Home / Diät Produkte / Diät Buch / Die Fettlöserin – eine motivierende Geschichte von Nicole Jäger
Die Fettlöserin - eine motivierende Geschichte von Nicole Jäger

Die Fettlöserin – eine motivierende Geschichte von Nicole Jäger

Mit Mitte 20 wog Nicole Jäger 340 Kilogramm. Eine Zahl die sie erst realisierte, als sie zwei Personenwagen benötigte, um überhaupt einen aussagekräftigen Wert bezüglich ihres Gewichts zu erreichen. Sie verarbeitet ihre beeindruckende Lebensgeschichte in ihrem Buch „Die Fettlöserin“, in der sie unmissverständlich mit Vorurteilen, aber auch mit Selbsttäuschung aufräumt. „Die Fettlöserin“ gibt es auch als Hörbuch, gelesen von der Autorin selbst.

Nicole Jäger, die heute als Kabarettistin und Buchautorin erfolgreich ist, hatte schon immer mit Übergewicht zu kämpfen. Bereits mit fünf Jahren war sie das erste Mal auf Kur deswegen und war von da ab nahezu ihr ganzes Leben auf Diät. Es hat ihr Gewissen beruhigt, denn sie war sich ihres Übergewichts durchaus bewusst, aber sie tat ja etwas dagegen – und nahm dabei immer weiter zu. Erst unmerklich und schließlich in einem solchen Ausmaß, dass ihr soziales Leben brach lag.

In einem Interview gesteht sie, dass sie im Endeffekt in einem Mikrouniversum lebte, welches beinahe ausschließlich aus ihren eigenen vier Wänden bestand. Junk Food in rauen Mengen und wenig Bewegung führten schließlich dazu, dass Nicole Jäger gesundheitliche Probleme bekam, der Höhepunkt war erreicht, als sie glaubte eine Herzinfarkt zu erleiden. Herzrasen, Panikattacke, Krankenhaus – ein heilsamer Schock, der ihr Leben komplett veränderte.

Bestseller Nr. 1
Die Fettlöserin - eine motivierende Geschichte von Nicole Jäger
301 Bewertungen
Die Fettlöserin: Eine Anatomie des Abnehmens
  • Nicole Jäger
  • Herausgeber: Rowohlt Taschenbuch
  • Auflage Nr. 9 (18.12.2015)

Der Teufelskreis aus strenger Diät und enormen Jo-Jo-Effekt wurde so glücklicherweise durchbrochen, auch wenn sie selbst sagt, dass sie in dem Moment, als ihr Herz anfing zu rasen, glaubte, dass ihr Leben vorbei sei. Zum Glück handelte es sich bei dem Vorfall „nur“ um ein Schilddrüsenproblem und ihre Organe waren trotz allem in einem erstaunlich guten Zustand – obwohl sich die Probleme an Muskeln und Gelenken längst bemerkbar gemacht hatten.

Nicole Jäger erkannte, dass sie ihre Probleme nicht durch exzessives Essen würde lösen können und eine Veränderung ganz dringend notwendig war. Sie ließ zu dieser Zeit auch erstmals die Hilfe ihrer Freunde zu, die zwar auch vorher immer für sie da waren, aber sich von ihr abspeisen lassen mussten mit hohlen Versprechen.

Anfangs wollte sie ein Magenband, aber ihr Ehrgeiz siegte. Sie wollte es allein schaffen. Sie wollte abnehmen, sie wollte ihr Leben ändern, denn dies – und das ist auch die Quintessenz ihres Buches – ist das eigentliche Problem. Das Leben, welches einen zu schaffen macht, gilt es zu ändern und nicht primär die Essgewohnheiten, die eigentlich nur das Symptom eines unglücklichen Lebens sind.

Sie wollte Lebensqualität und Lebenszeit gewinnen und hat das auch geschafft. Nicole Jäger hat ihr Gewicht bisher um fast 200 kg verringert, das ist mehr als die Hälfte ihres Ausgangsgewichts, Tendenz steigend.

Die Idee zum Buch kam ihr zusammen mit ihrer Ernährungsberaterin, ihr Bühnenprogramm „Ich darf das, ich bin selber dick“ baut auf ihren Erfahrungen als „dicke, blonde Frau“ auf. Sie geht auf sehr humoristische Art und Weise mit Übergewicht um und zeigt auf, dass Dick sein nur ein Resultat ist und nicht das eigentliche Problem.

Denn dieses liegt in der Stresskompensation, die heute schwierig und für manche sogar unmöglich ist. Also wird gegessen, Burger, Pizza, Schokolade – und das alles nur, damit die Probleme wenigstens zeitweise verschwinden. Gelöst werden sie dadurch jedoch nicht.

Hier muss ein Umdenken stattfinden und Nicole Jäger ist das beste Beispiel dafür, was man alles erreichen kann, wenn man nicht davon läuft, nicht kompensiert und stattdessen sich sowohl mit den Stolpersteinen im Leben, als auch mit einer gesunden Ernährung auseinandersetzt.

Laut Nicole Jäger lautet die Frage nämlich nicht, ob es nun besser sei, dünn oder dick zu sein. Sie lautet, wie es einem geht. Ist man glücklich mit den 10 Kilo zu viel auf den Hüften? Sind die Speckröllchen wirklich relevant oder kann man darüber hinwegsehen?

Ist Size Zero oder das Idealgewicht auch das Wohlfühlgewicht? Und wenn nicht, was muss ich an meinem Leben ändern, damit ich wieder glücklich bin? Abnehmen ist übrigens nicht die richtige Antwort auf diese Frage, die Gewichtsreduktion geht Hand in Hand mit der Lösung der Probleme, die man mit sich herumschleppt und die man durch Essen kompensiert.

Die Fettlöserin – eine motivierende Geschichte von Nicole Jäger
4.7 (93.33%) 6 votes

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.