Mit der 50:50-Diät abnehmen, aber dennoch gut essen

Kalorienzählen ist keinesfalls eine spannende Beschäftigung und bewirkt zudem auch rein gar nichts. Ein ganz neues, aber dennoch einfaches Rezept hingegen macht jetzt große Versprechungen und behauptet mir nichts, dir nichts, den Abnehm-Erfolg zu bescheren, den sich so viele Menschen wünschen.

Ganz nebenbei führt diese Diät außerdem zu einem gesenkten Blutzuckerspiegel, Verringerung von Asthma Symptomen und soll zudem auch noch vor Brustkrebs schützen.

Mit dem Zwei-Tages-Rhythmus schlank und gesund werden

Diese Diät ist einem Zwei-Tages-Rhythmus aufgeteilt. Das heißt, an dem einen Tag dürfen Sie nach Herzenslust schlemmen und an dem anderen Tag gilt es sich wieder ganz diszipliniert zu verhalten. An dem Fastentag dürfen Sie somit nur wenig Nahrung aufnehmen, denn jetzt sind lediglich 60% Ihres normalen Tagesbedarfs gestattet.


50:50-Diät – So geht´s

Maximal 500 Kalorien sind am Fastentag in den ersten 14 Tagen der 50:50-Diät erlaubt. Dies soll dazu führen, dass das sogenannte Schlankheits-Gen in Aktion tritt. Um diese geringe Kalorienzufuhr zu erreichen, empfiehlt es sich die Mahlzeiten durch kalorienarme Molke-Drinks zu ersetzen.

Sind die ersten zwei Wochen überstanden, dürfen Sie auch an den Fastentagen essen. Wie viel Sie jetzt zu sich nehmen, hängt davon ab welches Ziel Sie erreichen wollen. Nehmen Sie lediglich bis zu 35% der empfohlenen Tagesdosierung zu sich, wird sich Ihr Körpergewicht senken. Essen Sie hingegen zwischen 50 und 60% halten Sie Ihr Körpergewicht beständig.

Am sogenannten Schlemmertag dagegen dürfen Sie so viel futtern wie Sie möchten. Es gilt lediglich darauf zu achten, dass an diesem Tag stets ausreichend Gemüse, wie Obst auf dem Tisch kommt. Zusätzlich sollten Sie diesen besonderen Tag natürlich in vollen Zügen genießen, denn so bleibt auch der Diät-Frust fern.

Zudem gilt es während der 50:50-Diät regelmäßig zu Sporteln und viel Wasser zu trinken. Dies gilt vor allem für die schlemmerreichen Tage. Möchten Sie zudem Ihre Waage auf die Probe zu stellen, gilt es dies nur einmal wöchentlich zu tun. Wobei dies dann am Morgen eines Fastentages geschehen sollte.

Lesen Sie auch: Die 5 : 2 Fasten Diät

Ist die 50:50-Diät der neue Schlankheitskuren-Hit?

Das Fasten und somit Maß halten, sorgt bei dieser Diät für die Aktivierung des Schlankheits-Gens, welches im menschlichen Körper dafür sorgt, dass die Fettverbrennung in Gang kommt. Einfacher ausgedrückt, Anwender müssen hier nicht hungern, so dass das Durchhalten wesentlich leichter fällt, als bei anderen Diäten. Zudem kommt es hier zu einem beständigen Wechsel-Rhythmus.

Der Körper kann sich also nicht einfach an die Diät gewöhnen, was wiederum dazu führt, dass der Stoffwechsel ständig angeregt wird. Andere Diäten führen häufig dazu, dass der Körper sich auf die Mangelernährung einstellt. Die Folge ist, dass der Stoffwechsel ebenfalls einschläft. Kommt es aber immer wieder kurzzeitig zu einer vermehrten Kalorienaufnahme, reagiert der Stoffwechsel dementsprechend und arbeitet auf Hochtouren.

Aus diesem Grund könnte die 50:50-Diät durchaus zum nächsten Diät-Hit werden. So stammt diese Diät von Dr. James B. Johnson, der aufgrund seines eigenen Übergewichts nach einer passenden Diät für sich gesucht hatte. Bei der Entwicklung dieser speziellen Schlankheitskur hat der gute Mann zudem herausgefunden, dass die 50:50-Diät zudem in der Lage ist Symptome von Asthma zu lindern.

Dies kam bei einer Studie heraus an der zehn Asthmatiker mit Übergewicht teilnahmen. So fand man hier heraus, dass die Betroffenen weniger Entzündungen in der Lunge aufwiesen, wodurch sie wesentlich besser atmen konnten. Im Gleichklang stellten die Experten zudem fest, dass weniger freie Radikale zugegen waren, die stets mit Krebs-, wie Herzerkrankungen in Zusammenhang gebracht werden. Möglicherweise kann diese Diät nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern ebenfalls den nötigen Schutz vor Brustkrebs bescheren.

Mit der 50:50-Diät abnehmen, aber dennoch gut essen
5 (100%) 3 votes

Tags

Kim Weiss

Ein gesunder Lifestyle ist meine Passion. Ernährung und Diät sind die beiden Hauptthemen, in meinem Job als Ernährungsberaterin, welche mir täglich begegnen.

Ein Kommentar

  1. Das stimmt so nicht. Es gibt bei der 50:50 Diät kein „Schlemmertag“ in dem Sinn. Der „Esstag“ ist genau das–nicht mehr und nicht weniger–ein ESStag, kein FRESStag. Man hat sich an seinem tatsächlichen Kalorienbedarf zu halten an diesem Tag…also, für eine Frau mittleren Alters, halbwegs aktiv, wären das ca. 2000 kcal. Klar, im vergleich zum Fastentag ist das fast schlemmen. Aber für jemand der es gewohnt ist über sein Bedarf zu essen (und sonst hätte man diesen Diät nicht nötig, oder?), sind 2000 kcal sehr schnell erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close