Home / Vollweib-Diät

Vollweib-Diät

Die Vollweib Diät - Was ist das genau?

Vom dauernden Diäthalten hatte Christine Neubauer irgendwann genug. Und entwickelte ihr ganz persönliches Rezept zum Wohlfühlen – die Vollweib Diät. Was dieses Konzept genau ist und wie gut es sich umsetzen lässt, das verraten wir Dir in diesem Artikel!

Was ist die Vollweib-Diät?

Die bekannte Schauspielerin Christine Neubauer ist bekannt für ihre kurvige Figur. Doch hat auch sie einen langen Diät-Weg hinter sich: Bereits mit 16 begannen ihre ersten Erfahrungen in Sachen Gewicht verlieren und somit ein ständiger Kampf gegen die Waage. Erst ca. 15 Jahre später sollte sie dieses stete Auf und Ab beenden und den Weg zu ihrer persönlichen Wohlfühl-Figur finden.

Wie funktioniert die Vollweib Diät?

Doch wie genau hat sie das geschafft? Vor allem damit, nicht zu hungern, sondern ganz bewusst zu essen. Und sich so zu akzeptieren, wie man ist.

Natürlich ist es damit nicht getan. So kommt es auch auf eine gesunde und ausgewogene Basisernährung an. Diese besteht aus reichlich Obst und Gemüse, sowie Hülsenfrüchten, fettarmen Milchprodukten und Lebensmittel aus Vollkorn. Auch Fisch ist erlaubt, Fleisch hingegen nur einmal in der Woche.

  • Die Kalorien werden dabei nicht gezählt.
  • Allerdings ist die erlaubte Menge an Fett auf 30 g bis 50 g täglich begrenzt.
  • Zugleich sollte ein Auge auf den glykämischen Index (GI) geworfen werden.

Konkret bedeutet das: Du darfst Dich an allen Lebensmitteln mit einem geringen GI satt essen (also an Gemüse, Obst, Vollkornprodukten). Die Produkte mit einem höheren GI sind hingegen zum Sündigen da und dürfen nur ab und an – dann aber auch bewusst – gegessen werden. Feste Menüpläne gibt es bei dieser Diät übrigens nicht!

Welche Vollweib-Diät Regeln solltest Du kennen?

Insgesamt hat Christine Neubauer fünf Regeln aufgestellt, die eingehalten werden sollten:

  • mit Genuss und mit Lust essen
  • kaum Zucker
  • wenig Fett
  • kein weißes Mehl
  • regelmäßige Bewegung

Abnehmwillig sein!

Wichtig ist es ihr, dass der Abnehmwillige ein Gefühl für seinen eigenen Körper entwickelt. Denn ihr zufolge geht es für einen erfolgreichen Gewichtsverlust auch darum, die psychischen Ursachen des Übergewichts mit zu berücksichtigen!

  • Daher empfiehlt sie, ein Ernährungstagebuch über insgesamt 14 Tage zu führen.
  • Zugleich gibt sie mehrere Verhaltens- und Ernährungstipps, die das Durchhalten erleichtern sollen.

Zwar fallen die Kilos dadurch langsamer (1 kg im Monat ist hier das Versprechen). Dafür muss aber auch kein Jojo-Effekt befürchtet werden.

Was essen bei der Vollweib-Diät?

Vollweib-Diät
Vollweib Diät

Vor allem Gesundes, wie wir es bereits oben beschrieben haben! Damit es an Inspirationen in der Hinsicht nicht mangelt, hat Christine Neubauer ein eigenes „Vollweib-Kochbuch“ herausgegeben. Darüber hinaus ist sie ein Werbeträger für verschiedene Weight Watchers Produkte.

Im Gegensatz zu anderen Diäten gibt es bei diesem Konzept keine expliziten Verbote. Die einzige Regel lautet: Weniger häufig sündigen, dafür aber bewusst! Ein Stück Torte ist also durchaus schon mal drin – solange es mit Genuss und zudem nicht täglich geschieht. Mit einem (mäßigen) Sportprogramm kannst Du Dir diese Kalorien dann auch wieder abtrainieren.

  • Was sind die Vorteile der Vollweib-Diät?

    Diese Vollweib Diät propagiert nicht den schnellen Gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit. Und setzt auf eine hohe Körperakzeptanz! Wichtig ist, dass man sich selbst in seiner Haut wohlfühlt. Und deshalb geht es um eine langfristige Umstellung sowohl der Lebens- als auch der Ernährungsgewohnheiten.

    Die empfohlenen Lebensmittel sind sehr gesund und erlauben eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Somit stehen die Chancen gut, dass der Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt wird. Zudem gibt es keine strikten Verbote, was das Einhalten der Diät deutlich leichter macht. Nicht zuletzt lässt sich dieses Konzept gut in den Alltag integrieren.

    Was sind die Nachteile der Vollweib-Diät?

    Diese Diät setzt unter anderem auf den glykämischen Index, um das Abnehmen zu realisieren. Dabei handelt es sich aber um ein Prinzip, das unter Ernährungsexperten sehr umstritten ist. Auch die Blutgruppen-Diät, deren Elemente in der Vollweib-Diät mit enthalten sind, ist nicht wissenschaftlich erwiesen. Zudem wurde bereits mehrfach das recht dürftige Sportprogramm beanstandet sowie der Umstand, dass es keine konkreten Angaben in Sachen Portionsgröße und Kalorienmengen gibt.

    Wie lautet unser Vollweib-Diät Fazit

    Insgesamt gehört diese Diät zu den empfehlenswerten Programmen – das sah übrigens auch das Öko-Test-Magazin so, das diesem Konzept das Prädikat „sehr gut“ verlieh. Positiv ist die Berücksichtigung psychischer Faktoren sowie die fettreduzierte und abwechslungsreiche Mischkost.

    Wer an einer höheren Körperakzeptanz arbeiten und endlich seine „Diätkarriere“ beenden möchte, der sollte sich diese Diät mal genauer ansehen.

Vollweib-Diät
4.3 (85%) 4 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Wer hat Erfahrung mit Vollweib-Diät ? Wer hat mit Vollweib-Diät abgenommen? Schon dabei, wer macht Vollweib-Diät? Was essen bei Vollweib-Diät, wann erste Erfolge sichtbar?