Polyphenole – Warum machen Sie eine Diät so effektiv?

Polyphenole – Warum machen Sie eine Diät so effektiv?
Polyphenole – Warum machen Sie eine Diät so effektiv?
Polyphenole sind sekundäre Pflanzenstoffe, die in vielen Obst- und Gemüsesorten, Tee, Kaffee, Rotwein und Nüssen vorkommen. Sie gelten als wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung, da sie antioxidativ wirken und das Risiko für bestimmte Krankheiten senken können.

Eine Diät, die reich an Polyphenolen ist, hat sich als vorteilhaft für die Gesundheit erwiesen. Studien haben gezeigt, dass eine hohe Aufnahme von Polyphenolen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und neurodegenerative Erkrankungen senken kann. Sie können auch dazu beitragen, das Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit zu reduzieren und den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Eine Möglichkeit, eine Diät mit hohem Polyphenolgehalt zu erreichen, ist die Aufnahme von Obst und Gemüse in verschiedenen Farben. Obst und Gemüse in dunklen Farben wie Beeren, Trauben, Aubergine und Grünkohl enthalten besonders viele Polyphenole. Auch Tee, Kaffee und Rotwein sind gute Quellen für diese Nährstoffe. Nüsse und Hülsenfrüchte enthalten ebenfalls Polyphenole.

Eine andere Möglichkeit, die Polyphenolaufnahme zu erhöhen, ist die Verwendung von Gewürzen und Kräutern in der Küche. Oregano, Thymian, Rosmarin und Zimt enthalten hohe Konzentrationen an Polyphenolen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Vorteile von Polyphenolen am größten sind, wenn sie in ihrer natürlichen Form aufgenommen werden, anstatt in Form von Nahrungsergänzungsmitteln. Es ist auch wichtig, eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung zu befolgen und die Aufnahme von Polyphenolen in einen größeren gesundheitlichen Kontext einzubetten.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass die Vorteile von Polyphenolen auch von anderen Nährstoffen und Inhaltsstoffen in Obst und Gemüse unterstützt werden. Eine Diät, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und fettarmen Proteinen ist, kann dazu beitragen, das Risiko für chronische Krankheiten zu reduzieren.

Polyphenole gegen vizerales Fett

Polyphenole haben sich in Studien als wirksam gegen die Anhäufung von viszeralem Fett erwiesen. Viszerales Fett, auch bekannt als Bauchfett, sammelt sich um die inneren Organe und ist besonders gefährlich, da es das Risiko für Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und bestimmte Krebsarten erhöht.

Eine Studie hat gezeigt, dass Menschen, die eine Diät mit hohem Polyphenolgehalt einhielten, eine signifikante Reduktion des viszeralen Fettes im Vergleich zu einer Diät mit niedrigem Polyphenolgehalt aufwiesen. Eine andere Studie fand heraus, dass die Einnahme von Polyphenol-reichem Kakao die Fettansammlung im Bauchbereich reduzieren kann.

Polyphenole wirken auf verschiedene Weise gegen die Anhäufung von viszeralem Fett. Sie können die Fettverbrennung ankurbeln und die Bildung von neuem Fett hemmen. Sie können auch dazu beitragen, die Insulinsensitivität zu verbessern und die Entzündung im Körper zu reduzieren, was die Anhäufung von viszeralem Fett begünstigt.

Welche Diät arbeitet mit der Wirkung von Polyphenolen?

Eine Diät, die auf der Wirkung von Polyphenolen basiert, ist die sogenannte „Mediterrane Diät“. Die Mediterrane Diät ist eine Ernährungsform, die sich an den traditionellen Ernährungsgewohnheiten der Länder des Mittelmeers orientiert. Sie ist reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Fisch, Nüssen und Olivenöl. Diese Lebensmittel enthalten alle hohe Konzentrationen an Polyphenolen, insbesondere das Olivenöl ist ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Ernährung und reich an Polyphenolen.

Eine mediterrane Diät kann dazu beitragen, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und neurodegenerative Erkrankungen zu senken und das Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit zu reduzieren. Es ist wichtig zu beachten, dass es verschiedene Varianten der mediterranen Diät gibt und es nicht um eine starre Diät geht, sondern um eine gesunde Lebensweise, die Flexibilität und Abwechslung beinhaltet.

Wissenschaftliche Studien zum Thema Polyphenole und Diät

  1. Eine Studie aus dem Jahr 2016, die im „British Journal of Nutrition“ veröffentlicht wurde, untersuchte den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Polyphenolen und dem Risiko für Fettleibigkeit. Die Studie fand heraus, dass eine höhere Aufnahme von Polyphenolen das Risiko für Fettleibigkeit senken kann.
  2. Eine Studie aus dem Jahr 2014, die im „International Journal of Obesity“ veröffentlicht wurde, untersuchte die Auswirkungen von Polyphenolen auf die Fettansammlung im Bauchbereich. Die Studie fand heraus, dass die Einnahme von Polyphenol-reichem Kakao die Fettansammlung im Bauchbereich reduzieren kann.
  3. Eine Studie aus dem Jahr 2012, die im „Journal of Nutrition“ veröffentlicht wurde, untersuchte den Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Polyphenolen und dem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Studie fand heraus, dass eine höhere Aufnahme von Polyphenolen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"