Home / Magazin / Der größte Mythos, wenn es um Entgiftung geht

Der größte Mythos, wenn es um Entgiftung geht

Die Leber des Menschen ist nicht nur das größte Organ im Körper, sondern auch das  bedeutendste Stoffwechselorgan. Rund um die Uhr, jeden Tag aufs Neue verrichtet die Leber demnach verschiedene Arbeitsprozesse.

So stellt dieses Organ lebenswichtige Eiweiße her, verwertet und speichert diverse Bestandteile der Ernährung, bildet Galle und sorgt letztendlich ebenso zuverlässig für die Entgiftung. Mit Letzterem ist die Ausscheidung, sowie der Abbau von Stoffwechselprodukten, Arzneimitteln, aber ebenfalls Gift-und Schadstoffe gemeint.

Kann die Leber, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr richtig ihren Aufgaben im menschlichen Körper nachkommen, macht sich dies natürlich durch verschiedene Anzeichen bemerkbar. So kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Inaktiver Stoffwechsel, sowie Verdauungsbeschwerden
  • Eine Gewichtsreduktion funktioniert nicht mehr
  • Erschöpfungszustände und Konzentrationsschwäche
  • Unreine Haut oder juckende Hautstellen
  • Kopfweh
  • Gelb gefärbte Haut oder/und Augen

Sollten Sie eines dieser Symptome oder auch gleich mehrere Anzeichen bei sich selbst entdecken, gilt es den Arztbesuch nicht auf die lange Bank zu schieben, denn Leberschäden können gefährlich werden.

Kommt das Entgiften des Körpers der Leber zu Gute?

Sollten Sie sich schon einmal mit dem Thema, Entgiftung, beschäftigt haben, kennen Sie bestimmt das Heilfasten. Hierbei handelt es sich um eine Art des Entschlackens, wo zu Beginn ein Einlauf vorgenommen wird, um auf diesem Wege den gesamten Darm vollständig zu entleeren.

Im Anschluss daran besteht der Speiseplan dann die nächsten Tage aus Gemüsebrühe oder anderen gesunden Säften, so dass dem Körper nur minimale Mengen an Kalorien zugeführt werden. Während feste Nahrung in diesen Tagen des Heilfastens tabu ist, gibt es Formen, die das Trinken von Tee empfehlen.

Da es hier, wie gesagt zu einer sehr geringen Aufnahme an Kalorien kommt, verkleinert dies natürlich Ihre Wasser-, wie Fetteinlagerungen. Zudem führen solche Fastenzeiten zu einem Muskelabbau, da Sie kein Eiweiß zu sich nehmen. All dies begünstigt natürlich eine Gewichtsabnahme. Allerdings kommt es nur kurzzeitig zu einer Gewichtsreduktion, denn sobald Sie sich wieder richtig ernähren, erhöht sich Ihr Körpergewicht wieder und der unschöne Jo-Jo-Effekt tritt in Kraft.

Dieser ist zwar alles andere als wünschenswert, aber dafür auch ungefährlich. Durchaus kann das Entgiften des Körpers ebenso gefährliche Folgen haben, denn durch die Mangelernährung fehlen Ihrem Körper lebenswichtige Vitamine, Mineralien, sowie Aminosäuren und Fettsäuren. Des Weiteren schwächt das Heilfasten Ihr Abwehrsystem, ihr Körper wird übersäuert und es kann sogar zu einer Schädigung Ihres Herzmuskels kommen.

Demnach fördern Sie mit dem Heilfasten keineswegs Ihre Lebergesundheit, sondern schaden dieser eher, was außerdem auch für Ihren restlichen Körper gilt. Neben diesen gefährlichen Folgen, führt eine Entgiftung auch oftmals zu physischen, wie psychischen Problemen, denn wer auf feste Nahrung verzichtet, mindert seine Lebensqualität.

Leckeres Essen gehört nun einmal zu einem schönen Leben immer dazu und ab und zu einmal darf es da auch gerne ein Eis, ein Stück Schokolade oder eine andere Süßigkeit sein. Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, muss nicht zwingend eine Entgiftungskur vornehmen, die nur noch Flüssignahrung auf den Plan ruft, denn mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung beeinflusst man seinen Körper und somit auch seine Leber ebenso gut.

Der größte Mythos, wenn es um Entgiftung geht
4.2 (84%) 5 votes

Über Diana Sander

In der News Redaktion versorgt Diana uns mit Neuigkeiten aus der Welt der Diäten. Zu Ihren Hobbys zählen Weltreisen und Frauen-Fussball.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.