Home / Magazin / Schon oft vermutet: Light Produkte zählen zu den größten Diätfehlern

Schon oft vermutet: Light Produkte zählen zu den größten Diätfehlern

Schlank bleiben oder effektiv abnehmen, lässt viele Menschen auf diverse Light Produkte zurückgreifen. Was durchaus logisch erscheint, stellen zahlreiche Experten aber inzwischen in Frage.

Einige Studien haben inzwischen gezeigt, dass Diätende bzw. Menschen, die schlank bleiben wollen, auf diese zuckerfreien, wie fettarmen Lebensmitteln besser einen großen Bogen machen sollten.

Weniger Zucker, weniger Fett und somit weniger Kalorien?

Wer im Supermarkt Light Produkte kauft, kann durchaus davon ausgehen, dass diese Nahrungsmittel weniger Zucker, wie Fett enthalten, als normale Lebensmittel. Laut Gesetz ist es vorgeschrieben, dass diese Produkte mindestens 30% weniger Fett und Zucker enthalten müssen. Mit dem Kaloriengehalt hat dies aber rein gar nichts zu tun. Fehlt es an Fett, fehlt es automatisch an Geschmack.

Aus diesem Grund, setzen Light Produkt Hersteller dann auf kalorienhaltige Ersatzsubstanzen. So finden sich in diesen zucker-, wie fettreduzierten Lebensmittel dann häufig Kohlenhydrate, wie zum Beispiel, Maismehl.

Gilt es eine Diät zu starten, die lediglich mit Lebensmitteln zum Erfolg führen soll, sind fettarme Light Produkte kaum geeignet. Neueste Studien haben sogar gezeigt, dass diese fettarmen Produkte während einer Diät eher kontraproduktiv sind, so dass „Light“ nicht unbedingt leichter macht.

Light Produkte stören den Stoffwechsel

Forscher in den Vereinigten Staaten haben kürzlich Light Produkte an Ratten getestet. Das Ergebnis war eindeutig. Eine fett-, wie kalorienarme Ernährung senkt das Körpergewicht weitaus besser, als eine Diät mit Produkten, die Fettersatzstoffe enthalten. Die Experten vermuten hier sogar, dass der Fettersatz die Körperfähigkeit der Nahrungsaufnahme-Regulierung stört.

Süßstoffe und Gehirn passen hier nicht zusammen

Vor allem die enthaltenden Süßstoffe gilt es hier stets kritisch zu bewerten. Gerade in Getränken sind diese meist immer zu finden. Dabei täuschen die Süßstoffe das menschliche Gehirn. So gaukelt der süße Geschmack dem Gehirn vor, dass der Körper jetzt mit energiereicher Kost versorgt wird.

Bleibt diese angekündigte Energiezufuhr dann aus, fordert das menschliche Gehirn Nachschub und somit macht sich der Hunger breit. Der Überschuss, der jetzt angefordert wird, findet sich dann in den wachsenden Fettdepots wieder. Zumal künstliche Süßstoffe, wie Aspartam, schon lange unter Verdacht stehen möglicherweise gesundheitliche Schäden zu erzeugen.

Besser Haushaltszucker reduzieren beim Abnehmen, anstatt auf Light Produkte zu setzen.

Demnach ist es besser beim Abnehmen bzw. Gewicht halten auf Zucker-, wie Fettersatzstoffe zu verzichten. Vor allem Light Produkte enthalten meist jede Menge von diesen Ersatzsubstanzen. So muss es hier zwar nicht zwingend zu gesundheitlichen Problemen kommen, aber als Schlankmacher eignen sich diese Lebensmittel auch nicht besonders gut, denn häufig gerät hier dann der Stoffwechsel durcheinander.

Wer schlank bleiben möchte bzw. eine Gewichtsreduktion starten will, sollte besser auf eine generelle fett-, wie zuckerarme Ernährung setzen, anstatt Light Produkte zu sich zunehmen.

Personen, die ihr Körpergewicht senken möchten, sollten während einer Diät am besten um verarbeitete Nahrungsmittel weitestgehend einen großen Bogen machen. Gerade diese Lebensmittel sind bekannt dafür, Echte Zuckerfallen zu sein, so dass der Diätende im Nu seinen Tagesbedarf überschritten hat.

Eine Gewichtsabnahme kann so kaum erfolgen, so dass Light Produkte zwar durchaus light sind, aber keineswegs beim Abnehmen helfen. Ganz im Gegenteil, schnell kann es hier zu einer Gewichtszunahme kommen.

Schon oft vermutet: Light Produkte zählen zu den größten Diätfehlern
3.7 (73.33%) 3 votes

Über Diana Sander

In der News Redaktion versorgt Diana uns mit Neuigkeiten aus der Welt der Diäten. Zu Ihren Hobbys zählen Weltreisen und Frauen-Fussball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.