Home / Ernährungsplan / Orthorexie: Wenn gesunde Lebensmittel krank machen

Orthorexie: Wenn gesunde Lebensmittel krank machen

Viele Menschen achten Tagein, Tagaus darauf, dass sie gesund ernähren. Durchaus ist dies natürlich der richtige Weg, allerdings kann diese überaus gesunde Ernährung, aber auch krank machen.

Bei so manchem entwickelt sich hier ein Verlangen nach gesundem Essen, welches einer Sucht gleicht. Mediziner sprechen in diesem Fall von einer Essstörung, namens Orthorexie.

Wenn gesunde Nahrungsmittel zur Besessenheit werden

Heute achten immer mehr Menschen darauf, was sie zu sich nehmen. So mancher setzt da ausschließlich auf eine gesunde Ernährung. Während der eine glaubt, dass lediglich Vollkornprodukte, die Gesundheit fördern, schwört der andere auf hochwertige Proteinquellen.

Zudem gibt es dann noch die Personen, die sich rein vegan ernähren oder die, die nur Lebensmittel verwenden, die natürlichen Ursprungs sind und auf keine Weise weiterarbeitet wurden. Wird eine solche Ernährungsweise irgendwann zum Muss und somit zum Zwang handelt es sich hier um eine ernstzunehmende Erkrankung. Experten sprechen auch hier von einer Essstörung, die sich Ortorexie nennt.

Orthorexie ist keine anerkannte Krankheit

„Orthorexie nervosa“ nennen Experten dieses Krankheitsbild. Wobei es sich hier um keine anerkannte Erkrankung handelt. Durchaus ist dieses gestörte Essverhalten aber mit einer krankheitswertigen Essstörung auf eine Stufe zu stellen, was aber nicht heißen soll, dass Orthorexie mit einer gesunden Ernährung verwechselt werden sollte.

So handelt es sich hier eher um eine zwanghafte Beschäftigung, die ausschließlich gesunder Lebensmittel gilt. Betroffene Personen stellen hier allzu gerne sehr bizarre Regeln für sich auf, die sie durchweg für gesund halten. Wobei der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt werden.

Nahrungsmittelqualität steht stets im Mittelpunkt

Bereits seit über 15 Jahren findet man, dass noch nicht anerkannte Krankheitsbild „Orthorexie“ in wissenschaftlichen Büchern beschrieben. Gesicherte Ergebnisse in der Forschung hingegen sucht man heute noch vergeblich. So ist lediglich bekannt, dass dieses gestörte Essverhalten dazu führt, dass Betroffene sich stets überwiegend mit der Qualität gesunder Nahrungsmittel beschäftigen.

Genauer gesagt, steht hier zu jedem Zeitpunkt die Auswahl gesunder Produkte im Mittelpunkt. Im Gegensatz dazu beschäftigen sich Bulimie-Erkrankte oder Magersüchtige damit, wie viel sie essen und keineswegs damit was sie zu sich nehmen.

Laut zahlreicher Experten ist diese Krankheit ein Risikofaktor später an Bulimie oder Anorexie zu erkranken. So belegten verschiedene Untersuchungen, dass ein orthorexisches Essverhalten meist am Anfang Essstörung oder nach einer erfolgreichen Behandlung dieser auftritt.

Überwiegend Frauen sind von Orthorexie betroffen

Nach Expertenangaben sind es zum großen Teil Frauen, die mit diesem gestörten Essverhalten zu kämpfen haben. Die Gründe dafür könnten unterschiedlicher nicht sein. So wollen einige Betroffene dem Wunsch nachkommen, nachhaltig zu leben. Andere hingegen leiden an Angst, die durch Lebensmittelskandale erzeugt wurde, während wieder Andere mit allen Mitteln versuchen sich vor Krankheiten zu schützen.

Durchaus könnte man behaupten, dass Orthorexie ein Nebensymptom von Angststörungen oder Depressionen ist. Das Gefühl des Kontrollverlusts, sowie der Sinnentleerung verhindern Betroffene hier, indem sie ihr Essverhalten ändern.

Orthorexie erkennen und therapieren

Erzeugt das veränderte Essverhalten soziale, wie körperliche Beeinträchtigungen oder die Betroffenen leiden unter ihrem Zwang, gilt es diese Essstörung zu therapieren. Genau, wie bei Anorexie-Patienten bemerken Orthorexie-Erkrankte aber kaum selbst, wann dieser Zeitpunkt gekommen ist.

Viele suchen erst einen Mediziner auf, wenn es zu Begleiterscheinungen, erzeugt durch die Mangelernährung, kommt. Wie bei Bulimie oder Magersucht ist der Weg zurück zu einem normalen Essverhalten hier zudem schwer, denn viele Betroffene sind der Meinung, dass eine solche Behandlung sie krank macht.

Orthorexie: Wenn gesunde Lebensmittel krank machen
Bitte jetzt bewerten

Über Michael (Doc) Young

Michael "Doc" Young - Seit 8 Jahren Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's.

Lesen Sie auch:

Mit Lidl Diät abnehmen und gleichzeitig Geld sparen

Mit Lidl Diät abnehmen und gleichzeitig Geld sparen

Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich bei der Lidl Diät um ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.