S, M, L und Co – Kleidergrößen einordnen und richtig erkennen können

Die verschiedenen Kleidergrößen sind nicht immer so leicht verständlich für jeden und nicht ist ärgerlicher und auch zeitraubender, als beim gemütlichen Shoppen immer wieder aufs Neue vor einem schönen Kleidungsstück zu stehen und bei der Suche nach der Größe nur noch Bahnhof zu verstehen. Denn je nachdem woher das Objekt der Begierde stammt, aus welchem Land und wo es angefertigt und produziert wurde, ist die jeweilige Größenangabe in der Tat oftmals von Laien nur schwer erkennbar, geschweige denn lesbar und dementsprechend einzuordnen.

Bei Übergrößen erst recht kompliziert

Menschen mit einer Normfigur haben es relativ einfach Bekleidungen zu finden. Denn, wer in der Norm mitschwimmt, kann in der Regel auf ein sehr großes und überaus vielfältiges Bekleidungsangebot zurückgreifen. Doch, wer Übergrößen benötigt, hat es nicht ganz einfach. Hier ist weder die Auslage üppig, noch sind die Deklarierungen der Größen nicht immer leicht erkennbar. Eine Übergrößen Umrechnungstabelle für Damen und Herren ist hierbei der ideale Helfer in der Not. Denn hier lassen sich alle Größenangaben eingeben und vergleichen und schon weiß man mehr.

Denn die jeweiligen Kleidergrößen fallen so unterschiedliche aus, dass man sich nicht selten beim Kauf eines Kleidungsstückes im Nachhinein ärgert. Sicherlich ist die Anprobe vor Ort die beste Entscheidung, doch nicht immer lässt sich diese auch realisieren, deshalb sind dann solch kleine, aber äußerst effektive Helfer perfekt.

Konfektionsgröße und Kleidergrößen

Der Unterschied allein der jeweiligen Größenangabe liegt schon im Detail, dass bei Männern wie Frauen zunächst im europäischen Gefilde maßgeblich unterschieden wird. Bei Hosen sind es Konfektionsgröße, kombiniert mit der Körpergröße und dem Bundumfang entscheidend für eine gut sitzende Hose für Herren. Bei 90 /177/74 spricht man von einem eher sehr schlanken Mann und bei 102/184/89 dann schon eher von einem stattlichen, aber nicht zu großem Umfang.

Bei den Damen sind die gängigsten Größen von 34 bis 44 zu erwarten. Hier ist die Größenangabe 34-36 beispielsweise in XS und X einzustufen, während 38 ebenfalls noch teils zu S gehört, aber auch bis 40 oder gar 42 dann M. Ab 42 gilt die Größe L und alles darüber XL und dann sogar XXL. S steht international für small, M für Middle und L für Large. Doch Vorsicht: Bei Herren ist S gleichzusetzen mit 44-46, M 48-50, L 52-54 und XL 56-58.

Die italienische Größe 36 bei Frauen wiederum ist hierzulande dann XXS. Und L steht in Italien dann für 44. In Großbritannien ist die Größe 4 gleich XXS und 12 L und in den USA wiederum ist die Größe 2 XXS und 10 steht dann für L. Der Brustumfang ist mit jeweils 78 Zentimetern und 94 Zentimetern berechnet.

Mehr aus dem Web

Probieren geht über studieren

Wer die Möglichkeit beim Shoppen hat, die Kleidungsstücke anzuprobieren, sollte das unbedingt ausnutzen: Denn nicht immer sind die Größen von Hersteller zu Hersteller und Marke gleichzusetzen. Da klaffen manchmal Welten zwischen den Maßeinheiten und Zuschnitten der Bekleidungen.

Robert Milan

Der Autor: Robert Milan - Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Ein Kommentar

  1. Die umrechnung in deutschland bei bekleidung ist nicht einfach, es italienische, französische usw größen, dann noch die umrechnung auf amerikanische größen. da kennst sich keiner mehr aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close