hier sicherlich ein gutes Beispiel ist, da man hier alle Details auf sich persönlich abstimmen kann.

Um einen Leitfanden zu erhalten, kann man sich beispielsweise noch fragen, ob man sich als Ziel vornehmen will, eher Muskeln aufzubauen oder doch mehr abzunehmen. Auch könnte man überlegen, wie lange der Ernährungsplan dauern soll und wann man diesen am besten umsetzen kann. Zur Ernährung kann auch ein Training gehören. Dafür kann man festlegen, wie oft man trainiert. Dann wird mit Sicherheit mit einfließen, wie man Kalorien richtig berechnet und welche Form von Ernährung am besten geeignet ist. Auch über die Lebensmittel und Rezepte sollte man sich Gedanken machen. Eine Frage könne auch sein, ob und welche Nahrungsergänzungsmittel Sinn machen.

Nachfolgend ein paar Tipps, wie man auf die richtigen Dinge bei der Ernährung achten kann:

Am besten frisch und unverarbeitet essen

Optimal ist es sicherlich, wenn man hauptsächlich frische und unverarbeitete Lebensmittel verwendet, denn die sollen am gesündesten sein. Bei „Fertigessen“ und generell bei der Nahrung sollte man daher immer gut auf die Inhaltsstoffe achten. Fleisch, Fisch, Gemüse, usw. kann man sehr gut selbst zu einer leckeren Mahlzeit weiterverarbeiten.

Mehr Gemüse als Fleisch

Um den Ernährungsplan selbst erstellen zu können, sollte man natürlich auch wissen, wovon man wie viel essen darf. Denn sehr oft ist es so, dass immer noch viel zu viel Fleisch und Wurst gegessen wird. Dann wird argumentiert, dass Gemüse und Obst nicht satt machen und viele Leute behaupten auch, dass sie Gemüse langweilig finden und nicht mögen. Das liegt aber meistens daran, dass die Zubereitungsart langweilig und eben nicht lecker im Resultat ist. Dafür sollte man einfach einmal verschiedene Zubereitungsarten ausprobieren.

So kann man Gemüse zum Beispiel braten, kochen, dünsten, backen oder auf den Grill legen. Manche Gemüsesorten kann man dazu super und lecker füllen oder einen Auflauf daraus machen. Da wird dann einiges garantiert auch schmecken. Das schöne dabei ist, dass man, im Gegensatz zu Fleisch und Wurst, nie zu viel Gemüse essen kann. Denn der menschliche Körper benötigt ja auch eine Menge Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Davon sind sehr viele im Gemüse enthalten.

Bei den Mahlzeiten mehr variieren

Viele Menschen sind Gewohnheitstiere und haben sich im Laufe der Zeit auf ein paar sehr wenige Gerichte festgelegt. Dadurch essen sie irgendwann nur noch das Gleiche. Wem das bei sich auffällt, der sollte einfach mal in ein Kochbuch oder im Internet schauen und sich ein wenig inspirieren lassen.

Heutzutage gibt es doch so viele verschiedene Quellen für neue Rezepte. Da kann man einiges prima ausprobieren und einfach mal neue Varianten bei den Mahlzeiten einfließen lassen. Allein, wenn man nur noch maximal dreimal in der Woche das Gleiche isst und ansonsten etwas anderes probiert, kann man sich schon wieder etwas gesünder ernähren.

Ausreichend Wasser trinken

Um sich wirklich gesund zu ernähren, gehört es dazu, genügend Wasser zu trinken. Wenn man bedenkt, dass der Körper zu einem Großteil aus Wasser besteht, ist es eigentlich schon klar, dass man auch dafür sorgen muss, den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten. Sonst leiden die sportliche Leistungsfähigkeit und zusätzlich sollen die kognitiven Fähigkeiten von Wassermangel negativ beeinträchtigt werden.

Mehr zeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"