Home / Magazin / Volkssport Joggen: Nur auf die Motivation kommt es an!

Volkssport Joggen: Nur auf die Motivation kommt es an!

Volkssport Joggen - häufig der sportliche Beginn beim abnehmen.

Regelmäßiges Joggen gilt als eine der effektivsten Methoden, um fit und vital zu bleiben. Doch aller Anfang ist schwer – kaum ein Sport wird so schnell wieder aufgegeben wie das Joggen.

Es kommt auf die Motivation an: wie motiviere ich mich zum Laufen, wenn es regnet, man müde ist oder Abends erst spät zuhause? Wir haben ein paar Tipps für Sie, die Ihnen den Einstieg ins Joggen erleichtern.

Joggen ist ein Volkssport, der nahezu jedem offensteht. Ein iPod, die richtigen Laufschuhe, und es kann losgehen – ohne festgelegte Termine und Mitgliedsbeiträge. Doch schon nach den ersten Schritten stellt man fest: Laufen ist gar nicht so einfach! Insbesondere Anfänger verausgaben sich viel zu schnell, das Frustrationspotential gerade bei Jogging-Einsteigern ist entsprechend groß. Wie schaffen Sie es, trotzdem den richtigen Einstieg zu schaffen und am Ball zu bleiben?

Vom Walken zum Joggen

Auch beim Joggen gilt: am Anfang nicht übertreiben, sich nicht zu schnell verausgaben, realistische kurz-, mittel- und lamgfristige Ziele setzen. Wenn Sie noch nie oder lange nicht mehr gejoggt sind empfehlen wir Walking als (Wieder-) Einstieg ins Laufen.

Dass Walking nichts anderes ist als ein gemütlicher in Sportkleidung stimmt übrigens nicht: durch den schnellen Schritt, den koordinierten Bewegungsablauf und die eingesetzte Zeit (45-60 Minuten sind empfohlen) ist Walking ein exzellenter Fettverbrenner – und der perfekte Anfang einer vielversprechenden Jogging-Karriere! Nach einiger Zeit werden Sie merken, wie sich das Walken auf Ihre Kondition auswirkt.

Intervall-Training

Gehen Sie nach 2-3 Monaten regelmäßigem Walking zu einem Intervall-Training über: nach 10 Minuten Walken beginnen Sie, langsam zu laufen. Nach 10 Min. Laufen wechseln Sie wieder ins Walken über. Nach weiteren 10 Min. laufen Sie wieder – usw., so dass Sie am Ende binnen einer Stunde auf je drei Walking- und drei Lauf-Intervalle kommen.

Dadurch gewöhnen Sie Ihren Körper sukzessive an die Mehrbelastung durch das Joggen, überfordern sich aber nicht sofort. Halten Sie das Intervall-Training weitere 2-3 Monate aufrecht und versuchen Sie regelmäßig, die Jogging-Intervalle minutenweise zu verlängern und dafür das Walking entsprechend zu reduzieren. Am Ende dieser 2-3 Monate (abhängig von der individuellen Kondition) sollten Sie gar keinen Walking-Anteil mehr in Ihrem Laufprogramm haben – voila, Sie joggen!

Joggen zur Fettverbrennung

Halten Sie sich immer vor Augen: bei kaum einer anderen Art der Bewegung verbrennt man so effizient Fett und überschüssige Kalorien wie beim Laufen! Der menschliche Körper ist eine Laufmschine – und konstitutionell immer noch sehr nah an unsere Vorfahren, die täglich kilometerweise Strecke laufend zurücklegten, um Nahrung zu jagen.

Der Mensch ist zum Laufen geboren: nutzen Sie diese genetische Prädestination zur Motivation! Sobald Ihr Körper “Betriebstemperatur” erreicht hat und der Fettstoffwechsel einsetzt (i.d.R. nach 30-45 Minuten konstantem Joggen) verlieren Sie mit jeder weiterer Minute unnötiges Körperfett!

Joggen als Naturerlebnis

Suchen Sie sich Jogging-Strecken, die einerseits gut erreichbar sind, andererseits aber auch genügend Abwechslung bieten! Sie laufen 60 Minuten, und eine Stunde im Kreis Laufen kann sehr schnell sehr langweilig werden. Optimale Joggingstrecken sinden Sie in jedem größeren Park. Genießen Sie es bewusst, mal nicht im Büro oder zuhause zu sein, sondern an der frischen Luft in der Natur!

Erfolgskontrolle

Volkssport Joggen: Nur auf die Motivation kommt es an!
Fett weg: Instant knockout Erfahrung und Test
Lassen Sie sich nicht entmutigen! Setzen Sie sich realistische Ziele, an denen Sie Ihre Erfolge messen können. Als Anfänger ist es sinnvoll, die Ziele beim Joggen möglichst überschaubar zu stecken und zunächst nur moderat zu steigern. Schnell werden Sie merken, wo Ihre Grenzen liegen und wie rasch Sie sie überwinden können.

Richten Sie daran Ihre Meilensteine aus. Werten Sie alle noch so kleinen Erfolge sowohl beim Joggen an sich als auch auf der Waage. Schon nach wenigen Wochen werden Sie sich fitter und straffer fühlen. Sie verlieren Gewicht und entwickeln ein angenehmeres Körpergefühl.

Joggen als Energiequelle

Die ersten Anläufe mögen noch Überwindung kosten, aber schnell erleben Sie, wie das Joggen Teil Ihres Alltags wird. Die positive Wirkung setzt ein: die regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärkt Ihre Abwehrkräfte und Ihren Kreislauf: Sie fühlen sich energiegeladener und ausgeglichener, sind stressresistenter und weniger reizbar.

Jogging-Tipps

  • Nicht überanstrengen! Achten Sie auf einen gemäßigten Einstieg ins Joggen, als totaler Anfänger empfehlen wir Ihnen, zunächst zu walken, bevor Sie zum Joggen übergehen.
  • Lassen Sie sich von einem Jogging-Experten, z.B. einem Personal Trainer, ein Programm entwickeln, das Ihre individuellen Voraussetzungen und Ziele abbildet. Hier erfahren Sie auch, in welchem Herzfrequenz-Bereich Sie optimal laufen sollten, um abzunehmen.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele! Formulieren Sie, welche Fortschritte Sie binnen einer Woche, einem Monat, 3 Monaten etc. erreichen wollen.
  • Messen Sie Ihre Erfolge! Setzen Sie sich Meilensteine und halten Sie diese ein. Kontrollieren Sie regelmäßig Körpergewicht, Körperfettanteil und Herzrhytmus, um messbare Ergebnisse über einen längeren Zeitraum beobachten zu können.
  • Lassen Sie sich von Rückschlägen nicht entmutigen – sondern motivieren Sie sich erst recht! Wenn Sie das Gefühl haben, zu stagnieren, experimentieren Sie mit Ihrem Jogging-Programm: laufen Sie länger, laufen Sie kürzer und bauen dafür alle parr Minuten einen Sprint ein, variieren Sie Ihre Jogging-Strecke… Möglichkeiten gibt es genug!
  • Geben Sie niemals auf! Ihr Körper wird es Ihnen danken!
Volkssport Joggen: Nur auf die Motivation kommt es an!
5 (100%) 4 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.