Home / Magazin / Fitness-Training: Wo kann man besser trainieren?

Fitness-Training: Wo kann man besser trainieren?

Wo richtig trainieren?

Fitness-Studio, Heimtrainer, Laufen… Möglichkeiten, in Form zu kommen und zu bleiben, gibt es zuhauf, sowohl für den kleineren als auch den größeren Geldbeutel. Was für den Einzelnen das Richtige ist gilt es selbständig herauszufinden, da die effektivste Umsetzung eines Fitnessplans ebenso individuell ist wie die Reaktion des Körpers auf die Trainingsimpulse selbst. Wir haben ein paar Tipps gesammelt, wie Sie das für Sie geeignetste Training finden.

Einer der Hauptgründe, ein vielversprechendes Fitness-Programm im wahrsten Sinne des Wortes “im Laufen” abzubrechen, ist oft die Feststellung, dass einem das regelmäßige Training nicht liegt. Die Ursachen sind vielfältig: keine Motivation, vor oder nach einem anstrengenden Arbeitstag noch ins Fitness-Studio zu gehen, eintöniges Joggen, keine konstanten Ergebnisse… Um am Ball zu bleiben und das regelmäßige Fitness-Training zum dauerhaften Aspekt des Lebens zu machen ist es also unabdingbar, das individuell optimale Trainingsprogramm zu finden.

Sie trainieren nicht für den Trainer!

Fitness-Training: Wo kann man besser trainieren?Viele Trainer in Fitness-Studios machen den Fehler, für Ihre Kunden Trainingsprogramme aufzusetzen, die sich am eigenen Fitness-Plan orientieren, ohne konkret auf individuelle Bedürfnisse, Wünsche oder auch Ziele des Kunden einzugehen.

Dabei ist die individuelle Betreuung eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für oder gegen ein Studio, denn nur, wenn das Training an sich Spaß macht und die Ergebnisse mit der persönlichen Zielsetzung übereinstimmen stellt sich die Grundmotivation ein, die nötig ist, um das Training dauerhaft und regelmäßig zu betreiben.

So ist es z.B. fatal, einem Studio-Besucher, der mit dem Wunsch antritt, in der Sommersaison einen definierten Oberkörper und ein hartes Sixpack zu haben, ein reines Kraftausdauerprogramm zusammenzustellen, dass durch seine Fettabbau-Ausrichtung zwar die Muskeldefinition unterstützt, den reinen Muskelmasse-Aufbau jedoch nur langsam fördert. Ebenso falsch ist es, für jemanden, der an seiner Kondition und Grundfitness arbeiten möchte, ein Hochintensitätstraining aus dem Bodybuilding-Bereich anzusetzen, das die Muskelmasse schon kurzfristig förmlich explodieren lässt, Ausdauer und Fitness aber nicht fördert.

Ein guter Fitness-Trainer muss Ihnen also bei jeder Übung genau darlegen können, welchen Zweck diese spezifische Übung für Ihr individuelles Trainingsziel hat. Decken sich Trainingsplan und Zielerreichung nicht, ist die Gefahr groß, dass Ihnen schnell die Lust vergeht, weiterhin Zeit und Geld in ein Training zu investieren, dass Ihnen faktisch nichts bzw. das Falsche bringt.

Schließen Sie keinen langfristigen Vertrag mit einem Fitness-Studio, bevor Sie nicht eine Weile – mindestens 4-6 Wochen – regelmäßig dort trainiert haben. Lernen Sie die Trainer und die übrigen Mitglieder kennen und halten Sie sich an Ihren Trainingsplan. Ggf. probieren Sie sogar parallel 2 oder 3 Studios in Ihrer Nähe aus.

Eine Tageskarte ist zwar regelmäßig teurer als die langfristige Mitgliedschaft, gleichzeitig schließen die wenigsten Studios Verträge unter 12 Monaten, so dass es Sie im Endeffekt wesentlich teurer kommt, wenn Sie sich von vorneherein langfristig binden, aber nach einigen Wochen Ihre Entscheidung bereuen und nicht mehr trainieren gehen – schlecht für Ihr Portemonnaie, schlecht für Ihre Fitness, schlecht für Ihre allgemeine Motivation, etwas für sich zu tun!

Lassen Sie sich auch verschiedene Trainingskonzepte vorstellen und probieren Sie sie aus. Nur so können Sie feststellen, ob z.B. individuelles Gerätetraining das Richtige für Sie ist, oder nicht doch der Pilates-Kurs in der Gruppe.

Warum joggen Sie, wenn es Sie langweilt?

Fitness-Training: Wo kann man besser trainieren?
Fett weg: Instant knockout Erfahrung und Test
Ein oft genannter Grund, das Joggen schnell wieder aufzugeben, ist die Langeweile: eintönige Strecken, fehlende Interaktion mit anderen, keine Ablenkung… Joggen hat im Gegensatz zum Fitness-Studio den Vorteil, dass Sie immer und nahezu überall laufen können. Wenn joggen für Sie infrage kommt, probieren Sie es einfach aus.

Sie werden schnell merken, ob es Ihnen generell liegt. Tut es das nicht und müssen Sie sich regelmäßig zum Laufen quälen, steuern Sie direkt auf eine Sackgasse zu! Denn umso schneller lässt man sich auf Alternativen ein, und sei es nur der Fernseher.

Beim Joggen zählt vor allem die Motivation! Je weniger Freude man daraus zieht, desto zähflüssiger kommt einem die ins Joggen investierte Zeit vor – bei kaum einem anderen Sport liegt die Frustrationsschwelle niedriger als beim Joggen.

Daher: joggen Sie ein paar mal, um herauszufinden, ob Sie es mehrmals pro Woche – egal wo und bei Wind und Wetter – mit Freude tun könnten. Variieren Sie Ihre Joggingstrecken, versuchen Sie Abwechslung zu schaffen. Nutzen Sie Musik, sollten Sie alleine joggen. Idealerweise finden Sie andere, die ebenfalls joggen möchten oder es bereits tun, in der Gruppe läuft es sich immer leichter. Nach einiger Zeit werden Sie feststellen, ob joggen das Richtige für Sie ist!

Training in heimischer Atmosphäre

Eine gute Alternative, insbesondere wenn man beruflich flexibel sein muss und feste Sporttermine in der Regel nur schlecht halten kann, ist das Training zuhause – und kostengünstiger ist es obendrein. Die Grundausstattung erschöpft sich tatsächlich in einer Aerobicmatte und Sportkleidung, schon sind Sie bereit für ein Workout aus den Klassikern Liegestütze, Sit-ups und Kniebeugen.

Da Sie lediglich mit Ihrem Körpergewicht arbeiten reicht ein Heim-Training zar nicht, um imposante Muskulatur aufzubauen, doch um im Alltag fit zu bleiben und gleichzeitig flexibel über ihre Sporttermine entscheiden zu können reicht es locker aus. Allerdings empfehlen wir, diese sogenannten “Body Weight Exercises” (BWE) täglich ca. 30 Minuten durchzuführen, da die Belastung für die Muskulatur und somit die Stoffwechsel-Aktivierung zum Fettabbau niedriger ist als beim Workout im Fitness-Studio, so dass Sie diese geringere Trainingsintensität durch eine höhere Trainingsfrequenz gut kompensieren können.

Ein weiterer Vorteil des Heimtrainings: Sie können jederzeit loslegen, die Grundübungen kennt jeder. Planen Sie Ihr Heim-Workout dennoch gut, denn wie jedes andere Training bringt es nur dann wirklich etwas, wenn Sie konzentriert bei der Sache sind. Die Behauptung, Heimtraining sei weniger zielführend als z.B. das Workout im Studio, können Sie so leicht widerlegen!

Reichen Ihnen BWE-Einheiten nicht, z.B. weil sich Ihr Körper an die Belastung gewöhnt hat oder sie aus vorherigen Trainingsphasen das Workout mit Gewichten gewöhnt sind, kaufen Sie sich eine Gundausstattung, die Sie in jedem gut sortierten Sportgeschäft oder im Internet finden. Bereits mit einem Satz Kurzhanteln können Sie alle relevanten Muskelgruppen daheim in gleicher Qualität trainieren wie in einem Studio!

Trainings-Tipps

  • Informieren Sie sich, bevor Sie ein Training beginnen! Finden Sie im Selbstversuch heraus, welche Art des Fitness-Trainings die langfristig Erfolg versprechendste für Sie ist!
  • Melden Sie sich nicht vorschnell in Fitness-Studios oder Sportvereinen an. Vereinbaren Sie einige Probetrainings, lernen Sie dabei verschiedene Traingansätze und -pläne kennen und entscheiden Sie dann, was das Richtige für Sie ist!
  • Ziehen Sie auch joggen und Heimtraining als Alternativen in Betracht, wenn Sie sich im Fitness-Studio oder im Verein nicht so recht wohlfühlen! Zwingen Sie sich nicht, etwas durchzuziehen, was Ihnen partout nicht liegt – suchen Sie stets Möglichkeiten, Ihre Ziele so zu erreichen, wie Sie sich am wohlsten fühlen – das ist die ideale Strategie, um langfristig durchzuhalten!
  • Suchen Sie den Kontakt und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten, um darüber das für Sie ideale Training zu finden!
  • Und niemals vergessen: es gibt kein “gutes” oder “schlechtes” Training, es gibt nur Training oder kein Training! Wie Sie Ihren Körper fit halten spielt letztlich keine Rolle, Hauptsache Sie tun es.
  • Weitere Alternativen zu Studio- oder Heimtraining sind z.B. regelmäßigs Radfahren, Schwimmen, Yoga oder Mannschaftsportarten wie Fußball, Hockey oder Volleyball!
Fitness-Training: Wo kann man besser trainieren?
5 (100%) 1 vote

Über Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.