Home / Low Carb / Low Carb – Fett verhält sich dazu nochmal wie?

Low Carb – Fett verhält sich dazu nochmal wie?

Low Carb - Fett ist nicht unbedingt Dein Feind.

Fett ist für die meisten als „Dickmacher“ zu übersetzen. Seit Jahren hat der Begriff einen schlechten Ruf in der gesunden Ernährung. Doch jeder der das behauptet, liegt vollkommen falsch!

In Übermaßen kann sie zwar zu einer Gewichtszunahme führen, aber das auch nur beim Konsum von falschen Fetten. Während der Low Carb Ernährung solltest du dich von gesunden Fetten ernähren. Ja. Du hast richtig gelesen; sie heißen gesund.

Man glaubt es kaum, aber sie erledigen wesentliche Aufgaben in deinem Körper. Sie können ein Energiestoff für Ausdauersport sein, sowie als Reservespeicher für Hunger dienen.

Ebenso können gewisse Hormone (wie Vitamin A,D,E und K) nur anhand von Fetten „freigeschaltet „ werden. Nahrungsmittel wie Fisch, Olivenöl, Avocado und Nüsse/Samen können also problemlos auf deinem Ernährungsplan stehen.

Was Sind Fette überhaupt?

Diese gehören genau wie Proteine und Kohlenhydrate zu einer der Hauptbestandteilen deiner Ernährung. Sie hat nur mit 10 Kalorien pro Gramm die meiste Energiedichte.

Bei den Fetten gibt es sogenannte „gesättigte“ und „ungesättigte“ Fettsäuren. Diese kannst du so unterscheiden: Die gesättigten Fette werden im Kühlschrank hart, wobei ungesättigte flüssig bleiben.

Die ungesättigten werden daher als gesunde Fette bezeichnet, dahingegen sind logischerweise die gesättigten die ungesunden.

Die gesunden Fette sind imstande deine Blutfettwerte positiv zu beeinflussen, sowie deinen Cholesterinspiegel niedrig zu halten, genauso können sie dein Herz und deine Gefäße decken. Im Gegensatz dazu schießen die ungesunden Fette den Cholesterinspiegel deutlich nach oben.

Hier hast du einige Bespiele für gesättigte und ungesättigte Fettsäuren

Gute (ungesättigte) FettsäurenSchlechte (gesättigte) Fettsäuren
AvocadoChips
HeringSehr fetthaltiger Käse
MakreleSehr fetthaltige Fleisch und Wurstsorten
LachsKokosfett
LeinölTiefkühl Gerichte
RapsölKekse
SojaölSüßwaren/Süßigkeiten
WalnussölMayonnaise

Brauchst du Fett für deine Energiegewinnung?

Er kann ein sehr effektiver Energieträger sein, aber im Normalfall wird die Energie mit Kohlenhydraten abgedeckt. Deshalb ist sie nicht zwingend erforderlich. Alles, was nicht in Energie umgewandelt werden kann, wird dementsprechend zu den Fettreserven weitergeführt, sodass die bekannten Fettpolster entstehen.

Beim Sport werden erstmals die Reserven der Kohlenhydrate beansprucht, d.h. Je weniger du Sport treibst, desto mehr legst du an Fettreserven an. Diese können nämlich erst nach einer bestimmten Zeit (ungefähr nach 30 Minuten) beansprucht werden.

Wie viel solltest du jetzt im Endeffekt zu dir nehmen?

Da du dir jetzt darüber bewusst bist, welche Fette gesund und ungesund sind, kannst du gezielter mit ihnen umgehen.

Nochmals zur Hilfe:

  • Mageres Fleisch
  • fettarme Wurst und Käsesorten
  • hochwertige pflanzliche Fette und Öle (mit hohem ungesättigten Fettgehalt)

Diese Produkte solltest du immer auf deinem Ernährungsplan zu sehen haben. Du kannst sie also regelmäßig verzehren ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Es wird ebenso gesagt, dass bei einer Low Carb Ernährung die Energiezufuhr pro Tag bei 50 % Fett liegen sollte, bei Eiweiß ungefähr 35 % und bei Kohlenhydraten 15 %. Doch sehr wichtig: Die Werte sind vollkommen abhängig von deinem Körper. Man geht hier nur vom Durchschnitt aus!

Low Carb – Fett verhält sich dazu nochmal wie?
Bitte jetzt bewerten

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Low Carb - Obst ja, aber mit Einschränkungen

Low Carb – Obst ja, aber mit Einschränkungen

Es wird sehr oft darüber diskutiert, ob man Obst überhaupt während einer Diät oder in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.