Home / Fitness / Bauch weg / Bauch weg: Der ständige Ärger mit dem Blutzucker
Bauch weg: Der ständige Ärger mit dem Blutzucker

Bauch weg: Der ständige Ärger mit dem Blutzucker

Was für ein Drama schon wieder. Gerade haben Sie noch eine Banane zu sich genommen, sind ein paar Runden mit dem Fahrrad gefahren und schon meldet sich wieder der Hunger. Kaum verwunderlich, denn die Banane liefert zwar zügig Energie, besitzt aber nicht den bestmöglichen glykämischen Index, um für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl zu sorgen. Vor allem für den Bauch weg Effekt sind gleich zwei Aspekte enorm bedeutend. Diese sind: Ernährung und Bewegung. Beides muss bestmöglich auf einander abgestimmt werden damit Sie Ihrem Bauchfett erfolgreich den Kampf ansagen können.

Nahrungsmittel, die demnach für eine zügige Energielieferung sorgen, führen somit nur zu kleinen Sporterfolgen. So versorgen diese die Muskeln mit Energie, die sich die Muskulatur aber eigentlich aus Eiweißen holen sollte. Demnach meldet der Blutzuckerspiegel Ihnen sofort indirekt, dass Sie Hunger haben. Schwankt der Blutzuckerspiegel also stark, führt dies zu vermehrten Hungergefühlen.

Je mehr Kohlenhydrate mit niedrigem glykämischen Index demnach dem menschlichen Körper zugeführt werden, desto mehr brüllt der Organismus nach Nachschub. Somit sollte es Ihr Ziel sein Ihren Blutzuckerspiegel so stabil wie nur irgendwie möglich zu halten. Erreicht werden kann dies durch die Trennung von Fructose, Zucker, sowie Weißmehl. Es gilt auf andere sattmachende Nahrungsmittel zu setzen. Alles was Proteine enthält, ist somit hervorragend geeignet, denn Eiweiße liefern Ihrer Muskulatur die nötige Energie.

Mit intermittierenden Fasten den Bauch weg bekommen

Einige Menschen die schon mit Erfolg an Ihrem Sixpack gearbeitet haben und demnach den Bauch weg bekommen haben, loben in diesem Fall das sogenannte intermittierende Fasten, als Form der Ernährung. Auf nur wenige zusammenhängende Stunden des Tages wird hier demnach die Nahrungsaufnahme gelegt. Außerdem werden viele proteinreiche Lebensmittel aufgenommen.

Ein wenig ähnelt diese Kost der Steinzeiternährung. Pflanzen, sowie Fleisch gehören somit zu großen Teilen zu den Mahlzeiten. Da es damals kein kultiviertes Getreide gab, spielen Backwaren hier hingegen kaum eine nennenswerte Rolle. Zusätzlich zum Fasten kommt dann noch ein gezieltes Sportprogramm, welches vor dem Essen stattfindet. Dies soll dann ähnlich wie das Jagen und Sammeln positiv auf den Organismus wirken. Gegessen wird also stets nachdem die Arbeit erledigt ist.

Dieses Prinzip scheint sogar hervorragend zu funktionieren. Genau, wie die bekannte ketogene Diät, die darauf ausgerichtet ist, sich fast kohlenhydratfrei zu ernähren und somit eher proteinreich zu leben, wird dem menschlichen Körper der dauerhafte Zustand der Ketose vorgeschwindelt. Die Ketode wird auch als Hungerstoffwechsel bezeichnet, allerdings hat dies nichts mit Hunger zu tun, sondern eher mit dem Kohlenhydratverzicht.

Finden Sie das Beste Bauch weg Konzept für sich

Damit Ihr Bauch sich bald verabschieden kann, sollten Sie im Vorfeld unterschiedliche Konzepte einmal genau unter die Lupe nehmen. Letzten Endes haben Konzepte, wie Weight Watcher, Ketogene Diät, Schlank im Schlaf, sowie das intermittierende Fasten durchaus zu Erfolgen bei einzelnen Personen geführt. Es gilt vorab lediglich herauszufinden, welches Konzept das Richtige für Sie ist und gegebenenfalls aus verschiedenen Konzepten das Sinnvollste herauszuholen und es entsprechend zu kombinieren.

Fazit: Mit dem richtigen Konzept kann jeder seinen Bauch weg bekommen. Es gilt lediglich die richtigen Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und auch das regelmäßige Sportprogramm nicht zu vergessen. Nur mit Ernährung und Bewegung ist es möglich die Leibesmittel zu schmälern. Demnach gilt es diese beiden Aspekte genau aufeinander abzustimmen, damit das Bauchfett verschwindet. Nahrungsmittel, die für schnelle Energie sorgen, gilt es außerdem zu umgehen, denn diese schmälern die Erfolge des Trainings zusehends. Es gilt auf Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index zu verzichten. Alles, was hingegen Proteine enthält, eignet sich hervorragend zur Nahrungsaufnahme.

Bauch weg: Der ständige Ärger mit dem Blutzucker
5 (100%) 3 votes

Über Robert Milan

Der Autor: - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.