Low Fat oder Low Carb: Welche Diät wirkt besser?

Low Fat oder doch ist doch die Low Carb Diät besser für eine Gewichtsreduktion geeignet? Diese Frage, wird immer wieder gerne gestellt und häufig führt die Beantwortung am Ende zu heißen Diskussionen. Beide Varianten besitzen aber sowohl Vor-, als auch Nachteile, so dass diese im Vorfeld bei der Diät-Wahl genau abgewogen werden sollten.


Wo finden sich die Unterschiede zwischen Low Fat und Low Carb?

Übersetzt, bedeutet Low Fat nichts anderes, als wenig Fett. Somit ist das Prinzip dieser Diät ganz einfach, denn lediglich die Fettreduzierung spielt hier eine bedeutende Rolle. So gibt es bei der Low Fat Diät aber gleich zwei Varianten.

Bei der einfacheren gilt es lediglich ausschließlich Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die weniger als 30% Fett enthalten. Die deutlich kompliziertere Option hingegen ist, dass das Fett höchstens 30% der täglichen Gesamtkalorien ausmachen darf.

Die Low Carb Diät ist dagegen ganz anders, denn hier wird auf die Zufuhr von Kohlenhydrate verzichtet. So gilt es die Lebensmittel, die viele Kohlenhydrate mit sich bringen zu meiden, um so den Körper zu einer verbesserten Fettverbrennung zu animieren.

Funktionsweise der Low Fat Diät

Vorteilhaft bei der Low Fat Diät ist vor allem, dass diese Methode zur Gewichtsabnahme, ohne weiteres im Alltag funktioniert. So gilt es hier lediglich erst einmal alle fettreichen Speisen vom Essensplan zu verbannen bzw. die Zufuhr extrem einzuschränken. Durchaus bleiben noch jede Menge Nahrungsmittel übrig, die dann bedenkenlos gegessen werden können. Zumal es gehaltvolle Lebensmittel heute ja auch meist in der fettarmen Varianten zu kaufen gibt.

Was darf bei der Low Carb Diät noch gegessen werden?

Die Low Carb Diät hingegen erfordert ein wenig mehr Planung. Wobei ebenso jede Menge Disziplin von den Anwendern gefordert wird. Kohlenhydrate sind bekanntlich in den meisten Grundnahrungsmitteln enthalten.

Sattmacher, wie Reis, Brot, wie Nudeln, dürfen jetzt nicht mehr auf den Teller. Wer sich nach dem Low Carb Prinzip ernähren möchte, kommt nicht umhin seinen kompletten Speiseplan zu ändern.


Vor-, wie Nachteile beider Diäten

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Low Carb Diät in den ersten zwölf Wochen zu einer höheren Gewichtsreduktion führt, als die Low Fat Methode. Durchaus gibt es aber auch den einen oder anderen Nachteil bei der Diät ohne Kohlenhydrate. So führt diese zum einen gerne einmal zu Heißhungerattacken. Zum anderen sorgen die fehlenden Kohlenhydrate häufig zu einer schlechten Stimmung.

Wobei aber ebenso die Low Fat Diät durchaus die Laune trübt, denn so mancher Anwender ist schnell genervt von dem ständigen Kalorienzählen und fühlt sich dadurch unnötigem Stress ausgesetzt. Zumal einige Diätende hier gerne vergessen die gesunden, wie ungesättigten Fettsäuren zu sich zunehmen. Dabei sind gerade diese wichtig. 60 bis 80 Gramm sollten auch Low Fat Anwender am Tag einnehmen.

So ist die Low Carb Diät für viele Übergewichtige einfacher durchzuhalten, da es hier schnell zu ersten sichtbaren Erfolgen kommt. Anwender werden somit motiviert diese Diät weiter durch zu halten. Die Low Fat Diät hingegen ist zum einen gesund und führt dennoch zu einer Gewichtsabnahme, wenn auch ein bisschen langsamer, als die Low Carb Variante.

Fest steht, beide Methoden führen zu einer Abnahme des Körpergewichts, wenn die Diät durchgehalten wird. Welche Variante die beste für einen ist, muss hingegen ein jeder Mensch für sich selbst herausfinden.

Low Fat oder Low Carb: Welche Diät wirkt besser?
3 (60%) 2 votes
Tags

Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close