Gesunde Ernährung ist kein Hexenwerk

Gut für Körper und Krankenversicherungsbeitrag

Das Nahrungsmittelangebot in modernen Supermärkten ist in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich größer geworden. Mit der größeren Auswahl wird es zunehmend schwerer für Verbraucher sich innerhalb des Angebots zu orientieren.

Zahlreiche Siegel und Kennzeichnungen mit teils unverständlichen begriffen und Aussagen sorgen zusätzlich für Verwirrung. Gleichzeitig entwickeln zunehmend mehr Verbraucher ein Bewusstsein für eine gesunde Ernährung und achten auf biologischen Anbau oder Fair-Trade Produkte. Doch was ist gesunde Ernährung überhaupt?

Der gesamte Organismus wird durch gesunde Ernährung gestärkt

Mit gesunder Ernährung lässt sich das persönliche Risiko zu erkranken drastisch reduzieren. Selbstverständlich können ernsthafte Krankheiten nicht durch Ernährung geheilt werden, dennoch lassen sich die positiven Effekte einer gesunden Ernährungsweise nachweisen. Nicht nur das Immunsystem kann somit gestärkt werden, auch andere Bereiche des Organismus profitieren von einer gesunden, ausgewogenen Ernährung.

Der Begriff gesunde Ernährung ist zunächst einmal irreführend, denn für eine solche Ernährungsweise gibt es keinerlei Anleitung. Prinzipiell lassen sich nur Lebensmittel ausmachen, die eher schlecht für den menschlichen Organismus sind und ihn auf Dauer oder in Übermaß sogar schädigen können, sowie solche, die positive Auswirkungen auf den Organismus haben und ihn sogar von Giftstoffen befreien können. Selbstverständlich spielen natürlich auch die Essgewohnheiten und die Menge an Nahrung eine Rolle bei der Beurteilung einer gesunden Ernährung. Was also ist denn nun eine „gesunde Ernährung“?

Für den einen gesund, für den anderen ungesund

Der Begriff „Ernährung“ ist eigentlich recht gut definiert. Die meisten Menschen sind sich der Bedeutung dieses Begriffs wohl bewusst und ernähren sich ihrer Gewohnheit entsprechend. Bei dem Wort „gesund“ allerdings können die Meinungen mitunter stark auseinander gehen. Was der eine als gesund empfindet, kann in den Augen eines anderen schon ungesund sein und umgekehrt.

Zunächst einmal muss man hier festhalten, dass es keine allgemein gültige Formel dafür gibt, was ein Mensch essen sollte. So unterschiedlich wie die verschiedenen Körper und Organismen ist auch der jeweilige Nahrungs- und Nährstoffbedarf. So wie für einen Diabetiker oder einen adipösen ein kleines Eis oder ein Schokoriegel durchaus ungesund sein kann, kann ebensolche kleine Süßigkeit für einen gesunden Menschen positive Auswirkungen auf den Organismus und das Wohlbefinden haben.

Mehr aus dem Web

Abwechslungsreiche Kombination von Nahrungsmitteln ist das A und O

Was es sehr wohl gibt, sind simple Grundregeln, an die sich jeder halten, kann der sich möglichst gesund ernähren möchte. Dazu zählen sowohl gesundheitliche, ökologische, ökonomische und soziale Aspekte und die Regeln helfen dabei, sich innerhalb des Überangebots an Nahrungsmitteln zu orientieren.

Vor allem sollte man sich abwechslungsreich Ernähren, wenn man auf die Gesundheit achten möchte. Einseitige Ernährung ist heute einer der Hauptgründe für zahlreiche Erkrankungen. Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung stellt sicher, dass der Körper neben der benötigten Energie auch ausreichend essentielle Nährstoffe erhält. Werden dauerhaft zu viele dieser Stoffe aufgenommen, machen sich schnell Mangelerscheinungen bemerkbar.

Es gilt aber nicht einfach wahllos zuzugreifen, denn jedes Lebensmittel enthält andere Nährstoffe. Es ist hilfreich sich ein wenig mit dem Thema auseinanderzusetzen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, welche Vitamine, Eiweiße, Fette und Nährstoffe in den einzelnen Lebensmitteln enthalten sind. Wer Lebensmittel abwechslungsreich kombiniert stellt eine ausreichende Versorgung sicher.

Durch gesunde Ernährung auch Versicherungsbeiträge sparen

Nicht nur die eigene Gesundheit, auch der Geldbeutel kann von einer gesunden Ernährung profitieren. Viele gesetzlichen und auch privaten Krankenkassen bieten Mitgliedern einen vergünstigten Beitragssatz an, wenn sie aktiv etwas für ihre Gesundheit tun.

Im besten Fall ergibt sich so eine Win-Win Situation für beide Parteien. Die Krankenkasse erspart sich hohe Behandlungskosten von zu vermeidbaren Krankheiten und Erkrankungen, der Versicherte hingegen fördert seine Gesundheit und wird gleichzeitig finanziell entlastet. Somit kann man auch bei einer Krankenversicherung für Lehrer den Beitrag reduzieren, sofern man eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Rauchen oder sportliche Aktivitäten nachweisen kann.

Informationen rund um das Thema finden sich beispielsweise auf beamten-infoportal.de im Netz. Hier gibt es beispielsweise auch viele Informationen rund um die Thematik der Krankenversicherung für Lehrer. Auch diesen werden häufig Versicherungstarife angeboten, bei denen sich gesunde sowie ausgeglichene Lebensweise auch finanziell auszahlt. Weiterhin profitiert auch der Geist von einer gesunden Ernährung, ein fitter, gesunder Körper verbessert das persönliche Wohlbefinden ungemein.

Oftmals ist es auch bei der Ernährung so, wie es vor über 500 Jahren schon Paracelsus erkannte: Die Dosis macht das Gift. Es spricht gar nichts dagegen und auch mal „über die Stränge zu schlagen“, wenn der Fokus auf einer ausgewogenen, gesunden Ernährung liegt. Wenn man erst einmal ein Bewusstsein für die Nahrung entwickelt, achtet man irgendwann automatisch auf Lebensmittel, Zutaten und Abwechslung.

Leider wird es uns in der modernen Welt noch immer viel zu leicht gemacht, sich aus Bequemlichkeit einseitig und somit ungesund zu ernähren. Wer aus innerer Überzeugung beginnen will, sich gesünder zu ernähren, findet dazu vielfältige Informationen im Netz. Wie bereits erwähnt gibt es kein Patentrezept für gesunde Ernährung, es gibt allerdings tausende gesunde Rezepte, die alle darauf warten nach-gekocht zu werden.

Mehr aus dem Web

Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.
Back to top button
Close